Discussion:
Die Bringschuld der Muslime
(zu alt für eine Antwort)
Horst Nietowski
2005-10-15 14:58:00 UTC
Permalink
Raw Message
lesenswert:

http://www.hss.de/downloads/051011_Nagel_Bringschuld_der_Muslime.pdf


Tschau,
Horst
Clemens Jerg
2005-10-15 15:28:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
http://www.hss.de/downloads/051011_Nagel_Bringschuld_der_Muslime.pdf
Ja.
Den Titel halte ich für verunglückt, egal, ich kaue jetzt erstmal an:
.--------------------------------------------------------------------
| Die radikale Feindseligkeit gegenüber dem aufnehmenden und
| alimentierenden Land gedeiht nämlich nicht spontan unter den
| "Elenden und Entrechteten"; sie wird, wie man inzwischen weiß,
| vorwiegend von denjenigen unter den Einwanderern geschürt, die
| eine höhere Bildung erwarben, und nicht zuletzt unter den
| deutschen Konvertiten zum Islam trifft man auf den Haß gegen
| die eigene, die aufgegebene Kultur.
'--------------------------------------------------------------------
gleich aud S.2/3.
Ein bischen starker Tobak, pfffhh.
Quatsch - Feinseligkeiten gegenüber einem Land - das letzte Wort halte
ich für Unfug, bestenfalls geeignet, Kriege zu erklaeren. Und dann noch
die Alimente. ;-(
cj
Horst Nietowski
2005-10-15 16:47:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@arcor.de (Clemens Jerg) meinte am 15.10.05
zu: Re: Die Bringschuld der Muslime...

Hallo Clemens,
Und dann noch die Alimente. ;-(
gerade Muslime sind es, die ueberdurchschnittlich auf eine Alimentierung
des Kuffarstaates angewiesen sind, in dem sie trotz aller Abscheu
leben wollen. Dies liegt natuerlich daran, dass im Islam jegliche
Weiterbildung, wenn sie nicht den Koran/Hadithe betrifft, geradezu
verboten ist.

Da ist es natuerlich schwer, bei den Kuffar eine Arbeit zu finden und
sich selber zu ernaehren.

Tschau,
Horst
Artaxerxes
2005-10-15 15:51:32 UTC
Permalink
Raw Message
... dass im Islam jegliche
Weiterbildung, wenn sie nicht den Koran/Hadithe betrifft, geradezu
verboten ist.
So? Das glaube ich Dir nicht.

Gruß
A.
Horst Nietowski
2005-10-15 17:01:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@yahoo.de (Artaxerxes) meinte am 15.10.05
zu: Re: Die Bringschuld der Muslime...

Hallo Anusnymus,
Post by Artaxerxes
... dass im Islam jegliche
Weiterbildung, wenn sie nicht den Koran/Hadithe betrifft, geradezu
verboten ist.
So? Das glaube ich Dir nicht.
was mir Anonhoerner glauben, dies ist mir scheissegal. Fast jedem
anderen wahrscheinlich auch.

Tschau,
Horst
Clemens Jerg
2005-10-15 16:02:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Artaxerxes
... dass im Islam jegliche
Weiterbildung, wenn sie nicht den Koran/Hadithe betrifft, geradezu
verboten ist.
^^^
Post by Artaxerxes
So? Das glaube ich Dir nicht.
Ich auch nicht so recht.
Deutsche Sprak - schwere...(ich kaeue wieder mal wider)

Er könnte ja auch *ge* vermeintlich im Kopf gehabt haben.
cj
--
In einer anderen Post ein Konkurrenzprodukt vergessen. :-(
Nur der Ausgeglichenheit wegen
http://www.aytac.com.tr/yeni_aytaclar.asp
Horst Nietowski
2005-10-15 17:12:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@arcor.de (Clemens Jerg) meinte am 15.10.05
zu: Re: Die Bringschuld der Muslime...

Hallo Clemens,
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Nietowski
Weiterbildung, wenn sie nicht den Koran/Hadithe betrifft, geradezu
verboten ist.
Er könnte ja auch *ge* vermeintlich im Kopf gehabt haben.
wenn es so waere wie du schreibst, dann frage ich mich, warum sich die
Muslime nicht an dieses Gebot halten!? Es gibt ja noch nichtmal einen
Tretroller, der in einem islamischen Land entwickelt worden waere.

Tschau,
Horst
Clemens Jerg
2005-10-15 17:02:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Es gibt ja noch nichtmal
einen Tretroller, der in einem islamischen Land entwickelt worden
waere.
Soll man darauf wirklich vernünftig antworten - nein, bestimmt nicht,
| es gibt ja noch nichtmal einen vernuenftigen Tretroller, der in
| einem islamischen Land erfunden worden ist. Von *richtiger*
| Technik ganz zu schweigen.
ein aehnlicher Text, liegt original bereits vor.
| From: Horst Nietowski ***@koelle-am-rhing.de
| Subject: Re: Reinkarnation: islamisch begründbar?
| Date: 01 Sep 2005 22:06:00 +0100
| Message-ID: ***@koelle-am-rhing.de

Die Platte hat mal wieder einen Sprung oder welches Gedaechtnis? lol
cj
Clemens Jerg
2005-10-17 08:24:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Es gibt ja noch nichtmal
einen Tretroller, der in einem islamischen Land entwickelt worden
waere.
Jetzt versuch ich es doch mal vernünftiger. Falls nur leeres Gerede
kommen sollte, ich beabsichtige dazu schon laenger in einer folklore
Gruppe mal nachzuhaken. Vielleicht gibts dort denn jemanden.

Also - HN, sagt dir SAKHR - MSX was?
.---------------------------------------------------------------
| The Company's main goal was to devise an affordable solution
| for Arabic personal computing, to be marketed to home users
| in the Middle East. In 1985, the Company achieved its goal
| by launching the world's first Arabic Personal Computer
| [SAKHR - MSX]. This successful venture resulted in selling
| over 600 thousand Sakhr units with more than 2 million copies
| of its associated software. Sakhr became a highly
| recognizable household name for Arabic computing.
'---------------------------------------------------------------
http://www.yccnet.com/product.htm

Man kann auch ins http://www.computer-archiv.de/
.../comp0190.htm bringt einige (alle?) Modelle, die schon 1983
entwickelt wurden.

Frage, hier sicher etwas OT, aber waren das nur Zilogs?
Trotzdem Respekt für den Einsatz, denn der z80 galt ja
als *der* 8080 Killer. :-)
Und was hatte es mit dem MSX, einem Betriebssystem(?) auf sich.

Falls du zu der Zeit aber noch Windeln anhattest, könnte man den
Tretroller-Fetischismus irgendwie verstehen. lol
cj
Walter Herrmann
2005-10-17 09:31:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Nietowski
Es gibt ja noch nichtmal
einen Tretroller, der in einem islamischen Land entwickelt worden
waere.
Jetzt versuch ich es doch mal vernünftiger. Falls nur leeres Gerede
kommen sollte, ich beabsichtige dazu schon laenger in einer folklore
Gruppe mal nachzuhaken. Vielleicht gibts dort denn jemanden.
Also - HN, sagt dir SAKHR - MSX was?
Und was hat das mit "Entwicklung" in einem islamischen Land zu tun?
Einen Z80-Computer konnte sich jedermann einigermaßen elektronisch
Interessierte spätestens 1980 selbst in der Küche zusammenlöten.
Bliebte Vorbilder: ZX-80,81,Spekrum von Siclair. Auch das
Betriebssystem MSX ist eine (nicht besonders erfolgreiche)
Garagenentwicklung: http://computer-modell-katalog.de/msx.htm

Gruß Walter
Clemens Jerg
2005-10-17 10:23:12 UTC
Permalink
Raw Message
Clemens Jerg schrieb
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Nietowski
Es gibt ja noch nichtmal
einen Tretroller, der in einem islamischen Land entwickelt worden
waere.
Jetzt versuch ich es doch mal vernünftiger. Falls nur leeres Gerede
kommen sollte, ich beabsichtige dazu schon laenger in einer folklore
Gruppe mal nachzuhaken. Vielleicht gibts dort denn jemanden.
Also - HN, sagt dir SAKHR - MSX was?
Und was hat das mit "Entwicklung" in einem islamischen Land zu tun?
Einen Z80-Computer konnte sich jedermann einigermaßen elektronisch
Interessierte spätestens 1980 selbst in der Küche zusammenlöten.
Beliebte Vorbilder: ZX-80,81,Spektrum von Siclair. Auch das
^ ^[hab mir erlaubt zu korrigieren]
Betriebssystem MSX ist eine (nicht besonders erfolgreiche)
Garagenentwicklung: http://computer-modell-katalog.de/msx.htm
Danke, sehr schöner Hinweis.
Aber zum Rest des Textes, doch nochmals etwas gesnipptes (aus der
Vorpost nochmals geholt).
| This successful venture resulted in selling
| over 600 thousand Sakhr units with more than 2 million copies
| of its associated software.
"Entwicklung" kann man sicher verschieden definieren.
Aber eindeutig gab es keine 600.000 lötenden Araber in 600.000 oder
etwas weniger Garagen (falls welche im Team arbeiteten)... :-)
cj, ob jetzt HN wirklich Windeln anhatte, oder anderweitig beschaeftigt
war, dazumal(s)? lol
Walter Herrmann
2005-10-17 14:36:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Clemens Jerg schrieb
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Nietowski
Es gibt ja noch nichtmal
einen Tretroller, der in einem islamischen Land entwickelt worden
waere.
Jetzt versuch ich es doch mal vernünftiger. Falls nur leeres Gerede
kommen sollte, ich beabsichtige dazu schon laenger in einer folklore
Gruppe mal nachzuhaken. Vielleicht gibts dort denn jemanden.
Also - HN, sagt dir SAKHR - MSX was?
Und was hat das mit "Entwicklung" in einem islamischen Land zu tun?
Einen Z80-Computer konnte sich jedermann einigermaßen elektronisch
Interessierte spätestens 1980 selbst in der Küche zusammenlöten.
Beliebte Vorbilder: ZX-80,81,Spektrum von Siclair. Auch das
^ ^[hab mir erlaubt zu korrigieren]
Betriebssystem MSX ist eine (nicht besonders erfolgreiche)
Garagenentwicklung: http://computer-modell-katalog.de/msx.htm
Danke, sehr schöner Hinweis.
Aber zum Rest des Textes, doch nochmals etwas gesnipptes (aus der
Vorpost nochmals geholt).
| This successful venture resulted in selling
| over 600 thousand Sakhr units with more than 2 million copies
| of its associated software.
"Entwicklung" kann man sicher verschieden definieren.
Aber eindeutig gab es keine 600.000 lötenden Araber in 600.000
Und? da haben sie sich ne Fertigungsstrecke und ne Kopierlizenz gekauft.
Und das techniche Management und die Lötknechte möglicherweise auch
noch.

Gruß Walter
Clemens Jerg
2005-10-17 15:01:27 UTC
Permalink
Raw Message
Clemens Jerg schrieb
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Nietowski
Es gibt ja noch nichtmal
einen Tretroller, der in einem islamischen Land entwickelt worden
waere.
<snip>
Post by Clemens Jerg
"Entwicklung" kann man sicher verschieden definieren.
Aber eindeutig gab es keine 600.000 lötenden Araber in 600.000
Und? da haben sie sich ne Fertigungsstrecke und ne Kopierlizenz
gekauft. Und das techniche Management und die Lötknechte
möglicherweise auch noch.
*Und* zu den Lötknechten fallen mir jetzt nur Sklaven ein. Vielleicht
haetten sie ja besser doch Tretroller zusammenlöten sollen.

*Und* da diese (erwaehnte) Entwicklung ja aus deiner Sicht nix
bemerkenswertes darstellt, sollte man auch die anderen Spezialitaeten
(heute insbesondere im Bereich Softwareentwicklung) dieser Firma Sarkh
oder wie sie sich auch ganz genau schreibt am besten unbeachtet vor
sich hin dümpeln lassen.
cj, "und" ist jetzt gestorben...
Walter Herrmann
2005-10-17 16:06:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Clemens Jerg schrieb
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Nietowski
Es gibt ja noch nichtmal
einen Tretroller, der in einem islamischen Land entwickelt worden
waere.
<snip>
Post by Clemens Jerg
"Entwicklung" kann man sicher verschieden definieren.
Aber eindeutig gab es keine 600.000 lötenden Araber in 600.000
Und? da haben sie sich ne Fertigungsstrecke und ne Kopierlizenz
gekauft. Und das techniche Management und die Lötknechte
möglicherweise auch noch.
*Und* zu den Lötknechten fallen mir jetzt nur Sklaven ein. Vielleicht
haetten sie ja besser doch Tretroller zusammenlöten sollen.
Mir nicht. Vielleicht wurden sie ja sogar gut bezahlt.
Post by Clemens Jerg
*Und* da diese (erwaehnte) Entwicklung ja aus deiner Sicht nix
bemerkenswertes darstellt, sollte man auch die anderen Spezialitaeten
(heute insbesondere im Bereich Softwareentwicklung) dieser Firma Sarkh
oder wie sie sich auch ganz genau schreibt am besten unbeachtet vor
sich hin dümpeln lassen.
Keine Ahnung, noch nie gehört. Nur Dein Beispiel war daneben. Software
wird überall produziert, meist und überall auf der Welt nicht besonders
orginell.

Gruß Walter
Clemens Jerg
2005-10-18 12:26:58 UTC
Permalink
Raw Message
Walter Herrmann wrote:

Vorweg, soweit ich durch mitlesen mir ein Bild machen konnte und mich
jetzt nicht verhauen habe, solltest gerade du doch in Richtung
Südostasien, Indien etwas bewanderter sein. Und - zu der/gegen die
unten geaeusserte Aussage gibts doch gerade aus diesem Raum originelle
Beispiele. Sind da nicht inzwischen auch die ersten deutschen
Gastarbeiter in (nicht nur) Softwarebranchen am werkeln. lol
Post by Walter Herrmann
Post by Clemens Jerg
*Und* da diese (erwaehnte) Entwicklung ja aus deiner Sicht nix
bemerkenswertes darstellt, sollte man auch die anderen
Spezialitaeten (heute insbesondere im Bereich Softwareentwicklung)
dieser Firma Sarkh oder wie sie sich auch ganz genau schreibt am
besten unbeachtet vor sich hin dümpeln lassen.
Keine Ahnung, noch nie gehört. Nur Dein Beispiel war daneben.
Software wird überall produziert, meist und überall auf der Welt
nicht besonders orginell.
Ja, sicher - vollkommenst richtig. Was zaehlt ist effizienz und cash.
Nur zum/am Beispiel dieser Firma gibts einige auffaellige Stimmen.

Der Einzug des Internets in die westliche Welt dürfte ja aus einer
kurzen Recherche ganz einfach nachgeschlagen werden können, sowohl bei
Fragen zum Tempo, als auch zu den Wegbereitern.

Nun lag aber die Nutzung des Internets in der arabischen Welt und das
Wissen darüber lange Zeit im Dunkeln.

Und heute kann man dann so einige Aussagen finden, die dieser Firma die
*Schuld* für die explosionsartige, rasante Ausbreitung geben. Manche
aeussern sich darüber positiv, erkennen hierin eine enorme Leistung,
andere warnen und malen bereits den Teufel an die Wand, alles weil die
Nutzung des www durch die Islamisten und Araber doch zu manchen
Befürchtungen Anlass zu geben scheint.

Schlussfrage: Weshalb haben dies denn nicht (nur) die Etablierten
(Firmen und System) geschafft?
Und warum ist diese von mir dauernd genannte Firma so
"konkurrenzarm" was Übersetzungssoftware betrifft.
Andere haben doch auch arabisch Kenntnisse, oder?
Zu dieser Frage hat wahrscheinlich noch kein schlauer
Analytiker schlaues produziert und veröffentlicht...

Aber schwierig dürften die Anforderungen an Software im Umgang mit
arabischer Sprache schon sein. Die Wortwurzeln, dann so Anforderungen
wie Thesaurus oder auch nur einfache Suchen.

http://www.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-491/i.html
im folgenden Artikel findet sich auch eine Erwaehnung von sarkh.
http://www.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-491/_nr-14/_p-1/i.html?
http://www.epd.de/medien/medien_index_29294.html

Schade, die richtig "knalligen" Berichte über den Zuwachs in der
islam/arab. Welt sind verschütt gegangen...

cj
--
Eine schon sehr früh (01/1998) erschienene "Koran-CD" geht auch auf das
Konto dieser Firma, zu der es einige Namenszugaenge (u.a. historisch)
gibt: sarkh, harf und über einen deutsche, inzwischen toten
Distributor, Topware.
http://www.harf.com/Default.aspx?Action=PageContent&Lang=eng&ActiveMenu=1&ActiveMenuItem=1&File=/DataFiles/eng/home/profile.htm
und einer (zwar alten) deutschen
http://www.harf.com/support/FAQ/gfaq.htm
Walter Herrmann
2005-10-19 13:26:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Vorweg, soweit ich durch mitlesen mir ein Bild machen konnte und mich
jetzt nicht verhauen habe, solltest gerade du doch in Richtung
Südostasien, Indien etwas bewanderter sein.
Und?
Post by Clemens Jerg
Und - zu der/gegen die
unten geaeusserte Aussage gibts doch gerade aus diesem Raum originelle
Beispiele. Sind da nicht inzwischen auch die ersten deutschen
Gastarbeiter in (nicht nur) Softwarebranchen am werkeln. lol
Und?
Post by Clemens Jerg
Post by Walter Herrmann
Post by Clemens Jerg
*Und* da diese (erwaehnte) Entwicklung ja aus deiner Sicht nix
bemerkenswertes darstellt, sollte man auch die anderen
Spezialitaeten (heute insbesondere im Bereich Softwareentwicklung)
dieser Firma Sarkh oder wie sie sich auch ganz genau schreibt am
besten unbeachtet vor sich hin dümpeln lassen.
Keine Ahnung, noch nie gehört. Nur Dein Beispiel war daneben.
Software wird überall produziert, meist und überall auf der Welt
nicht besonders orginell.
Ja, sicher - vollkommenst richtig. Was zaehlt ist effizienz und cash.
Nur zum/am Beispiel dieser Firma gibts einige auffaellige Stimmen.
Nö, nö. Es gibt immer wieder Zeiten, wo sich die Originalität in der
Garage Bahn bricht. Die ganzen frühen Betriebssysteme für die damaligen
Microcomputer sind doch Beispiele dafür - mal abgesehen, von HP (glaube
ich).
Post by Clemens Jerg
Der Einzug des Internets in die westliche Welt dürfte ja aus einer
kurzen Recherche ganz einfach nachgeschlagen werden können, sowohl bei
Fragen zum Tempo, als auch zu den Wegbereitern.
Nun lag aber die Nutzung des Internets in der arabischen Welt und das
Wissen darüber lange Zeit im Dunkeln.
Und heute kann man dann so einige Aussagen finden, die dieser Firma die
*Schuld* für die explosionsartige, rasante Ausbreitung geben.
ja, schön, aber was hat das mit Originalität zu tun?
Post by Clemens Jerg
Manche
aeussern sich darüber positiv, erkennen hierin eine enorme Leistung,
sicher, aber originell? Nö.
Post by Clemens Jerg
Schlussfrage: Weshalb haben dies denn nicht (nur) die Etablierten
(Firmen und System) geschafft?
Wurde das von mir behauptet?
Post by Clemens Jerg
Und warum ist diese von mir dauernd genannte Firma so
"konkurrenzarm" was Übersetzungssoftware betrifft.
Andere haben doch auch arabisch Kenntnisse, oder?
Zu dieser Frage hat wahrscheinlich noch kein schlauer
Analytiker schlaues produziert und veröffentlicht...
Och, das ist wirklich in den Händen von Muttersprachlern besser
aufgehobern.
Post by Clemens Jerg
Aber schwierig dürften die Anforderungen an Software im Umgang mit
arabischer Sprache schon sein. Die Wortwurzeln, dann so Anforderungen
wie Thesaurus oder auch nur einfache Suchen.
Schon schon.
Ich hab die fortschreitende Impementierung chinesischer Sprache in
vorhandene Betriebssysteme in China erlebt. Natürlich von Chinesen
gemacht, aber auch natürlich mit vorhandenen ("westlichen")
Software-Werkzeugen. Es hätten aber auch indische sein können. Was ich
damit sagen will: Fortschritt und Originalität hat schon immer und
überall die Bedingung des Austausches benötigt. _Jede_ Reklamierung von
Fortschritt aus sich selbst heraus, für sich selbst ist in meinen Augen
blanker Blödsinn. Und, wir können das Ende von Fortschritt und
Originalität in einer bestimmten Region immer dann erkennen, wenn es
aus politischen Gründen, kurzfristigen ökonomischen Interessen einer
beherrschenden Gruppe oder aus religiösen Gründen zu einer Abschottung
gegenüber Austausch kommt.


Gruß Walter
Artaxerxes
2005-10-15 16:14:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Post by Artaxerxes
... dass im Islam jegliche
Weiterbildung, wenn sie nicht den Koran/Hadithe betrifft, geradezu
verboten ist.
^^^
Post by Artaxerxes
So? Das glaube ich Dir nicht.
Ich auch nicht so recht.
Deutsche Sprak - schwere...(ich kaeue wieder mal wider)
Er könnte ja auch *ge* vermeintlich im Kopf gehabt haben.
Das "ge" hat es dann aber aus mir unerfindlichen Gründen nicht vom Kopf bis
in die Tasten geschafft.

Gruß
A.
Horst Leps
2005-10-16 16:14:34 UTC
Permalink
Raw Message
Horst Nietowski schrieb am 15.10.2005:

Hallo Horst
Post by Horst Nietowski
http://www.hss.de/downloads/051011_Nagel_Bringschuld_der_Muslime.pdf
Ja, ganz am Schluss:

,----
| Wie man in letzter Zeit hört, arbeiten etliche muslimische
| Interessenverbände in Deutschland an einem größeren
| Zusammenschluß. Diesem muß die Mehrheitsgesellschaft ein höheres Maß
| an Verantwortlichkeit abverlangen, sowohl gegenüber den eigenen
| Mitgliedern als auch gegenüber unserer staatlichen Ordnung. Es ist
| meines Erachtens dringend geboten, die im Entstehen begriffene
| Vereinigung an die Bringschuld der hier lebenden Muslime zu erinnern,
| nämlich bereit und fähig zur Aufnahme in die pluralistische
| Mehrheitsgesellschaft zu werden. Diese Bringschuld läßt sich nur
| einlösen, indem man sich einer historisierenden Auslegung der
| islamischen Heilsbotschaft öffnet, die, wie gezeigt, anderswo schon
| lebhaft diskutiert wird.
|
| Indem ich dies sage, kommt mir die deutsche Mehrheitsgesellschaft in
| den Blick. Auch sie hat bis heute bei weitem nicht ihre Pflichten
| erledigt. Um den Muslimen ein kompetenter Gesprächspartner zu werden,
| müssen sich ihre zuständigen Vertreter ein Wissen vom Islam aneignen,
| das über Handbuchkenntnisse hinausreicht. Seit Jahren entsetzt und
| erbittert mich die mangelnde Bereitschaft zu einer ernsthaften, und
| das heißt, arbeitsreichen Auseinandersetzung mit islamischem Denken
| und islamischer Kultur. Man kann nur aufnehmen, was man ernsthaft zu
| studieren bereit ist, und erst nach einem solchen Studium kann
| manberechtigte Forderungen anmelden.
`----

Beides.

Und CJ soll aufhören, rumzualbern. (Jetzt merk ich selbst, wie der
Pauker in mir durchkommt...;-(( )

Horst
Acephale Lemar
2005-10-16 17:48:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Hallo Horst
Post by Horst Nietowski
http://www.hss.de/downloads/051011_Nagel_Bringschuld_der_Muslime.pdf
,----
Post by Horst Nietowski
Wie man in letzter Zeit hört, arbeiten etliche muslimische
Interessenverbände in Deutschland an einem größeren
Zusammenschluß. Diesem muß die Mehrheitsgesellschaft ein höheres Maß
an Verantwortlichkeit abverlangen, sowohl gegenüber den eigenen
Mitgliedern als auch gegenüber unserer staatlichen Ordnung. Es ist
meines Erachtens dringend geboten, die im Entstehen begriffene
Vereinigung an die Bringschuld der hier lebenden Muslime zu
erinnern, nämlich bereit und fähig zur Aufnahme in die
pluralistische Mehrheitsgesellschaft zu werden. Diese Bringschuld
läßt sich nur einlösen, indem man sich einer historisierenden
Auslegung der islamischen Heilsbotschaft öffnet, die, wie gezeigt,
anderswo schon lebhaft diskutiert wird.
Indem ich dies sage, kommt mir die deutsche Mehrheitsgesellschaft in
den Blick. Auch sie hat bis heute bei weitem nicht ihre Pflichten
erledigt. Um den Muslimen ein kompetenter Gesprächspartner zu
werden, müssen sich ihre zuständigen Vertreter ein Wissen vom Islam
aneignen, das über Handbuchkenntnisse hinausreicht. Seit Jahren
entsetzt und erbittert mich die mangelnde Bereitschaft zu einer
ernsthaften, und das heißt, arbeitsreichen Auseinandersetzung mit
islamischem Denken und islamischer Kultur. Man kann nur aufnehmen,
was man ernsthaft zu studieren bereit ist, und erst nach einem
solchen Studium kann manberechtigte Forderungen anmelden.
`----
Beides.
Und CJ soll aufhören, rumzualbern. (Jetzt merk ich selbst, wie der
Pauker in mir durchkommt...;-(( )
Du hast mit diesem Zitat den Kölner demontiert; nichts anderes tut
Clemens Jerg, auf seine Weise. Verwechsele nicht den Addressaten, sonst
kommt die Botschaft nicht an: Relevant IMO ist vor allem die Passage ab
"Indem ich dies sage...", sie beweist, wer herumalbert, wer nicht.
Der *Pauker* hat gesprochen.
Horst Nietowski
2005-10-16 19:01:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@invalid.invalid (Acephale Lemar) meinte am 16.10.05
zu: Re: Die Bringschuld der Muslime...

Hallo Atze,
Post by Acephale Lemar
Du hast mit diesem Zitat den Kölner demontiert;
hat er natuerlich nicht. Nur hast du noch nicht begriffen, dass ich
zwischen Muslimen und Leuten wie dir unterscheide.


Tschau,
Horst
Horst Leps
2005-10-16 20:59:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Und CJ soll aufhören, rumzualbern. (Jetzt merk ich selbst, wie der
Pauker in mir durchkommt...;-(( )
Du hast mit diesem Zitat den Kölner demontiert; nichts anderes tut
Clemens Jerg, auf seine Weise. Verwechsele nicht den Addressaten, sonst
kommt die Botschaft nicht an: Relevant IMO ist vor allem die Passage ab
"Indem ich dies sage...", sie beweist, wer herumalbert, wer nicht.
Der *Pauker* hat gesprochen.
Nein, diese Passage ist am Schluss der Textes ein kleiner Ausgleich:
Nicht nur die, über die ich hier so lang geschrieben habe, sollen sich
uns _anpassen_ , wir sollen sie dazu auch _kennenlernen wollen_ .


Hauptaussage jedoch: Aber dabei hindern uns Leute, die ganz schön
gebildet sind, und von dort her ihre islamische Sonderlebensweise den
NormalMoslems einreden.

Da hat er so an Dich gedacht.

Horst
Acephale Lemar
2005-10-16 21:51:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Und CJ soll aufhören, rumzualbern. (Jetzt merk ich selbst, wie der
Pauker in mir durchkommt...;-(( )
Du hast mit diesem Zitat den Kölner demontiert; nichts anderes tut
Clemens Jerg, auf seine Weise. Verwechsele nicht den Addressaten,
sonst kommt die Botschaft nicht an: Relevant IMO ist vor allem die
Passage ab "Indem ich dies sage...", sie beweist, wer herumalbert,
wer nicht.
Der *Pauker* hat gesprochen.
Nicht nur die, über die ich hier so lang geschrieben habe, sollen
sich uns _anpassen_ , wir sollen sie dazu auch _kennenlernen wollen_
Nun, tue ich so, als ob ich dir zustimmte: Was folgt daraus *zwingend*?
Dass die "deutsche" Bevölkerung bisher es am Willen hat fehlen lassen,
Fremde= fremde *Menschen* als *ebenbürtig* anzuerkennen, weil dies die
unverzichtbare Vorausetzung ist, um einen unbekannten= fremden Menschen
kennenzulernen. Also, wieder nichts mit deinem Ausgleich: Du bist ein
schlechter Bauer, willst ernten, bevor du gesät hast.
Post by Horst Leps
Hauptaussage jedoch: Aber dabei hindern uns Leute, die ganz schön
gebildet sind, und von dort her ihre islamische Sonderlebensweise den
NormalMoslems einreden.
Da hat er so an Dich gedacht.
Von hinten aufgezäumt: Solltest du recht haben, dann könnte ich mir
darauf nichts einbilden. ;-)

Was ist der gegensatz zu "NormalMoslems"? Erklärst du es *mir*?
Inwiefern pflege ich eine "islamische Sonderlebensweise"?
(Freundliche Warnung: Paß auf, dass du nicht in die Falle gehst, vor der
Nagel, Tilman nehme ich an, die Deutschen warnte: Nimmst du den Mund zu
voll, könntest du daran ersticken!)
Horst Leps
2005-10-16 22:14:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Nicht nur die, über die ich hier so lang geschrieben habe, sollen
sich uns _anpassen_ , wir sollen sie dazu auch _kennenlernen wollen_
Nun, tue ich so, als ob ich dir zustimmte: Was folgt daraus *zwingend*?
Dass die "deutsche" Bevölkerung bisher es am Willen hat fehlen lassen,
Fremde= fremde *Menschen* als *ebenbürtig* anzuerkennen, weil dies die
unverzichtbare Vorausetzung ist, um einen unbekannten= fremden Menschen
kennenzulernen. Also, wieder nichts mit deinem Ausgleich: Du bist ein
schlechter Bauer, willst ernten, bevor du gesät hast.
Bei Nagel gibt es eine Asymmetrie. Ich habe sie _gekennzeichnet_ .
Ebenbürtigkeit gibt es nur in Kontexten: _Mir_ ebenbürtig ist, wer _meine_
grundsätzlichen sozialen und politischen Anschauungen akzeptiert. Die
anderen sind, europäisch gesehen, bloß Wilde.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Hauptaussage jedoch: Aber dabei hindern uns Leute, die ganz schön
gebildet sind, und von dort her ihre islamische Sonderlebensweise den
NormalMoslems einreden.
Da hat er so an Dich gedacht.
Von hinten aufgezäumt: Solltest du recht haben, dann könnte ich mir
darauf nichts einbilden. ;-)
Was ist der gegensatz zu "NormalMoslems"? Erklärst du es *mir*?
Gemeint ist bei Nagel: Die, die ihre religiösen Anschauungen so
privatisieren, wie man das hierzulande macht. Weil das normale Leben das
eben von alleine nahelegt.
Post by Acephale Lemar
Inwiefern pflege ich eine "islamische Sonderlebensweise"?
Dunkel erinnere ich mich daran, dass Du die Geltung mancherlei Lebensweise
auch hierzulande als richtig ansiehst.
Post by Acephale Lemar
(Freundliche Warnung: Paß auf, dass du nicht in die Falle gehst, vor der
Nagel, Tilman nehme ich an, die Deutschen warnte: Nimmst du den Mund zu
voll, könntest du daran ersticken!)
Ach, wir können auch zu alten Umgangsformen zurückkehren. Fände ich nicht so
stark. 1492 wurde Granada wiedererobert und 1717 Belgrad. Nur damit Du die
Kräfteverhältnisse richtig einschätzt.

Horst
Acephale Lemar
2005-10-17 10:39:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Nein, diese Passage ist am Schluss der Textes ein kleiner
Ausgleich: Nicht nur die, über die ich hier so lang geschrieben
habe, sollen sich uns _anpassen_ , wir sollen sie dazu auch
_kennenlernen wollen_
Nun, tue ich so, als ob ich dir zustimmte: Was folgt daraus
*zwingend*? Dass die "deutsche" Bevölkerung bisher es am Willen hat
fehlen lassen, Fremde= fremde *Menschen* als *ebenbürtig*
anzuerkennen, weil dies die unverzichtbare Vorausetzung ist, um
einen unbekannten= fremden Menschen kennenzulernen. Also, wieder
nichts mit deinem Ausgleich: Du bist ein schlechter Bauer, willst
ernten, bevor du gesät hast.
Bei Nagel gibt es eine Asymmetrie. Ich habe sie _gekennzeichnet_ .
Und ich fragte nach der Ursache dieser Asymmetrie. Nun kapiert? Weil die
Deutschen per se Rassisten sind, Vertreter der Herrenrasse, solange
diese Symmetrie nicht existiert - mutadis mutandis gilt dies für alle
Europäer, deren koloniale Vergangenheit für weitaus mehr Menschen den
Tod bedeutete als die sog. islamischen Eroberungskriege. Tilman sagt
euch ins Stammbuch, dass ihr nicht dialogfähig seid, weil ihr nicht
dialogwillig seid.
Post by Horst Leps
Ebenbürtigkeit gibt es nur in Kontexten: _Mir_ ebenbürtig ist, wer
_meine_ grundsätzlichen sozialen und politischen Anschauungen
akzeptiert. Die anderen sind, europäisch gesehen, bloß Wilde.
Hier ist dein "europäisch"= barbarisch, rassistisch. Danke für die
Bestätigung, Europäer, ich bin für dich bloß ein Wilder. Zeig dein
wahres Gesicht, der Kontext ist gegeben.
Wilde als moderne Sklaven für die niederen Arbeiten in den entwickelten
Ländern des Westens, d.i. Europa, USA (und Japan?), da hast du sicher
recht. Mit Sklaven redet man nicht von gleich zu gleich. War immer so.
Europäische Tradition, heilig, römisch, deutsch, national.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Was ist der gegensatz zu "NormalMoslems"? Erklärst du es *mir*?
Gemeint ist bei Nagel: Die, die ihre religiösen Anschauungen so
Was bei ihm gemeint ist, juckt mich nicht, denn du hast den Ausdruck
"NormalMoslems" geschrieben, nicht Tilman.
Post by Horst Leps
privatisieren, wie man das hierzulande macht. Weil das normale Leben
das eben von alleine nahelegt.
Also sind das die Muslime, die sich eurem Verständnis von Religion
unterwerfen? Nun, höre: Es sind *keine* Muslime, denn Muslime
unterwerfen sich einzig und allein Allah.
Das normale Leben legt nichts von allein nahe. Die Menschen tun es
permament. Wir Muslime kennen keinen Kaiser, dem wir etwas geben müssen,
sollen usf.
Die andere Frage lautet: Warum fühlen sich die "entwickelten" Europäer
von den Muslime bedroht? Sonst würden sie sie nicht so oder so nicht
zwingen, ihre Identität zu manipulieren, damit sie von euch Europäern
als "harmlos" eingestuft werden können.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Inwiefern pflege ich eine "islamische Sonderlebensweise"?
Dunkel erinnere ich mich daran, dass Du die Geltung mancherlei
Lebensweise auch hierzulande als richtig ansiehst.
Wenn ich wüßte, was der eigentliche Sinn dieses geheimnisschwangeren
Aussage ist, bejahte ich sie auf der Stelle. Ergo ist dein Vorwurf bar
jedes Arguments.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
(Freundliche Warnung: Paß auf, dass du nicht in die Falle gehst,
vor der Nagel, Tilman nehme ich an, die Deutschen warnte: Nimmst du
den Mund zu voll, könntest du daran ersticken!)
Ach, wir können auch zu alten Umgangsformen zurückkehren. Fände ich
nicht so stark. 1492 wurde Granada wiedererobert und 1717 Belgrad.
Nur damit Du die Kräfteverhältnisse richtig einschätzt.
Nur weil du mit Kräfteverhältnissen kommst, warum schmeißt ihr denn euer
*gesamtes* A-B-C-Waffenarsenal über die islamischen Länder, dann hättet
ihr eine "Plage" weniger auf der Erde?

Wann wird denn *dein* Konstantinopel erobert werden? Kennst du einen
Zeitplan für die Reannexion des verlorenen Sohnes? Obwohl beide "Roms"
für dich den Protestanten eher Bastarde sein müßten?

Gefällt dir diese Umgangsform, blinder Pauker? Denn du bist schnurstraks
in die Falle gelaufen. Du hast die von dir angegebene *und* zitierte
Passage nicht *kapiert*. Ohne Ebenbürtigkeit kein Dialog! Entferne mich
aus deinem Land wie deine Vorfahren vor 70 Jahren oder lerne, mich zu
ertragen, weil ich nicht schweigen noch mich anpassen werde. Sobald
Deutsche großmäulig werden, bin ich zur Stelle: Ich bin ihr Quälgeist
für die Ewigkeit. Diese Schuld werdet ihr niemals los, also hört auf,
anderen Menschen Ammenmärchen zu erzählen, sie hätten eine "Brinschuld".
Ihr habt die Schuld, für alle Zeiten. Verhaltet euch dementsprechend.

(Danke an Clemens, weil er den Veranstalter HSS genannt hat, somit den
Geldgeber des *abhängigen* Wissenschaftlers, nur BTW.)
Birgit Wegner
2005-10-17 11:27:44 UTC
Permalink
Raw Message
Sobald Deutsche großmäulig werden, bin ich zur
Stelle: Ich bin ihr Quälgeist für die Ewigkeit. Diese Schuld werdet
ihr niemals los, also hört auf, anderen Menschen Ammenmärchen zu
erzählen, sie hätten eine "Brinschuld". Ihr habt die Schuld, für alle
Zeiten. Verhaltet euch dementsprechend.
So ein Verhalten nennt man auch Größenwahnsinn.

Birgit
--
http://www.loveboys.ch/freetour/bernie-ert/
http://witzige-videos.de/Bernie%20und%20Ert/
Horst Leps
2005-10-17 11:42:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Ebenbürtigkeit gibt es nur in Kontexten: _Mir_ ebenbürtig ist, wer
_meine_ grundsätzlichen sozialen und politischen Anschauungen
akzeptiert. Die anderen sind, europäisch gesehen, bloß Wilde.
Hier ist dein "europäisch"= barbarisch, rassistisch. Danke für die
Bestätigung, Europäer, ich bin für dich bloß ein Wilder. Zeig dein
wahres Gesicht, der Kontext ist gegeben.
Wilde als moderne Sklaven für die niederen Arbeiten in den entwickelten
Ländern des Westens, d.i. Europa, USA (und Japan?), da hast du sicher
recht. Mit Sklaven redet man nicht von gleich zu gleich. War immer so.
Europäische Tradition, heilig, römisch, deutsch, national.
Griechisch hast Du vergessen.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Was ist der gegensatz zu "NormalMoslems"? Erklärst du es *mir*?
Gemeint ist bei Nagel: Die, die ihre religiösen Anschauungen so
Was bei ihm gemeint ist, juckt mich nicht, denn du hast den Ausdruck
"NormalMoslems" geschrieben, nicht Tilman.
Post by Horst Leps
privatisieren, wie man das hierzulande macht. Weil das normale Leben
das eben von alleine nahelegt.
Also sind das die Muslime, die sich eurem Verständnis von Religion
unterwerfen? Nun, höre: Es sind *keine* Muslime, denn Muslime
unterwerfen sich einzig und allein Allah.
Dann fangen sie sich hier ein Problem. Und es ist ihr Problem, nicht
das der anderen. Denn die Verhältnisse sind asymmetrisch. Und bleiben
es auch.
Post by Acephale Lemar
Das normale Leben legt nichts von allein nahe. Die Menschen tun es
permament. Wir Muslime kennen keinen Kaiser, dem wir etwas geben müssen,
sollen usf.
Dann solltet ihr Euch einen zulegen.
Post by Acephale Lemar
Die andere Frage lautet: Warum fühlen sich die "entwickelten" Europäer
von den Muslime bedroht? Sonst würden sie sie nicht so oder so nicht
zwingen, ihre Identität zu manipulieren, damit sie von euch Europäern
als "harmlos" eingestuft werden können.
Weil Europa seit dem 30jährigen Krieg ein Kontinent ist, an dem man
Religion und Politik tunlichst trennt. Das war eine blutige
Erfahrung. Es gibt keinen Grund, sie zu wiederholen.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Inwiefern pflege ich eine "islamische Sonderlebensweise"?
Dunkel erinnere ich mich daran, dass Du die Geltung mancherlei
Lebensweise auch hierzulande als richtig ansiehst.
Wenn ich wüßte, was der eigentliche Sinn dieses geheimnisschwangeren
Aussage ist, bejahte ich sie auf der Stelle. Ergo ist dein Vorwurf bar
jedes Arguments.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
(Freundliche Warnung: Paß auf, dass du nicht in die Falle gehst,
vor der Nagel, Tilman nehme ich an, die Deutschen warnte: Nimmst du
den Mund zu voll, könntest du daran ersticken!)
Ach, wir können auch zu alten Umgangsformen zurückkehren. Fände ich
nicht so stark. 1492 wurde Granada wiedererobert und 1717 Belgrad.
Nur damit Du die Kräfteverhältnisse richtig einschätzt.
Nur weil du mit Kräfteverhältnissen kommst, warum schmeißt ihr denn euer
*gesamtes* A-B-C-Waffenarsenal über die islamischen Länder, dann hättet
ihr eine "Plage" weniger auf der Erde?
Wann wird denn *dein* Konstantinopel erobert werden? Kennst du einen
Zeitplan für die Reannexion des verlorenen Sohnes? Obwohl beide "Roms"
für dich den Protestanten eher Bastarde sein müßten?
Wittenberg gab es nur wegen Rom. Und Konstantinopel? EU-Recht ist
europäisches Recht...
Post by Acephale Lemar
Gefällt dir diese Umgangsform, blinder Pauker? Denn du bist schnurstraks
in die Falle gelaufen. Du hast die von dir angegebene *und* zitierte
Passage nicht *kapiert*. Ohne Ebenbürtigkeit kein Dialog! Entferne mich
aus deinem Land wie deine Vorfahren vor 70 Jahren oder lerne, mich zu
ertragen, weil ich nicht schweigen noch mich anpassen werde. Sobald
Deutsche großmäulig werden, bin ich zur Stelle: Ich bin ihr Quälgeist
für die Ewigkeit. Diese Schuld werdet ihr niemals los, also hört auf,
anderen Menschen Ammenmärchen zu erzählen, sie hätten eine "Brinschuld".
Ihr habt die Schuld, für alle Zeiten. Verhaltet euch dementsprechend.
Für viele hier bist Du ein Quell der Heiterkeit, intensivstenfalls des
läuternden Zornes.
Post by Acephale Lemar
(Danke an Clemens, weil er den Veranstalter HSS genannt hat, somit den
Geldgeber des *abhängigen* Wissenschaftlers, nur BTW.)
Von dem Honorar wird er 10 Jahre leben. Klar.

Horst
--
http://www.leps.de
Acephale Lemar
2005-10-17 15:03:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Hier ist dein "europäisch"= barbarisch, rassistisch. Danke für die
Bestätigung, Europäer, ich bin für dich bloß ein Wilder. Zeig dein
wahres Gesicht, der Kontext ist gegeben.
Wilde als moderne Sklaven für die niederen Arbeiten in den
entwickelten Ländern des Westens, d.i. Europa, USA (und Japan?), da
hast du sicher recht. Mit Sklaven redet man nicht von gleich zu
gleich. War immer so. Europäische Tradition, heilig, römisch,
deutsch, national.
Griechisch hast Du vergessen.
Nein. Die erste Zeile ist "griechisch", die letzte Zeile dagegen
"heilig-römisch-reich-teutsch-national", weil der Kreis ist rund. Die
"Japsen" stören euch, ich weiß, aber lernt mit ihnen zu leben, die
Chinesen sind dabei wie Heuschrecken über euch herzufallen, dann beginnt
die Steinzeit für die Europäer..
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Also sind das die Muslime, die sich eurem Verständnis von Religion
unterwerfen? Nun, höre: Es sind *keine* Muslime, denn Muslime
unterwerfen sich einzig und allein Allah.
Dann fangen sie sich hier ein Problem. Und es ist ihr Problem, nicht
das der anderen. Denn die Verhältnisse sind asymmetrisch. Und bleiben
es auch.
Sie bleiben es, weil du und deinesgleichen es wollen. (Sag es dazu,
nicht alle Leser können hellsehen so wie ich.)

Erinnerst du dich an das "faktische Argument" noch? Gut, dann höre zum
letzten Mal: Entweder ihr löst das Problem radikal oder wir werden euch
radikahl abrasieren, sobald die Verhältnisse sich zu unseren Gunsten
gewendet haben. Dafür würde ich sogar einige Prinzipien "vergessen" wie
den Feuertod. *Damit die Verhältnisse asymmetrisch bleiben*!

Bei deinem nächsten Türkei-Besuch wirst du in "befreiten Zonen" wie in
einem Land, in dem Scharia gilt, behandelt werden, danach will ich dich
dazu nochmal anhören. Du wirst die Asymmetrie lieben und schätzen
lernen, du kennst sie ja nichtmal aus eigener Anschauung: Watch your
steps! Lies "Blendung" von Canetti, verlaß deinen Elfenbeinturm.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Das normale Leben legt nichts von allein nahe. Die Menschen tun es
permament. Wir Muslime kennen keinen Kaiser, dem wir etwas geben
müssen, sollen usf.
Dann solltet ihr Euch einen zulegen.
Du hast nichts kapiert, wiedermal. Traurig, dabei warst du in der
Türkei. Nichts gelernt? Anderes Land, andere Geschichte: Was für dich
gut ist, muß nicht für mich auch gut sein. Außerdem sind alle Kaiser
Weicheier im Vergleich zum Namenspatron Cäsar: Wie viele der Kaiser
herrschten über ein echtes Imperium? Sonst ist es Amtsanmaßung der
Parvenüs.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Die andere Frage lautet: Warum fühlen sich die "entwickelten"
Europäer von den Muslime bedroht? Sonst würden sie sie nicht so
oder so nicht zwingen, ihre Identität zu manipulieren, damit sie
von euch Europäern als "harmlos" eingestuft werden können.
Weil Europa seit dem 30jährigen Krieg ein Kontinent ist, an dem man
Religion und Politik tunlichst trennt. Das war eine blutige
Erfahrung. Es gibt keinen Grund, sie zu wiederholen.
Du vergleichst Äpfel mit Birnen: Christentum und Islam sind
"Religionen", aber sie sind grundverschieden. Zeige mir in der
islamischen Welt einen vergleichbaren Bruderkrieg, das könnte ein
Argument sein. Dein Argument ist eher ein Beweis eurer Barbarei, nicht
unserer Barbarei.

Du bist nebenbei auf derselben Argumentationslinie wie B. Tibi, der den
Westfälischen Frieden als Zäsur ansieht zwischen dem alten und neuen
Europa: Nur, wo steht es, dass dieses Europa unabänderlich so bestehen
soll bis in alle Ewigkeit? Ich kenne kein solches Dokument. Warum
verdammst du euch Europäer zur Passivität, Starre statt Aktivität und
Dynamik?
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Ach, wir können auch zu alten Umgangsformen zurückkehren. Fände ich
nicht so stark. 1492 wurde Granada wiedererobert und 1717 Belgrad.
Nur damit Du die Kräfteverhältnisse richtig einschätzt.
Nur weil du mit Kräfteverhältnissen kommst, warum schmeißt ihr denn
euer *gesamtes* A-B-C-Waffenarsenal über die islamischen Länder,
dann hättet ihr eine "Plage" weniger auf der Erde?
Wann wird denn *dein* Konstantinopel erobert werden? Kennst du einen
Zeitplan für die Reannexion des verlorenen Sohnes? Obwohl beide
"Roms" für dich den Protestanten eher Bastarde sein müßten?
Wittenberg gab es nur wegen Rom. Und Konstantinopel? EU-Recht ist
europäisches Recht...
Du weichst wiedermal aus. Als Protestant sind dir beide "Roms" verhaßt
oder lieb? Was EU-Recht betrifft, du bist zu optimistisch, deine
Mitbürger werden dir diesen Wunsch nicht erfüllen.
Abgesehen davon, dass ich von "Eroberung" sprach, du dagegen die wahre
Intention der europäischen Politiker-Kaste konkretisiert hast: Die
EU-Mitgliedschaft als Trojanisches Pferd soll dazu dienen, die Türkei
von innen zu entern; dabei sollen sie Beifall klatschen. Erinnert mich
an die Prozedur zur Erzeugung der Drogensüchtigen, vielleicht klappt es
doch. Warten wir es ab.

Dennoch: Warum das Problem ein für allemal lösen? Warum keine
"Endlösung"? Darauf will ich Antworten, tue nicht so, als ob du mich
nicht verstehst.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Gefällt dir diese Umgangsform, blinder Pauker? Denn du bist
schnurstraks in die Falle gelaufen. Du hast die von dir angegebene
*und* zitierte Passage nicht *kapiert*. Ohne Ebenbürtigkeit kein
Dialog! Entferne mich aus deinem Land wie deine Vorfahren vor 70
Jahren oder lerne, mich zu ertragen, weil ich nicht schweigen noch
mich anpassen werde. Sobald Deutsche großmäulig werden, bin ich zur
Stelle: Ich bin ihr Quälgeist für die Ewigkeit. Diese Schuld werdet
ihr niemals los, also hört auf, anderen Menschen Ammenmärchen zu
erzählen, sie hätten eine "Brinschuld". Ihr habt die Schuld, für
alle Zeiten. Verhaltet euch dementsprechend.
Für viele hier bist Du ein Quell der Heiterkeit, intensivstenfalls
des läuternden Zornes.
Deutsche haben die ewige Schuld, die sie niemals vergelten= ablegen
werden können, dafür sorgen ich und meine Freunde. Darum sollten
Deutsche das Maul halten, anderen Menschen nichts über Schuld vertällen;
darum sollte der Leitkultur in den Hintern getreten werden. Mein Gesetz:
Höre ich einen Deutschen das Unwort "Bringschuld" aussprechen, sähe ich
ihn überm Tor zu Ausschwitz hängen.

Zorn übrigens ist ein miserabler Berater, er kann niemals kathartisch
sein, sondern *spiegelnd*, dein Wahres Ich offenbarend. So betrachtet
hast du natürlich recht. ;-)
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
(Danke an Clemens, weil er den Veranstalter HSS genannt hat, somit
den Geldgeber des *abhängigen* Wissenschaftlers, nur BTW.)
Von dem Honorar wird er 10 Jahre leben. Klar.
Das schrieb ich nicht noch deutete es an. Was ich andeutete, ist, dass
der Redner *bezahlt* wird; damit er mehr solcher *Aufträge* bekommt,
liegt es in seinem Interesse, weil er sonst nur sein Professorengehalt
und etwas Tantiemen an Büchern als Einnahmequellen hat, dass er dem
Auftragbeger *gefällt*. Nicht so, aber ähnlich wie zwischen dem Freier
und der Nutte.
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält, die
einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit keine
Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung politischer Ziele
mit "sanften" Mitteln, wozu solche Ringvorlesungen u.ä. Veranstaltungen
gehören, über die und deren *Botschaft* dann die *befreundete* Presse=
Druck= Erpressung - jedes Land hat "seine" Springer-Presse -berichtet,
die die Massen ohne hinterfragen zu verinnerlichen haben...), hat sich
als Wissenschaftler *verkauft*, korrumpieren lassen, auch wenn er in
seinem Text wahre Aussagen macht. Das ist mir prinzipiell sehr wichtig,
nicht wegen bzw. gegen Tilman Nagel allein.
Horst Leps
2005-10-17 17:00:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Also sind das die Muslime, die sich eurem Verständnis von Religion
unterwerfen? Nun, höre: Es sind *keine* Muslime, denn Muslime
unterwerfen sich einzig und allein Allah.
Dann fangen sie sich hier ein Problem. Und es ist ihr Problem, nicht
das der anderen. Denn die Verhältnisse sind asymmetrisch. Und bleiben
es auch.
Sie bleiben es, weil du und deinesgleichen es wollen. (Sag es dazu,
nicht alle Leser können hellsehen so wie ich.)
Sie können auf dem Boden dessen gelöst werden, was hierzulande als
Resultat historischer Erfahrung. Mit Modifikationen, aber nicht
jenseits dessen.
Post by Acephale Lemar
Erinnerst du dich an das "faktische Argument" noch? Gut, dann höre zum
letzten Mal: Entweder ihr löst das Problem radikal oder wir werden euch
radikahl abrasieren, sobald die Verhältnisse sich zu unseren Gunsten
gewendet haben. Dafür würde ich sogar einige Prinzipien "vergessen" wie
den Feuertod. *Damit die Verhältnisse asymmetrisch bleiben*!
Ach, komm auf den Teppich, komm in die wirkliche Welt.
Post by Acephale Lemar
Bei deinem nächsten Türkei-Besuch wirst du in "befreiten Zonen" wie in
einem Land, in dem Scharia gilt, behandelt werden, danach will ich dich
dazu nochmal anhören. Du wirst die Asymmetrie lieben und schätzen
lernen, du kennst sie ja nichtmal aus eigener Anschauung: Watch your
steps! Lies "Blendung" von Canetti, verlaß deinen Elfenbeinturm.
Ich hab in der Türkei bislang nur hart arbeitende freundliche Leute
kennengelernt. (Das Handeln war etwas schwierig, ich hoffe, ich habe
dabei keinen verletzt.)
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Das normale Leben legt nichts von allein nahe. Die Menschen tun es
permament. Wir Muslime kennen keinen Kaiser, dem wir etwas geben
müssen, sollen usf.
Dann solltet ihr Euch einen zulegen.
Du hast nichts kapiert, wiedermal. Traurig, dabei warst du in der
Türkei. Nichts gelernt? Anderes Land, andere Geschichte: Was für dich
gut ist, muß nicht für mich auch gut sein. Außerdem sind alle Kaiser
Weicheier im Vergleich zum Namenspatron Cäsar: Wie viele der Kaiser
herrschten über ein echtes Imperium? Sonst ist es Amtsanmaßung der
Parvenüs.
Was dort gelernt werden kann? Ganz einfach:

( 1) Ein ziviler Staat braucht zivile Gesetze.

( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Die andere Frage lautet: Warum fühlen sich die "entwickelten"
Europäer von den Muslime bedroht? Sonst würden sie sie nicht so
oder so nicht zwingen, ihre Identität zu manipulieren, damit sie
von euch Europäern als "harmlos" eingestuft werden können.
Weil Europa seit dem 30jährigen Krieg ein Kontinent ist, an dem man
Religion und Politik tunlichst trennt. Das war eine blutige
Erfahrung. Es gibt keinen Grund, sie zu wiederholen.
Du vergleichst Äpfel mit Birnen: Christentum und Islam sind
"Religionen", aber sie sind grundverschieden. Zeige mir in der
islamischen Welt einen vergleichbaren Bruderkrieg, das könnte ein
Argument sein. Dein Argument ist eher ein Beweis eurer Barbarei, nicht
unserer Barbarei.
Nein: Der Lernfähigkeit in und aus der Barbarei.
Post by Acephale Lemar
Du bist nebenbei auf derselben Argumentationslinie wie B. Tibi, der den
Westfälischen Frieden als Zäsur ansieht zwischen dem alten und neuen
Europa: Nur, wo steht es, dass dieses Europa unabänderlich so bestehen
soll bis in alle Ewigkeit? Ich kenne kein solches Dokument. Warum
verdammst du euch Europäer zur Passivität, Starre statt Aktivität und
Dynamik?
Das Argument ist älter als von Tibi. Und wenn von Tibi, ist es damit
nicht schon falsch. Und das Unabänderliche? Nichts ist unabänderlich,
aber das wäre bloß eine Phrase. Nur: Hierzulande entscheidet man in
der Weise bestimmter Traditionen, die das Resultat historischer
Lernprozesse sind. Die deshalb niemand einfach umkippen kann. Und was
neu, muss sich einem mühsamen Prozess der Assimilation stellen, diese
Traditionen selbst ändernd.

Du beguckst die Dinge viel zu grundsätzlich. Der Wald besteht aus
vielen Bäumen, Baumgruppen, Unterholz, Wild etc...

Was in absehbarer nicht zur Diposition steht: Der Vorrang des
staatlichen Rechts vor dem religiösen, ein Resultat des
19. Jahrhunderts. Wer daran rüttelt, der erzeugt eine Systemkrise, der
muss also mit einer entsprechenden Reaktion rechnen.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Ach, wir können auch zu alten Umgangsformen zurückkehren. Fände ich
nicht so stark. 1492 wurde Granada wiedererobert und 1717 Belgrad.
Nur damit Du die Kräfteverhältnisse richtig einschätzt.
Nur weil du mit Kräfteverhältnissen kommst, warum schmeißt ihr denn
euer *gesamtes* A-B-C-Waffenarsenal über die islamischen Länder,
dann hättet ihr eine "Plage" weniger auf der Erde?
Wann wird denn *dein* Konstantinopel erobert werden? Kennst du einen
Zeitplan für die Reannexion des verlorenen Sohnes? Obwohl beide
"Roms" für dich den Protestanten eher Bastarde sein müßten?
Wittenberg gab es nur wegen Rom. Und Konstantinopel? EU-Recht ist
europäisches Recht...
Du weichst wiedermal aus. Als Protestant sind dir beide "Roms" verhaßt
oder lieb? Was EU-Recht betrifft, du bist zu optimistisch, deine
Das erste Rom ist nicht nur der Vatikan, gegen das zweite Rom haben
die Protestanten sich nie gestellt, war einfach zu weit weg. Und der
Sultan war dazwischen.

Ansonsten: Selbst als religionspädagogischer Schmalspurtheologe musste
ich Latein und Griechisch lernen.
Post by Acephale Lemar
Mitbürger werden dir diesen Wunsch nicht erfüllen.
Abgesehen davon, dass ich von "Eroberung" sprach, du dagegen die wahre
Intention der europäischen Politiker-Kaste konkretisiert hast: Die
EU-Mitgliedschaft als Trojanisches Pferd soll dazu dienen, die Türkei
von innen zu entern; dabei sollen sie Beifall klatschen. Erinnert mich
an die Prozedur zur Erzeugung der Drogensüchtigen, vielleicht klappt es
doch. Warten wir es ab.
Naja, da gibt es viele, die viele Bestrebungen haben. Nur: Die
Germanen besiegten Rom zwar militärisch, kulturell aber unterlagen
sie. Anderen Völkern aus der großen Wanderung wird das nicht anders
ergehen, wenn sie zu dicht an das jetzige Rom(-Europa)
herankommen. Nur das "wie" ist noch nicht klar.

Ich kann Türken verstehen, die nicht mögen. Die Sache ist
gefährlich. Und man muss da auch sehr klar sagen, was man ihnen
zumutet.

Nur eine Kleinigkeit (?): Ich habe im Hotel und in den Läden in den
Städten jede Menge junger Männer gesehen, dagegen fast keine jungen
Frauen. Das kann kein Ergebnis zufälliger Arbeitseinteilung sein,
sondern muss Ausdruck eines gesellschaftlichen Brauches sein.

Das wäre dann mit dem europäischen Arbeitrecht
(Gleichstellungsrichtline von 197x) unvereinbar.
Post by Acephale Lemar
Dennoch: Warum das Problem ein für allemal lösen? Warum keine
"Endlösung"? Darauf will ich Antworten, tue nicht so, als ob du mich
nicht verstehst.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Gefällt dir diese Umgangsform, blinder Pauker? Denn du bist
schnurstraks in die Falle gelaufen. Du hast die von dir angegebene
*und* zitierte Passage nicht *kapiert*. Ohne Ebenbürtigkeit kein
Dialog! Entferne mich aus deinem Land wie deine Vorfahren vor 70
Jahren oder lerne, mich zu ertragen, weil ich nicht schweigen noch
mich anpassen werde. Sobald Deutsche großmäulig werden, bin ich zur
Stelle: Ich bin ihr Quälgeist für die Ewigkeit. Diese Schuld werdet
ihr niemals los, also hört auf, anderen Menschen Ammenmärchen zu
erzählen, sie hätten eine "Brinschuld". Ihr habt die Schuld, für
alle Zeiten. Verhaltet euch dementsprechend.
Für viele hier bist Du ein Quell der Heiterkeit, intensivstenfalls
des läuternden Zornes.
Deutsche haben die ewige Schuld, die sie niemals vergelten= ablegen
werden können, dafür sorgen ich und meine Freunde. Darum sollten
Deutsche das Maul halten, anderen Menschen nichts über Schuld vertällen;
Höre ich einen Deutschen das Unwort "Bringschuld" aussprechen, sähe ich
ihn überm Tor zu Ausschwitz hängen.
Wir reden hier über ganz einfache Dinge.
Post by Acephale Lemar
Zorn übrigens ist ein miserabler Berater, er kann niemals kathartisch
sein, sondern *spiegelnd*, dein Wahres Ich offenbarend. So betrachtet
hast du natürlich recht. ;-)
Beides.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
(Danke an Clemens, weil er den Veranstalter HSS genannt hat, somit
den Geldgeber des *abhängigen* Wissenschaftlers, nur BTW.)
Von dem Honorar wird er 10 Jahre leben. Klar.
Das schrieb ich nicht noch deutete es an. Was ich andeutete, ist, dass
der Redner *bezahlt* wird; damit er mehr solcher *Aufträge* bekommt,
liegt es in seinem Interesse, weil er sonst nur sein Professorengehalt
und etwas Tantiemen an Büchern als Einnahmequellen hat, dass er dem
Auftragbeger *gefällt*. Nicht so, aber ähnlich wie zwischen dem Freier
und der Nutte.
Hm, ich bin angefragt als Referent. Fahrt, Unterkunft und noch was
dazu gibt es. Soll ich das ablehnen?
Post by Acephale Lemar
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält, die
einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit keine
Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung politischer Ziele
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Post by Acephale Lemar
mit "sanften" Mitteln, wozu solche Ringvorlesungen u.ä. Veranstaltungen
gehören, über die und deren *Botschaft* dann die *befreundete* Presse=
Druck= Erpressung - jedes Land hat "seine" Springer-Presse -berichtet,
die die Massen ohne hinterfragen zu verinnerlichen haben...), hat sich
als Wissenschaftler *verkauft*, korrumpieren lassen, auch wenn er in
seinem Text wahre Aussagen macht. Das ist mir prinzipiell sehr wichtig,
nicht wegen bzw. gegen Tilman Nagel allein.
Naja, wer Geld bekommt, weil er arbeitet, ist schon korrupt. Oder in
der Gefahr dazu. Der Wald besteht aus Wald.

Komm in die Wirklichkeit.

Horst
Acephale Lemar
2005-10-17 21:18:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Sie können auf dem Boden dessen gelöst werden, was hierzulande als
Resultat historischer Erfahrung. Mit Modifikationen, aber nicht
jenseits dessen.
Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Probieren geht übers Studieren
in diesem Fall, meine ich.
Post by Horst Leps
Prinzipien "vergessen" wie den Feuertod. *Damit die Verhältnisse
asymmetrisch bleiben*!
Ach, komm auf den Teppich, komm in die wirkliche Welt.
Na gut, ich lasse es diesmal ungespiegelt. Warum hast du dennoch
versucht, mich mitten im Ramadan zu provozieren?
Post by Horst Leps
Ich hab in der Türkei bislang nur hart arbeitende freundliche Leute
kennengelernt. (Das Handeln war etwas schwierig, ich hoffe, ich habe
dabei keinen verletzt.)
Vermutlich hast du keinen verletzt, zumindest nicht vorsätzlich. Soviel
Würde traue ich durchaus zu.
Post by Horst Leps
Du hast nichts kapiert, wiedermal. Traurig, dabei warst du in der
Türkei. Nichts gelernt? Anderes Land, andere Geschichte: Was für
dich gut ist, muß nicht für mich auch gut sein. Außerdem sind alle
Kaiser Weicheier im Vergleich zum Namenspatron Cäsar: Wie viele der
Kaiser herrschten über ein echtes Imperium? Sonst ist es
Amtsanmaßung der Parvenüs.
( 1) Ein ziviler Staat braucht zivile Gesetze.
Ich ergänze: Auch, nicht ausschließlich, so wie ein Staat niemals
absolut und total zivil ist, denn unsere Vergangenheit können wir nicht
abstreifen, wir müssen lernen, damit zu leben bei maximalem
Wirkungsgrad.
Post by Horst Leps
( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Ich widerspreche: Jeglicher Nationalismus ist übel, ungesund, pervers
usf.
Post by Horst Leps
Du vergleichst Äpfel mit Birnen: Christentum und Islam sind
"Religionen", aber sie sind grundverschieden. Zeige mir in der
islamischen Welt einen vergleichbaren Bruderkrieg, das könnte ein
Argument sein. Dein Argument ist eher ein Beweis eurer Barbarei,
nicht unserer Barbarei.
Nein: Der Lernfähigkeit in und aus der Barbarei.
Zumindest gestehst du, dass Europa vor ca. 400 Jahren in der Barbarei
sich befand. Leicht überrascht von dieser Ehrlichkeit deinerseits.
Trotzdem: Das ist kein Argument für alle Religionen.
Post by Horst Leps
Das Argument ist älter als von Tibi. Und wenn von Tibi, ist es damit
nicht schon falsch. Und das Unabänderliche? Nichts ist unabänderlich,
Es war nur just FYI, keine versteckte Kritik. Über falsch oder richtig
sagte ich nichts.
Post by Horst Leps
aber das wäre bloß eine Phrase. Nur: Hierzulande entscheidet man in
der Weise bestimmter Traditionen, die das Resultat historischer
Lernprozesse sind. Die deshalb niemand einfach umkippen kann. Und was
neu, muss sich einem mühsamen Prozess der Assimilation stellen, diese
Traditionen selbst ändernd.
Lies deinen letzten Satz nochmal und handle danach. Solange eine
Begegnung weger der Asymmetrie nicht stattfindet, ist eine friedliche,
sanfte Veränderung unmöglich. Niemand will etwas bzw. alles von heute
auf morgen "umkippen", für ungültig, unwirksam erklären.
Post by Horst Leps
Du beguckst die Dinge viel zu grundsätzlich. Der Wald besteht aus
vielen Bäumen, Baumgruppen, Unterholz, Wild etc...
In beiden Punkten liegst du richtig; meinst du, dass ich vor Blendung
die Bäume nicht erkenne?
Post by Horst Leps
Was in absehbarer nicht zur Diposition steht: Der Vorrang des
staatlichen Rechts vor dem religiösen, ein Resultat des
19. Jahrhunderts. Wer daran rüttelt, der erzeugt eine Systemkrise,
der muss also mit einer entsprechenden Reaktion rechnen.
Was Europa betrifft, ist es richtig aber nicht vollständig. Was zur
Disposition steht, ob eure Demokratie mit einer muslimischen Minderheit
koexistieren kann; unter bzw. zu welchen Bedingungen die Koexistenz
machbar ist; ob ihr es verdient, Demokraten genannt zu werden, wenn ihr
einen Teil des Volkes quasi aussortiert, weil er nicht konform geht mit
der Mehrheit usf. Die Systemkrise ist denkbar, möglich, aber habt keine
Angst: Sie hat es nicht vermocht, den Islam aus dem Leben der Muslime zu
verdrängen, im Gegenteil, sie ist IMO der wichtigste Grund für das sog.
islamische Aufwachen vom jahrhunderte alten Trägheitsschlaf.
Post by Horst Leps
Mitbürger werden dir diesen Wunsch nicht erfüllen.
Abgesehen davon, dass ich von "Eroberung" sprach, du dagegen die
wahre Intention der europäischen Politiker-Kaste konkretisiert
hast: Die EU-Mitgliedschaft als Trojanisches Pferd soll dazu
dienen, die Türkei von innen zu entern; dabei sollen sie Beifall
klatschen. Erinnert mich an die Prozedur zur Erzeugung der
Drogensüchtigen, vielleicht klappt es doch. Warten wir es ab.
Naja, da gibt es viele, die viele Bestrebungen haben. Nur: Die
Germanen besiegten Rom zwar militärisch, kulturell aber unterlagen
sie. Anderen Völkern aus der großen Wanderung wird das nicht anders
ergehen, wenn sie zu dicht an das jetzige Rom(-Europa)
herankommen. Nur das "wie" ist noch nicht klar.
Dass das Europa u.a. durch den Islam geprägt worden ist, verdrängst du:
Ohne den Islam hätte sich Europa absolut anders entwickelt, wäre
vielleicht aus dem Winterschlaf des Mittelalters niemals aufgewacht und
untergegangen.
Übrigens habt ihr das NT deswegen umgeschrieben, euren Bräuchen
angepaßt= verzerrt. Nur ein Beispiel zu "wie". Wenn du den Gegner nicht
besiegen kannst, dann vernichte seine Botschaft, indem du sie inhaltlich
neu bestimmst. Deswegen meint Nietzsche zu Recht, das Christentum sei
eine Religion der Sklaven, der Islam eine Religion der Herren.
Name fällt mir gerade nicht ein, es gibt ein Buch "Wider die Christen",
von einem echten Römer geschrieben. Lies es und erweitere deinen
Horizont. (P.S.: Könnte "Celsus" sein.)
Post by Horst Leps
Ich kann Türken verstehen, die nicht mögen. Die Sache ist
gefährlich. Und man muss da auch sehr klar sagen, was man ihnen
zumutet.
Kurzer Exkurs kann nicht schaden: Vor 50 Jahren waren die Europäer nicht
so großmäulig, der Türkei irgendetwas zuzumuten. Es kann der Zeitpunkt
kommen, da die Türkei dem Europa sehr viel mehr zumutet. Diese z.Z.
scheinbar unwahrscheinliche Option sollten die Europäer niemals
vergessen. Wer zuletzt lacht, lacht am lautesten und am längsten.
Post by Horst Leps
Nur eine Kleinigkeit (?): Ich habe im Hotel und in den Läden in den
Städten jede Menge junger Männer gesehen, dagegen fast keine jungen
Frauen. Das kann kein Ergebnis zufälliger Arbeitseinteilung sein,
sondern muss Ausdruck eines gesellschaftlichen Brauches sein.
Sieh es mal so, die jungen Männer sind auf der Suche nach Bräuten, die
sie mit nach Europa mitnehmen, damit sie die jungen Frauen in der Heimat
später heiraten können. (Makaber? Mein Humor eben.)

Ich sehe kaum Jugendlich in der BRD bis zum Mittag; sind sie alle
eingesperrt?
In Fußballstadien sehe ich fast nur Männer, warum wohl? (Ohne genau den
Ort zu kennen, kann keine Erklärung abgegeben werden. Vielleicht gibt es
ein Verbot, die Touristen zu belästigen.)
Oder: Warum geht der Mann arbeiten und gibt den Lohn seiner Ehefrau,
läßt sich von ihr ein Taschengeld zuteilen? Ist er unfähig zu
wirtschaften, aber gut genug zu schuften? Warum haben Frauen höhere
Lebenserwartung, obwohl sie angeblich viel mehr als Männer leisten? Ist
es eine verdeckte Form des Matriarchats? //Gefallen dir solche stupiden
Fragen?//
Post by Horst Leps
Das wäre dann mit dem europäischen Arbeitrecht
(Gleichstellungsrichtline von 197x) unvereinbar.
In der BRD wurde es AFAIK 1976 abgeschafft, seitdem darf die BRD-Frau
ohne den Ehemann zu fragen, eine Arbeit aufnehmen. Soviel zur Modernität
der BRD. Keinen Deut besser als die USAmis, die die Sklaverei bis in die
60ger praktiziert haben, heute den Freiheitshelden herauskehren.
Abgesehen davon, Arbeitsrecht bezieht sich auf die *Arbeitswelt*, nicht
auf die *Wohnwelt*. Dort können durchaus andere Bräuche gelten, was kein
Gericht tangiert.
Post by Horst Leps
Hm, ich bin angefragt als Referent. Fahrt, Unterkunft und noch was
dazu gibt es. Soll ich das ablehnen?
Du vergleichst dich mit Tilman Nagel? Komm mal herunter. Du darfst
annehmen, was deine Zeit zuläßt, er dagegen sollte genau darauf achten,
vor welchem Publikum er spricht. Weil er Wissenschaftler, du nur Lehrer
bist.
Post by Horst Leps
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält, die
einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit keine
Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung politischer Ziele
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Eine Stiftung hat IMO kein Recht, sich in die Politik einzumischen, sie
soll gemeinnützige Aufgaben übernehmen, die der Staat, die Kommune
unzureichend erledigen. Darum sind viele sog. Stiftungen IMO Tarnfirmen.
Ebenso viele den Unis angeschlossene Institute. Die Grünen haben ihre
Böll-Stiftung, die SPD ihre Böckler(?). So stelle ich mir die Demokratie
nicht vor.
Post by Horst Leps
Naja, wer Geld bekommt, weil er arbeitet, ist schon korrupt. Oder in
Wenn du wüßtest, wie recht du hast, aber du meinst es leider nur
ironisch, bestenfalls sarkastisch. Der Unterschied zwischen dem modernen
Sklaven genannt Arbeit"nehmer", und dem Wissenschaftler besteht darin,
dass der erstere für sich keine Unabhängigkeit beansprucht, sondern sich
seines Zustandes bewußt ist, während der Wissenschaftler vom
Elfenbeinturm herunter doziert, er sei unabhängig. Etwas Marx schadet
dir sicher nicht.
Post by Horst Leps
der Gefahr dazu. Der Wald besteht aus Wald.
Komm in die Wirklichkeit.
Ich bin *immer* in der Wirklichkeit. Sie ist dennoch eine Konstruktion,
keine unabhängig von den Menschen existierende Wahrheit. Jeder sieht
seine Wirklichkeit, die er seine Wahrheit tauft.
Horst Leps
2005-10-18 11:34:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Sie können auf dem Boden dessen gelöst werden, was hierzulande als
Resultat historischer Erfahrung. Mit Modifikationen, aber nicht
jenseits dessen.
Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Probieren geht übers Studieren
in diesem Fall, meine ich.
Sicher. Nur wird man schon drüber streiten, was denn da zu probieren ist.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Prinzipien "vergessen" wie den Feuertod. *Damit die Verhältnisse
asymmetrisch bleiben*!
Ach, komm auf den Teppich, komm in die wirkliche Welt.
Na gut, ich lasse es diesmal ungespiegelt. Warum hast du dennoch
versucht, mich mitten im Ramadan zu provozieren?
Hm: zwei alternative Antworten:

( 1) Du musst ja nichts tagsüber an die Tastatur.

( 2) Wenn das unüblich ist: Lass ich es jetzt. (Und auch den Rest
Deines Postings.)

Oder soll ich doch?

Horst
Acephale Lemar
2005-10-18 12:07:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Na gut, ich lasse es diesmal ungespiegelt. Warum hast du dennoch
versucht, mich mitten im Ramadan zu provozieren?
( 1) Du musst ja nichts tagsüber an die Tastatur.
( 2) Wenn das unüblich ist: Lass ich es jetzt. (Und auch den Rest
Deines Postings.)
Oder soll ich doch?
Mit Provokation meinte ich vor allem "andere Ungangsformen" wie auch die
Hinweise auf Spanien, Belgrad, nicht deine abweichende Ansichten. Ich
darf arbeiten und fasten, das ist kein Hindernis, also auch schreiben.

Das Gespräch kann weitergehen unter Berücksichtigung der *feinen*
Unterschiede. Also, ich warte, es war nur ein winziges Mißverständnis.
Horst Leps
2005-10-18 15:00:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Sie können auf dem Boden dessen gelöst werden, was hierzulande als
Resultat historischer Erfahrung. Mit Modifikationen, aber nicht
jenseits dessen.
Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Probieren geht übers Studieren
in diesem Fall, meine ich.
Wer soll da eigentlich den Dialog führen? ME ist diese Frage nicht
klar. Auf der einen Seite wird er täglich geführt, im Leben selbst von
Millionen der einen Seite und Millionen der anderen Seite. Und da
schleifen sich gegenseitige Einstellungen ein, die die Wiederholung
der Handlungen ermöglichen.

Auf der anderen Seite irgendwelche "Offiziellen"? Die
Schulverwaltungen mit wem wegen des Religionsunterrichts? Die Kirchen
mit Moslem-Verbänden wegen Religion und Welt überhaupt?

Politische Verbände der einen und der anderen Seite? Alle gleichzeitig
und kreuz und quer?

Und was ist das Thema? Das Alltägliche? Die Grundfragen der Welt?

Ich vermute mal, dass das alles gleichzeitig und chaotisch sowohl
stattfindet als auch statfinden sollte.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Du vergleichst Äpfel mit Birnen: Christentum und Islam sind
"Religionen", aber sie sind grundverschieden. Zeige mir in der
islamischen Welt einen vergleichbaren Bruderkrieg, das könnte ein
Argument sein. Dein Argument ist eher ein Beweis eurer Barbarei,
nicht unserer Barbarei.
Nein: Der Lernfähigkeit in und aus der Barbarei.
Zumindest gestehst du, dass Europa vor ca. 400 Jahren in der Barbarei
sich befand. Leicht überrascht von dieser Ehrlichkeit deinerseits.
Trotzdem: Das ist kein Argument für alle Religionen.
Europa hat noch jede Barbarei hingekriegt. Aber das ist ein anderes
Wort als dass, wofür es hier steht. Herodot interessierte sich für die
Frage, warum die Griechen die Barbaren besiegt haben, obwohl diese
doch viel stärker waren. Und er fand den Unterschied in einer anderen
politischen Kultur, in einer anderen Art des Umgangs miteinander.

Das kann man übrigens auch für Byzanz nehmen: Solange die
byzantinischen Kaiser sich auf freie Wehrbauern in den
kleinasiatischen Grenzregionen stützen konnte, hatten Invasoren keine
Chance. Das änderte sich mit der Feudalisierung von Byzanz. Die
Bewohner Kleinasiens verloren das Interesse, wechselten zu einem guten
Teil auch die Seiten. Europa ist also vor eigener Barbarei keineswegs
sicher.

Aber in dem Moment, indem es sich auf seine anderen Traditionen
besinnt, ist es stark.

Und der Dialog hängt genau an dieser Frage: Wie wird, wer kommt,
Europäer im Sinne dieser griechischen Tradition? Eine Fragestellung
"Wie leben die einen mit den anderen, ohne dass diese auf ihre Weise
zu - ja - Griechen werden?", ein Dialog mit Ausgang so oder so, wird
mehr Probleme aufwerfen als lösen.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Was in absehbarer nicht zur Diposition steht: Der Vorrang des
staatlichen Rechts vor dem religiösen, ein Resultat des
19. Jahrhunderts. Wer daran rüttelt, der erzeugt eine Systemkrise,
der muss also mit einer entsprechenden Reaktion rechnen.
Was Europa betrifft, ist es richtig aber nicht vollständig. Was zur
Disposition steht, ob eure Demokratie mit einer muslimischen Minderheit
koexistieren kann; unter bzw. zu welchen Bedingungen die Koexistenz
machbar ist; ob ihr es verdient, Demokraten genannt zu werden, wenn ihr
einen Teil des Volkes quasi aussortiert, weil er nicht konform geht mit
der Mehrheit usf. Die Systemkrise ist denkbar, möglich, aber habt keine
Angst: Sie hat es nicht vermocht, den Islam aus dem Leben der Muslime zu
verdrängen, im Gegenteil, sie ist IMO der wichtigste Grund für das sog.
islamische Aufwachen vom jahrhunderte alten Trägheitsschlaf.
Schon diese Formulierung

,----
| ob eure Demokratie mit einer muslimischen Minderheit
| > koexistieren kann;
`----

geht nicht. Sondern nur: wie diese Minderheit sich in diese Demokratie
einfügt.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Mitbürger werden dir diesen Wunsch nicht erfüllen.
Abgesehen davon, dass ich von "Eroberung" sprach, du dagegen die
wahre Intention der europäischen Politiker-Kaste konkretisiert
hast: Die EU-Mitgliedschaft als Trojanisches Pferd soll dazu
dienen, die Türkei von innen zu entern; dabei sollen sie Beifall
klatschen. Erinnert mich an die Prozedur zur Erzeugung der
Drogensüchtigen, vielleicht klappt es doch. Warten wir es ab.
Naja, da gibt es viele, die viele Bestrebungen haben. Nur: Die
Germanen besiegten Rom zwar militärisch, kulturell aber unterlagen
sie. Anderen Völkern aus der großen Wanderung wird das nicht anders
ergehen, wenn sie zu dicht an das jetzige Rom(-Europa)
herankommen. Nur das "wie" ist noch nicht klar.
Ohne den Islam hätte sich Europa absolut anders entwickelt, wäre
vielleicht aus dem Winterschlaf des Mittelalters niemals aufgewacht und
untergegangen.
Der Islam hat Europa _als Feind_ geprägt. Wie der Realsozialismus den
westeuropäischen Sozialstaat.
Post by Acephale Lemar
Übrigens habt ihr das NT deswegen umgeschrieben, euren Bräuchen
angepaßt= verzerrt. Nur ein Beispiel zu "wie". Wenn du den Gegner nicht
besiegen kannst, dann vernichte seine Botschaft, indem du sie inhaltlich
neu bestimmst. Deswegen meint Nietzsche zu Recht, das Christentum sei
eine Religion der Sklaven, der Islam eine Religion der Herren.
Name fällt mir gerade nicht ein, es gibt ein Buch "Wider die Christen",
von einem echten Römer geschrieben. Lies es und erweitere deinen
Horizont. (P.S.: Könnte "Celsus" sein.)
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er Unrecht.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Hm, ich bin angefragt als Referent. Fahrt, Unterkunft und noch was
dazu gibt es. Soll ich das ablehnen?
Du vergleichst dich mit Tilman Nagel? Komm mal herunter. Du darfst
annehmen, was deine Zeit zuläßt, er dagegen sollte genau darauf achten,
vor welchem Publikum er spricht. Weil er Wissenschaftler, du nur Lehrer
bist.
Na, ob das so einfach ist....
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält, die
einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit keine
Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung politischer Ziele
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Eine Stiftung hat IMO kein Recht, sich in die Politik einzumischen, sie
soll gemeinnützige Aufgaben übernehmen, die der Staat, die Kommune
unzureichend erledigen. Darum sind viele sog. Stiftungen IMO Tarnfirmen.
Ebenso viele den Unis angeschlossene Institute. Die Grünen haben ihre
Böll-Stiftung, die SPD ihre Böckler(?). So stelle ich mir die Demokratie
nicht vor.
Friedrich-Ebert-Stiftung, Böckler ist vom DGB.

Diese Stiftungen arbeiten in einem Raum, der der Politik vorgelagert
ist. Die FES in HH macht beispielsweise Veranstaltungen, in denen sie
verschiedenste soziale Gruppen an einen Tisch bringt. Wo ist das
Problem?
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Naja, wer Geld bekommt, weil er arbeitet, ist schon korrupt. Oder in
Wenn du wüßtest, wie recht du hast, aber du meinst es leider nur
ironisch, bestenfalls sarkastisch. Der Unterschied zwischen dem modernen
Sklaven genannt Arbeit"nehmer", und dem Wissenschaftler besteht darin,
dass der erstere für sich keine Unabhängigkeit beansprucht, sondern sich
seines Zustandes bewußt ist, während der Wissenschaftler vom
Elfenbeinturm herunter doziert, er sei unabhängig. Etwas Marx schadet
dir sicher nicht.
(Sozial- und oder Geistes-)Wissenschaft begreift sich als unabhängig?


Horst
Martin Erren
2005-10-18 16:50:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er Unrecht.
Gesiggt.

Gruß: Martin

P.S. Gibs auf mit dem Kopflosen. Der kommt nicht als solcher in die
Realität zurück. Und wenn anders: Bestimmt nicht im Rammadan. Da darf er
sich nämlich nicht aufregen.
Horst Leps
2005-10-18 17:05:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Erren
Post by Horst Leps
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er Unrecht.
Gesiggt.
Schick mir doch mal per PM Deine Sammlung.In Abi-Zeitungen bin ich auch
meist gut vertreten. ;-))
Post by Martin Erren
Gruß: Martin
P.S. Gibs auf mit dem Kopflosen. Der kommt nicht als solcher in die
Realität zurück. Und wenn anders: Bestimmt nicht im Rammadan. Da darf er
sich nämlich nicht aufregen.
Ach, ich will ihn nicht überzeugen. Ich will eine mir fremde Welt kennen
lernen. (Auch wenn sich das etwas sehr hochgestochen anhört.)

Horst
Martin Erren
2005-10-18 17:49:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Martin Erren
Post by Horst Leps
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er Unrecht.
Gesiggt.
Schick mir doch mal per PM Deine Sammlung.In Abi-Zeitungen bin ich auch
meist gut vertreten. ;-))
Kann ich mir vorstellen :-) Wenn Du mir im Gegenzug ein Paar dieser
Zitate schickst, gerne (wird nat. äusserst diskret behandelt). Aber Du
wirst enttäuscht sein, weil sie sich meist auf unsere freudlosen
"Kontroversen" beziehen, bzw. daraus entstammen.
Post by Horst Leps
Ach, ich will ihn nicht überzeugen. Ich will eine mir fremde Welt kennen
lernen. (Auch wenn sich das etwas sehr hochgestochen anhört.)
Ach ja, als Laborratte. Daher also Deine Langmut. Aber auch davon soltest
Du Dir nicht zuviel versprechen. Ich finde ihn ja auch (noch) amüsant, im
Ggs. etwa zu CJ, den ich mittlerweile "abgemeldet" habe. Aber im Rammadan
darf er leider keine ungebührlichen Reden führen, solange muß man ihm
mindestens noch Zeit geben. Vielleicht haben meine Bots dann auch wieder
eine Chance...

Gruß: Martin
Horst Leps
2005-10-18 18:19:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Erren
Post by Horst Leps
Schick mir doch mal per PM Deine Sammlung.In Abi-Zeitungen bin ich auch
meist gut vertreten. ;-))
Kann ich mir vorstellen :-) Wenn Du mir im Gegenzug ein Paar dieser
Zitate schickst, gerne (wird nat. äusserst diskret behandelt). Aber Du
wirst enttäuscht sein, weil sie sich meist auf unsere freudlosen
"Kontroversen" beziehen, bzw. daraus entstammen.
Ich hab die Abi-Zeitungen nicht mehr... In einer der letzten "Leps: Ich bin
der Staat." Dabei hatten das die Schüler sich bloß ausgedacht, wenn auch
sicher nicht ohne Grund.

Und Deine Auswahl fand ich eigentlich immer trefflich. Fand mich nicht dabei
runtergemacht.
Post by Martin Erren
Post by Horst Leps
Ach, ich will ihn nicht überzeugen. Ich will eine mir fremde Welt kennen
lernen. (Auch wenn sich das etwas sehr hochgestochen anhört.)
Ach ja, als Laborratte. Daher also Deine Langmut. Aber auch davon soltest
Du Dir nicht zuviel versprechen. Ich finde ihn ja auch (noch) amüsant, im
Ggs. etwa zu CJ, den ich mittlerweile "abgemeldet" habe. Aber im Rammadan
darf er leider keine ungebührlichen Reden führen, solange muß man ihm
mindestens noch Zeit geben. Vielleicht haben meine Bots dann auch wieder
eine Chance...
Nicht Laborratte. Das wäre durchaus falsch. Mein Job ist Kommunikation in
Politik und Philosophie und ganz selten auch Religion, anders geht
Unterrichten in diesen Fächern ja nicht. Und auch, anderen beizubringen,
diese Kommukaation zu planen und zu organisieren. Dazu muss ich
"Schnittstellen" kennen: Wenn einer in dieser Weise denkt, dann denkt er
sicher auch in jener, und dann kann ihn Phänomän XYZ irritieren, und von
dort aus kann es dann zu weiteren Gedankenschritten nach ABC kommen....

Wie denken, wie "ticken" Menschen? Find ich total spannend. Und wie
konstruieren sie ihre Gedanken, ihre Systeme. (Ich widerspreche ja oft schon
deshalb, um rauszufinden, wie bewegt sich einer im Kopf...)

Und Ratte schon deshalb weil nicht, weil ich das meist auch sag, wer nicht
will, muss nicht mitmachen. Und weil ich ein bestimmtes Interesse, dass ich
ethisch begründen könnte, dabei habe.

Horst
Acephale Lemar
2005-10-18 19:49:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Martin Erren
Ach ja, als Laborratte. Daher also Deine Langmut. Aber auch davon
soltest Du Dir nicht zuviel versprechen. Ich finde ihn ja auch
(noch) amüsant, im Ggs. etwa zu CJ, den ich mittlerweile
"abgemeldet" habe. Aber im Rammadan darf er leider keine
ungebührlichen Reden führen, solange muß man ihm mindestens noch
Zeit geben. Vielleicht haben meine Bots dann auch wieder eine
Chance...
Nicht Laborratte. Das wäre durchaus falsch. Mein Job ist
Kommunikation in Politik und Philosophie und ganz selten auch
Religion, anders geht Unterrichten in diesen Fächern ja nicht. Und
auch, anderen beizubringen, diese Kommukaation zu planen und zu
organisieren. Dazu muss ich "Schnittstellen" kennen: Wenn einer in
dieser Weise denkt, dann denkt er sicher auch in jener, und dann
kann ihn Phänomän XYZ irritieren, und von dort aus kann es dann zu
weiteren Gedankenschritten nach ABC kommen....
Schöne Theorie.
Post by Horst Leps
Wie denken, wie "ticken" Menschen? Find ich total spannend. Und wie
konstruieren sie ihre Gedanken, ihre Systeme. (Ich widerspreche ja
oft schon deshalb, um rauszufinden, wie bewegt sich einer im Kopf...)
Die wichtigste Voraussetzung hast du nicht erwähnt, darum wirst du
keinen Erfolg haben. (Ich werde "sie" bestimmt nicht benennen.)
Post by Horst Leps
Und Ratte schon deshalb weil nicht, weil ich das meist auch sag, wer
nicht will, muss nicht mitmachen. Und weil ich ein bestimmtes
Interesse, dass ich ethisch begründen könnte, dabei habe.
Ich bitte darum. Laß mal hören, welches Interesse dich bewegt.
Horst Leps
2005-10-18 21:33:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Martin Erren
Ach ja, als Laborratte. Daher also Deine Langmut. Aber auch davon
soltest Du Dir nicht zuviel versprechen. Ich finde ihn ja auch
(noch) amüsant, im Ggs. etwa zu CJ, den ich mittlerweile
"abgemeldet" habe. Aber im Rammadan darf er leider keine
ungebührlichen Reden führen, solange muß man ihm mindestens noch
Zeit geben. Vielleicht haben meine Bots dann auch wieder eine
Chance...
Nicht Laborratte. Das wäre durchaus falsch. Mein Job ist
Kommunikation in Politik und Philosophie und ganz selten auch
Religion, anders geht Unterrichten in diesen Fächern ja nicht. Und
auch, anderen beizubringen, diese Kommukaation zu planen und zu
organisieren. Dazu muss ich "Schnittstellen" kennen: Wenn einer in
dieser Weise denkt, dann denkt er sicher auch in jener, und dann
kann ihn Phänomän XYZ irritieren, und von dort aus kann es dann zu
weiteren Gedankenschritten nach ABC kommen....
Schöne Theorie.
Nein, in jahrelanger Praxis geübte Kunst.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Wie denken, wie "ticken" Menschen? Find ich total spannend. Und wie
konstruieren sie ihre Gedanken, ihre Systeme. (Ich widerspreche ja
oft schon deshalb, um rauszufinden, wie bewegt sich einer im Kopf...)
Die wichtigste Voraussetzung hast du nicht erwähnt, darum wirst du
keinen Erfolg haben. (Ich werde "sie" bestimmt nicht benennen.)
Dann werde ich halt doof bleiben. Ich werde es überleben.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Und Ratte schon deshalb weil nicht, weil ich das meist auch sag, wer
nicht will, muss nicht mitmachen. Und weil ich ein bestimmtes
Interesse, dass ich ethisch begründen könnte, dabei habe.
Ich bitte darum. Laß mal hören, welches Interesse dich bewegt.
Es ist das Interesse daran, die Dinge so zu gestalten oder
Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die Frieden ermöglichen.

Horst
Acephale Lemar
2005-10-18 22:26:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Schöne Theorie.
Nein, in jahrelanger Praxis geübte Kunst.
Wenn du meinst, dann sei es so - für dich.
Post by Horst Leps
Dann werde ich halt doof bleiben. Ich werde es überleben.
Der erste Schluß muß nicht, kann sein, der zweite ist wahr.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Ich bitte darum. Laß mal hören, welches Interesse dich bewegt.
Es ist das Interesse daran, die Dinge so zu gestalten oder
Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die Frieden ermöglichen.
Da sind wir uns doch einig, sehr erfreulich: Auch ich will "Ruhe"; du
nennst es "Frieden", ich nenne es Waffenruhe, gewaltlose
Konfliktbewältigung usf.
(Bezüglich des Terminus "Frieden" habe ich arge Bedenken wie gegen das
Projekt "Paradies auf der Erde". Weil absurd, unmöglich.)
Horst Leps
2005-10-19 15:22:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Dann werde ich halt doof bleiben. Ich werde es überleben.
Der erste Schluß muß nicht, kann sein, der zweite ist wahr.
Schreib klar, was Du meinst, ich bin hier weder bei den
Kreuzworträtseln noch beim Überprüfen von Fußnoten aus einer
Proseminararbeit.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Ich bitte darum. Laß mal hören, welches Interesse dich bewegt.
Es ist das Interesse daran, die Dinge so zu gestalten oder
Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die Frieden ermöglichen.
Da sind wir uns doch einig, sehr erfreulich: Auch ich will "Ruhe"; du
nennst es "Frieden", ich nenne es Waffenruhe, gewaltlose
Konfliktbewältigung usf.
(Bezüglich des Terminus "Frieden" habe ich arge Bedenken wie gegen das
Projekt "Paradies auf der Erde". Weil absurd, unmöglich.)
Abwesenheit von Gewalt bei der Lösung von Konflkten, stattdessen nach
- immer wieder umstrittenen - Regeln.

So, und die anderen Postings packe ich hier auch dazu:

--
Post by Acephale Lemar
Ich meine mich zu erinnern, dass die ollen Griechen alle anderen Völker
um sie herum als Barbaren bezeichnet haben. Sie waren auf sich fixiert,
dünkten sich auf dem irdischen Olymp: Arrogante Barbaren waren sie, weil
bar jeglicher Fremdwahrnehmung.
Sehr unterschiedlich. Herodot interessiert gerade der Unterschied. Und
er stellt fest, gute und böse, schlaue und dumme Menschen gibt es
überall. Aber die griechische Freiheit des Denkens und der Rede
nicht.

Aber es gab auch sowas wie Rassismus.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Ein Unterschied: Die Griechen haben ein Modell geschaffen, dass sich
später immer wieder bewährt hat. Ob das islamische Modell ein bloßer
Zufall war oder wiederholt werden kann, steht noch aus.
Warum glaubst du, sind viele Forscher an Geheimnis des sog. Osmanischen
Reiches interessiert? Das Modell hat etliche Jahrhunderte funktioniert,
mit geringfügigen Veränderungen bzw. Anpassungen. Wie Aristoteles in
Ich weiß es nicht, Du wirst es mir sagen.
Post by Acephale Lemar
seiner Politik schreibt, ist Demokratie nicht für alle Länder möglich
bzw. gut. Ich teile seine Ansicht weitgehend. Die europäische Demokratie
Keineswegs, auch wenn er oft so wiedergegeben wird. Er bezeichnete
das, was er als mal als Politie, mal als Demokratie bezeichnete, als
optimal. Und legte jedem System nahe, sich dahin zu entwickeln.
Post by Acephale Lemar
ist, Vorsicht Tautologie, genauso demokratisch wie die Demokratie im
Iran. Gerade erfahren, dass Bisky endgültig gescheitert ist; so
domestiziert man die Gegner in der Demokratie.
Demokratie ist Eiapopeia. Wer sie sich so malt, kann sie leicht
"widerlegen".
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Traditionen leben, wenn sie gelebt werden, nicht von allein. Mit
dieser Aussage solltest Du einverstanden sein können.
ACK.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wenn schon: Warum hast du Angst davor? (Wer nicht wagt, der nicht
gewinnt, kennst du sicher.)
Es gibt keinen Grund für dieses Wagnis: Das Geheimnis des inneren
Friedens ist bekannt.
Es gibt *den* Grund: Die in Europa lebenden, teilweise naturalisierten
Muslime außereuropäischer Herkunft (weil es hier nur um sie geht, die
Bosnier, Albanier nehme ich zuerst heraus).
Nein, sie sind Anlass, aber nicht Grund.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Dann spiegele du: Dann habt ihr den Mund zu halten, wie sog
islamische Staaten mit ihren religiösen, ethnischen Minderheiten
umgehen. Fügen diese sich z.B. nicht in die Scharia, dann weg mit
ihnen. Willst du das? Andersrum: Demokratie rechtfertigt *nicht*
jede Gewalt. Sie schafft sich ihre eigenen Feinde, wenn sie
selektiert.
Ein wichtiger Unterschied: Hierzulande kennt man die Bedingungen und
Mechanismen für eine innere Lösung ohne Gewalt: Jeder ist gleicher
Bürger im Verhältnis zum Staat. Minderheiten, die sich zwischen
Staat und Bürger schieben, sind dabei nicht zulässig.
Wozu dann sog. Homo-Ehe? Wozu Gesetze gegen Antisemitismus? usf.
Was sollen diese Fragen an dieser Stelle? Versteh ich nicht.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Minderheitenrechte sind sehr schnell der Anfang vom Ende, wenn sie
nicht so klug gehandhabt werden wie von und mit den Dänen hier in
Deutschlands Norden.
Du erinnerst dich der Kommentare bezüglich der Rolle der dänischen
Minderheit, und dass die rassistische Reaktion der eigentliche Grund für
den Wechsel war?
Meinst Du tatsächlich, ein anti-dänischer Affekt hätte in Kiel den
Ausschlag gegeben? Und nicht der Kampf gegen G. Schröder?
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Der Islam hat Europa _als Feind_ geprägt. Wie der Realsozialismus
den westeuropäischen Sozialstaat.
Falsch. Und stark verkürzt.
Wäre dem so, dann gäbe es keinen einzigen Christen auf dem Balkan.
Kein Christ dort liebt den Islam. Keiner. Im Gegenteil.
Warum liest du daneben? Die Europäer haben den Islam als Feind(-bild)
geprägt. Der Islam hatte keinen Feind namens Europa. Soviel zur
Differenz.
Ähäm, die Türken sind vor Wien umgekehrt, weil sie die Ösis nicht beim
Heurigen stören wollten?
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er
Unrecht.
Wen glaubst du mit dieser hohlen Phrase beeindrucken zu können!
Schließe deine Bildungslücke und lies, was der Pastorensohn
Nietzsche über den sklavischen Charakter des Christentums
geschrieben hat.
Ich habe genau diese Schrift gelesen und weiß deshalb sehr genau,
was ich sage.
Erste Frage: Welche Schrift? Zweite Frage: Oben schreibst du "was
er(=Nietzsche) zum Christentum gesagt hat, stimmt und genau deswegen
hatte er Unrecht": Wie löst du diesen Widerspruch? BTW hat er sich in
*mehreren* Schriften über das Christentum ausgelassen, nicht nur in
einer Schrift. Schau doch in die GA bei dtv/de Gruyter: Meine Box
befindet sich in meinem Blickfeld. ;-)
Zur Genealogie der Moral. Ich habe eine andere Ausgabe. Und der
Widerspruch ist keiner: Er hat Recht mit der Ableitung, Unrecht mit
der Bewertung.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Na, ob das so einfach ist....
Es ist einfach.
Er arbeitet _in_ einem Uni-Institut am Inhalten des politischen
Bewusstseins, ich _mit und öfter auch in_ einem solchem Institut an
Inhalten und ihrer Vermittlung. Das ist der ganze Unterschied: Er in
- ich mit, er Inhalte - ich Inhalte und Vermittlung.
Und beide werden wir bei Auftritten bezahlt.
Redest du z.B. auch vor Nationalsozialisten, wenn sie dich einlüden?
Vor der Seidel-Stiftung, ja natürlich. Und vor der
Rosa-Luxemburg-Stiftung der PDS auch. Und wenn die NPD mich einlüde,
es käme auf die Situation an: Wenn sie mich dafür bezahlen, bei ihnen
Krach zu machen, könnte schon sein... Nur ist das wohl recht unsinnig:
Du denkst immer an den Extremen lang. Eben doch nur den Wald. Ohne die
Bäume.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Diese Stiftungen arbeiten in einem Raum, der der Politik
vorgelagert ist. Die FES in HH macht beispielsweise
Veranstaltungen, in denen sie verschiedenste soziale Gruppen an
einen Tisch bringt. Wo ist das Problem?
Ohne auf die rechtlichen Aspekte ausführlich einzugehen, Stiftungen
sind vor allem gemeinnützige= karitative Einrichtungen. Sie
verfolgen keine direkten politischen Ziele. Was du beschreibst,
nennt man in der Literatur "Lobby". Dazu gehören Gewerkschaften
und Kirchen, um nur zwei bekannte Gruppen zu nennen. Von denen die
Kirche eigentlich in diesem System nicht zu melden hätte per
Verfassung. Soviel zur Laizität des BRD-Systems.
Fängst Du jetzt auch an, Begriffe zu sezieren, in der Hoffnung,
daraus ließen sich Erkenntnisse ziehen? Was "Hans-Seidel" ist, weiß
Nicht "in der Hoffnung", sondern weil es der einzige Weg ist
festzustellen, ob der Inhalt zum Etikett entspricht.Kauf die Katze
niemals im Sack!
Die FES der SPD ist in den 20er Jahren gegründet worden, mW damals in
der Rechtsform der Stiftung. Sollte in Erinnerung an FE politischen
Nachwuchs aus der Arbeiterschaft fördern. Die anderen haben dann die
Bezeichnung "Wichtiger Name-Stiftung" übernommen. Damit man wusste,
was das ist. Das hat bislang auch immer geklapppt.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
jeder, welches Etikett dran klebt, ist egal. Jedenfalls bei denen,
die was wissen.
Was meinst du, wie viele der BRD-Bürger, die wählen dürfen, haben dieses
Wissen? Sehr wenige der Wähler sind es. Wovon faselst du bitte?
Die, die es wissen müssen, wissen, was das ist: So eine
Partei-Einrichtung für die Gedankenproduktion. Die anderen haben eh
nichts damit zu tun. Ich weiß ja auch nicht, wie die
Fortbildungseinrichtung bei VW heißt. Muss ich auch nicht wissen.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Und die Kirche _ist_ keine Lobby, sie hat bloß eine. Und ein
Sie ist eine; sie hat zwei Lobbies, beide im Bundestag vertreten.
Post by Horst Leps
laizistisches System ist D nach dem GG auch nicht.
Nicht buchstäblich, das ist wahr.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Weitgehend tun sie es, ja. Ich dagegen glaube *nicht* an diese Mär;
sogar die Naturwissenschaften sind nicht unabhängig, aber relativ
unabhängiger als die Geisteswissenschaften. Lyssenko ist nur die
Spitze des Eisbergs.
Dann glaubst Du eine Mär über das Selbstverständnis solcher
Wissenschaft.
Dass ich dieses nicht glaube, kannst du oben ab "Wietgehend..."
nachlesen. Ich bin eher anti-szientistisch darauf.
Irgendwas verwechselst Du in diesem Satz. Ist auch egal.

----
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Lass ich mal sehen, denn eine Antwort würde mich dazu auch mal
interessieren.
Er antwortet extrem selektiv, ist dir nicht aufgefallen? Wichtiger
als die Passagen, auf die er eingeht, sind die Passagen, die er
übergeht, auch wenn ich nicht darauf insistiere. So stellt er sich
ein miserables Zeugnis aus.
Na, was hab ich denn heute nicht beantwortet?
Schau nach, was du alles wegschneidest, dann siehst du es. Ist irgendwo
dein Recht, wie es mein Recht ist, dieses Verhalten zu registrieren und
zu bewerten.
Wie gesagt, ich bin hier nicht beim Fußnoten-Überprüfen...
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Hört sich fast schon wie ein (!)Aufruf an (Bombadieren und nageln).
Hoffentlich bekommt das der ein oder andere nicht bereits wieder
in den falschen Hals. Hab da aber auch schon so einiges als offen
markiert (s.u.).
Ich lege Köder aus; wer sie unbedacht frißt, erstickt meistens
daran. Sei unbesorgt, es sind Kleinkaliber, mit denen ich meine
Freizeit versüße, um meine Gedanken zu fokussieren auf andere
Fragestellungen als die, auf die ich mich nuir scheinbar stürze.
Naja, ungekehrt vermag ich das genauso zu sehen.
Wir haben einiges gemeinsam, einige wichtige Unterschiede sind dennoch
vorhanden.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Leute wie er machen sog. "Kasernen-Urlaub", abgeschottet von der
Bevölkerung; außerhalb der Hotelanlage und der besonders gut
gesicherten Gebiete für die Touristen fühlen sie sich unwohl.
Ist ein Unterschied gewesen: Zypern(Süd), Spanien einerseits, Türkei
anderseits. Selbst die Hotelkasernen funktionieren anders.
Wer "Kasernen-Urlaub" macht, bekommt fast nichts vom Land mit. Das ist
die Aussage.
So pauschal keine erhellende Aussage: _Was_ denn bekommt er mit?
Vielleicht das: Landschaft und das Verhältnis der Einwohner zur
Landschaft, Bauweise - Baustil, Fahrverhalten mit dem Auto,
Lebensstandard (grob), Umgangsformen, Verhältnis vieler Einwohner zu
den Gästen....

Aber Du redest immer nur über den _ganzen_ Wald.

Horst
--
http://www.leps.de
Acephale Lemar
2005-10-19 20:12:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Dann werde ich halt doof bleiben. Ich werde es überleben.
Der erste Schluß muß nicht, kann sein, der zweite ist wahr.
Schreib klar, was Du meinst, ich bin hier weder bei den
Kreuzworträtseln noch beim Überprüfen von Fußnoten aus einer
Proseminararbeit.
Ich mach dich nach und schon kommt die erste Beschwerde. Übrigens ist
es glasklar, was ich dir mitteilen wollte.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Ich meine mich zu erinnern, dass die ollen Griechen alle anderen
Völker um sie herum als Barbaren bezeichnet haben. Sie waren auf
sich fixiert, dünkten sich auf dem irdischen Olymp: Arrogante
Barbaren waren sie, weil bar jeglicher Fremdwahrnehmung.
Sehr unterschiedlich. Herodot interessiert gerade der Unterschied.
Und er stellt fest, gute und böse, schlaue und dumme Menschen gibt es
überall. Aber die griechische Freiheit des Denkens und der Rede
nicht.
Aber es gab auch sowas wie Rassismus.
Die antiken Griechen waren Rassisten. Wieviel der restlichen Erde waren
Herodot bekannt? Überbewerte ihn nicht.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Warum glaubst du, sind viele Forscher an Geheimnis des sog.
Osmanischen Reiches interessiert? Das Modell hat etliche
Jahrhunderte funktioniert, mit geringfügigen Veränderungen bzw.
Anpassungen. Wie Aristoteles in
Ich weiß es nicht, Du wirst es mir sagen.
Sie wollen das Geheimnis auf ihren Staat übertragen und eine
langanhaltende Hegemonie errichten, vor allem die USAmis.
Post by Horst Leps
Keineswegs, auch wenn er oft so wiedergegeben wird. Er bezeichnete
das, was er als mal als Politie, mal als Demokratie bezeichnete, als
optimal. Und legte jedem System nahe, sich dahin zu entwickeln.
Er nennt zu jedem System vor und Nachteile als auch die Krieterien, wo
welches System lebensfähig ist. Lies nochmal, aufmerksamer.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
ist, Vorsicht Tautologie, genauso demokratisch wie die Demokratie im
Iran. Gerade erfahren, dass Bisky endgültig gescheitert ist; so
domestiziert man die Gegner in der Demokratie.
Demokratie ist Eiapopeia. Wer sie sich so malt, kann sie leicht
"widerlegen".
Ich rede von der Wirklichkeit im Bundestag, von den Traditionen darin,
die diesmal mit Füßen getreten werden. Entweder ist die Partei
demokratisch, dann sollte sie nicht diffamiert werden, oder man
verbietet sie. So einfach ist es, alles andere ist miserables Zeugnis
für die Schein-Demokraten, in diesem konkreten Fall; Alle, die mit
"Nein" gestimmt haben. Glaubwürdigkeit ist sehr teures Gut, für mich.
Für die Demokraten weniger.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Es gibt keinen Grund für dieses Wagnis: Das Geheimnis des inneren
Friedens ist bekannt.
Es gibt *den* Grund: Die in Europa lebenden, teilweise
naturalisierten Muslime außereuropäischer Herkunft (weil es hier
nur um sie geht, die Bosnier, Albanier nehme ich zuerst heraus).
Nein, sie sind Anlass, aber nicht Grund.
Der Anlaß begründet das Überdenken, Revidieren alter Regeln, wird so zum
Grund. Weil sie sich in Europa niederlassen und viele originäre Europäer
sich für den Islam entscheiden. Du kannst natürlich mit Scheuklappen
weiterlaufen.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
gleicher Bürger im Verhältnis zum Staat. Minderheiten, die sich
zwischen Staat und Bürger schieben, sind dabei nicht zulässig.
Wozu dann sog. Homo-Ehe? Wozu Gesetze gegen Antisemitismus? usf.
Was sollen diese Fragen an dieser Stelle? Versteh ich nicht.
"Minderheiten, die..." ist der Hintergrund. Zwei Beispiele, die deine
These ad absurdum führen.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Du erinnerst dich der Kommentare bezüglich der Rolle der dänischen
Minderheit, und dass die rassistische Reaktion der eigentliche
Grund für den Wechsel war?
Meinst Du tatsächlich, ein anti-dänischer Affekt hätte in Kiel den
Ausschlag gegeben? Und nicht der Kampf gegen G. Schröder?
Ich bin davon überzeugt, dass er den Ausschlag für die große Koalition
in Kiel gegeben hat. Schröders Rolle war marginal.
Post by Horst Leps
Zur Genealogie der Moral. Ich habe eine andere Ausgabe. Und der
Goldmann oder Schlechta?
Post by Horst Leps
Widerspruch ist keiner: Er hat Recht mit der Ableitung, Unrecht mit
der Bewertung.
Ist zwar OT, aber ein Beispiel dazu hätte ich gern, inwiefern seine
Bewertung falsch ist.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Redest du z.B. auch vor Nationalsozialisten, wenn sie dich einlüden?
Vor der Seidel-Stiftung, ja natürlich. Und vor der
Rosa-Luxemburg-Stiftung der PDS auch. Und wenn die NPD mich einlüde,
es käme auf die Situation an: Wenn sie mich dafür bezahlen, bei ihnen
Krach zu machen, könnte schon sein... Nur ist das wohl recht
unsinnig: Du denkst immer an den Extremen lang. Eben doch nur den
Wald. Ohne die Bäume.
Wer die Extreme handhaben kann, braucht sich um Lappalien nicht zu
kümmern.
Was Krach machen angeht, sie würden mit dir Krach machen, du mit
Blessuren bestenfalls aus dem Raum herauskommst.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Was meinst du, wie viele der BRD-Bürger, die wählen dürfen, haben
dieses Wissen? Sehr wenige der Wähler sind es. Wovon faselst du
bitte?
Die, die es wissen müssen, wissen, was das ist: So eine
Das müssen alle Wähler wissen, sonst kannst du die Öffentlichkeit und
Herrschaft des Volkes vergessen.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Schau nach, was du alles wegschneidest, dann siehst du es. Ist
irgendwo dein Recht, wie es mein Recht ist, dieses Verhalten zu
registrieren und zu bewerten.
Wie gesagt, ich bin hier nicht beim Fußnoten-Überprüfen...
Ich ebensowenig. ;-)
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer "Kasernen-Urlaub" macht, bekommt fast nichts vom Land mit. Das
ist die Aussage.
So pauschal keine erhellende Aussage: _Was_ denn bekommt er mit?
Vielleicht das: Landschaft und das Verhältnis der Einwohner zur
Landschaft, Bauweise - Baustil, Fahrverhalten mit dem Auto,
Lebensstandard (grob), Umgangsformen, Verhältnis vieler Einwohner zu
den Gästen....
Aber Du redest immer nur über den _ganzen_ Wald.
Holismus ist das gesuchte Wort; nun hast du das Rätsel gelöst.
Horst Leps
2005-10-19 22:11:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Ich mach dich nach und schon kommt die erste Beschwerde. Übrigens ist
es glasklar, was ich dir mitteilen wollte.
Wenn du nicht adressatenorientiert schreibst, musst Du nicht die Schuld den
Lesern geben.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Ich meine mich zu erinnern, dass die ollen Griechen alle anderen
Völker um sie herum als Barbaren bezeichnet haben. Sie waren auf
sich fixiert, dünkten sich auf dem irdischen Olymp: Arrogante
Barbaren waren sie, weil bar jeglicher Fremdwahrnehmung.
Sehr unterschiedlich. Herodot interessiert gerade der Unterschied.
Und er stellt fest, gute und böse, schlaue und dumme Menschen gibt es
überall. Aber die griechische Freiheit des Denkens und der Rede
nicht.
Aber es gab auch sowas wie Rassismus.
Die antiken Griechen waren Rassisten. Wieviel der restlichen Erde waren
Herodot bekannt? Überbewerte ihn nicht.
Der gesamte östliche Mittelmeerraum. Bis Persien. Lies mal sein Buch.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Warum glaubst du, sind viele Forscher an Geheimnis des sog.
Osmanischen Reiches interessiert? Das Modell hat etliche
Jahrhunderte funktioniert, mit geringfügigen Veränderungen bzw.
Anpassungen. Wie Aristoteles in
Ich weiß es nicht, Du wirst es mir sagen.
Sie wollen das Geheimnis auf ihren Staat übertragen und eine
langanhaltende Hegemonie errichten, vor allem die USAmis.
Und was ist das Geheimnis? Nach allem, was ich kenne: Eine Kombination aus
Bündnis und Plünderung.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Keineswegs, auch wenn er oft so wiedergegeben wird. Er bezeichnete
das, was er als mal als Politie, mal als Demokratie bezeichnete, als
optimal. Und legte jedem System nahe, sich dahin zu entwickeln.
Er nennt zu jedem System vor und Nachteile als auch die Krieterien, wo
welches System lebensfähig ist. Lies nochmal, aufmerksamer.
Ja, mit der Pointe Politie. Demokratie dieser Art ist immer das Beste bei
Aristoles, nur eben verschieden in die Gänge zu setzen.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
ist, Vorsicht Tautologie, genauso demokratisch wie die Demokratie im
Iran. Gerade erfahren, dass Bisky endgültig gescheitert ist; so
domestiziert man die Gegner in der Demokratie.
Demokratie ist Eiapopeia. Wer sie sich so malt, kann sie leicht
"widerlegen".
Ich rede von der Wirklichkeit im Bundestag, von den Traditionen darin,
die diesmal mit Füßen getreten werden. Entweder ist die Partei
demokratisch, dann sollte sie nicht diffamiert werden, oder man
verbietet sie. So einfach ist es, alles andere ist miserables Zeugnis
für die Schein-Demokraten, in diesem konkreten Fall; Alle, die mit
"Nein" gestimmt haben. Glaubwürdigkeit ist sehr teures Gut, für mich.
Für die Demokraten weniger.
Deine Maßstäbe sind zu grundsätzlich. Die Linkspartei kriegt jetzt einen
drauf, sie hat zuviele Leute verärgert, und morgen ist ein anderer als Bisky
als Vizepräsident. Ein völlig normaler Krach-und-Knall-Vorgang. Kein Anlass
zu grundsätzlichen Überlegungen. Du kannst eben den Wald nicht von seinen
Bäumen unterscheiden. Immer wieder dasselbe.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Es gibt keinen Grund für dieses Wagnis: Das Geheimnis des inneren
Friedens ist bekannt.
Es gibt *den* Grund: Die in Europa lebenden, teilweise
naturalisierten Muslime außereuropäischer Herkunft (weil es hier
nur um sie geht, die Bosnier, Albanier nehme ich zuerst heraus).
Nein, sie sind Anlass, aber nicht Grund.
Der Anlaß begründet das Überdenken, Revidieren alter Regeln, wird so zum
Grund. Weil sie sich in Europa niederlassen und viele originäre Europäer
sich für den Islam entscheiden. Du kannst natürlich mit Scheuklappen
weiterlaufen.
Ja, und dann müssen diese Leute halt sehen, wie sie im griechischen Europa
leben. Zunächst mal deren Problem.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
gleicher Bürger im Verhältnis zum Staat. Minderheiten, die sich
zwischen Staat und Bürger schieben, sind dabei nicht zulässig.
Wozu dann sog. Homo-Ehe? Wozu Gesetze gegen Antisemitismus? usf.
Was sollen diese Fragen an dieser Stelle? Versteh ich nicht.
"Minderheiten, die..." ist der Hintergrund. Zwei Beispiele, die deine
These ad absurdum führen.
Ich verstehe immer noch nicht. Wenn zwei Schwule "heiraten" oder sowas, was
geht das den Staat an? Nichts. Es geht nur um zivilrechtliche Folgen für
zwei Leute. Minderheit ist das nicht, denn sie treten nicht als Minderheit
auf, sondern als Vielzahl von Zwei, die außer gemeinsamen zivilrechtlichen
Interessen Null miteinander zu tun haben.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Du erinnerst dich der Kommentare bezüglich der Rolle der dänischen
Minderheit, und dass die rassistische Reaktion der eigentliche
Grund für den Wechsel war?
Meinst Du tatsächlich, ein anti-dänischer Affekt hätte in Kiel den
Ausschlag gegeben? Und nicht der Kampf gegen G. Schröder?
Ich bin davon überzeugt, dass er den Ausschlag für die große Koalition
in Kiel gegeben hat. Schröders Rolle war marginal.
Du verstehst was von Politik.... Und von Schleswig-Holstein... Oder auch
nicht...
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Zur Genealogie der Moral. Ich habe eine andere Ausgabe. Und der
Goldmann oder Schlechta?
Irgendein "Modernes Antiquariat". Liegt ja kein Copyright mehr drauf.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Widerspruch ist keiner: Er hat Recht mit der Ableitung, Unrecht mit
der Bewertung.
Ist zwar OT, aber ein Beispiel dazu hätte ich gern, inwiefern seine
Bewertung falsch ist.
Er sagt, dieser Aufstand der Sklaven - Juden und Christen - sei wider die
Natur. Kann ja sein. Bloß: Zivilisation ist eben Domestizierung der Natur.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Redest du z.B. auch vor Nationalsozialisten, wenn sie dich einlüden?
Vor der Seidel-Stiftung, ja natürlich. Und vor der
Rosa-Luxemburg-Stiftung der PDS auch. Und wenn die NPD mich einlüde,
es käme auf die Situation an: Wenn sie mich dafür bezahlen, bei ihnen
Krach zu machen, könnte schon sein... Nur ist das wohl recht
unsinnig: Du denkst immer an den Extremen lang. Eben doch nur den
Wald. Ohne die Bäume.
Wer die Extreme handhaben kann, braucht sich um Lappalien nicht zu
kümmern.
Was Krach machen angeht, sie würden mit dir Krach machen, du mit
Blessuren bestenfalls aus dem Raum herauskommst.
Hm, geh mal davon aus, dass ich die Auseinandersetzung, wenn sie denn kommt,
nicht scheue. Und die Instrumente kenne. Und dass ich öffentliche
Auseinandersetzungen im Saal zu bestehen weiß.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Was meinst du, wie viele der BRD-Bürger, die wählen dürfen, haben
dieses Wissen? Sehr wenige der Wähler sind es. Wovon faselst du
bitte?
Die, die es wissen müssen, wissen, was das ist: So eine
Das müssen alle Wähler wissen, sonst kannst du die Öffentlichkeit und
Herrschaft des Volkes vergessen.
Es kann jeder wissen, der es wissen will. Und wer ist nicht wissen will,
warum sollte man es ihm erzählen?
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Schau nach, was du alles wegschneidest, dann siehst du es. Ist
irgendwo dein Recht, wie es mein Recht ist, dieses Verhalten zu
registrieren und zu bewerten.
Wie gesagt, ich bin hier nicht beim Fußnoten-Überprüfen...
Ich ebensowenig. ;-)
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer "Kasernen-Urlaub" macht, bekommt fast nichts vom Land mit. Das
ist die Aussage.
So pauschal keine erhellende Aussage: _Was_ denn bekommt er mit?
Vielleicht das: Landschaft und das Verhältnis der Einwohner zur
Landschaft, Bauweise - Baustil, Fahrverhalten mit dem Auto,
Lebensstandard (grob), Umgangsformen, Verhältnis vieler Einwohner zu
den Gästen....
Aber Du redest immer nur über den _ganzen_ Wald.
Holismus ist das gesuchte Wort; nun hast du das Rätsel gelöst.
Ein anständiger Holist schaut auf alle Kleinigkeit, Lenin verlangte in
Zaren-Russland, um jede Tasse Tee für die Proletarier zu kämpfen. Aber Du
hast ein Wahrnehmungsmuster drauf, dass ich bislang für typisch
deutsch-kleinbürgerlich gehalten habe:

Dieses ist nichts als...

Die Einzelheit sofort ins allgemeine Muster auflösen, das man eh schon
vorher wusste. Und das einen bestätigt.

Dumm nur, dass das, wie in den vielen deutschen Diskussionsgruppen immer
wieder gut zu sehen, sowohl zu Wahrnehmungs- als auch zu
Verständnisstörungen führt.

Horst
Clemens Jerg
2005-10-20 12:01:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer die Extreme handhaben kann, braucht sich um Lappalien nicht zu
kümmern.
Was Krach machen angeht, sie würden mit dir Krach machen, du mit
Blessuren bestenfalls aus dem Raum herauskommst.
Hm, geh mal davon aus, dass ich die Auseinandersetzung, wenn sie
denn kommt, nicht scheue. Und die Instrumente kenne. Und dass ich
öffentliche Auseinandersetzungen im Saal zu bestehen weiß.
Ich halte solche Sprüche für verwegen... lol

http://www.deutscherfilm.net/pre/res/pdf/kamps-aus-jce-kk.pdf
http://www.uni-weimar.de/~kuehlein/docs/Kinski-Skript.pdf

1971, ein Mann - Nikolaus Günter Karl Nakszynski

Richtig, ziemlich extrem.
cj
Tanja Scharrer
2005-10-19 12:55:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Wie denken, wie "ticken" Menschen? Find ich total spannend. Und wie
konstruieren sie ihre Gedanken, ihre Systeme. (Ich widerspreche ja
oft schon deshalb, um rauszufinden, wie bewegt sich einer im
Kopf...)
Wenn du uns schon alle von Zeit zu Zeit als Versuchsobjekt
benutzt, solltest du dir wenigstens mal die Mühe machen, eine
u.a. statistische Auswertung deiner püschologischen Forschungen
zu veröffentlichen. Du könntest z.B. mit der Höhe der
A*schlochdichte in dsw* beginnen und dann begründen, inwieweit
sich diese auf die gesamte deutschsprachige Bevölkerung umlegen
läßt, und wenn nicht, warum nicht.

Tan"nurmalsoalsanregung"ja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Artaxerxes
2005-10-19 16:50:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tanja Scharrer
A*schlochdichte
ROTFLMAO! YMMD!

Gruß
A.
Clemens Jerg
2005-10-19 18:51:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Artaxerxes
Post by Tanja Scharrer
A*schlochdichte
ROTFLMAO! YMMD!
Nach so einem kurzen Kommentar erspare ich mir wahrscheinlich doch die
angefangene laengere Ausführung zur Vorpost.

Aber im Ernst: Wie hoch ist diese Dichte denn?
Gibts denn (k)einen Koeffizienten dafür?

Und BTW, mit den Bildern, hast du denn keine Ahnung. Ich hab ja
nochmals nachgesetzt. Allerdings ist meine Nutzung eines solchen
(Such)Programms oder Tools ja nicht spektakulaer. Ich möchte ja nur das
ursprüngliche Bildchen finden. z.B. wenn ich es als Link poste.
Bis jetzt gehe ich immer noch von aus: Das weis hier in der NG niemand.
;-(
cj
Artaxerxes
2005-10-19 21:46:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Post by Artaxerxes
Post by Tanja Scharrer
A*schlochdichte
ROTFLMAO! YMMD!
Nach so einem kurzen Kommentar erspare ich mir wahrscheinlich doch die
angefangene laengere Ausführung zur Vorpost.
Aber im Ernst: Wie hoch ist diese Dichte denn?
Gibts denn (k)einen Koeffizienten dafür?
Führen wir einfach einen ein (har, har): Es seien

N_Poster_dswi := Gesamtzahl der dswi-Poster
N_Arschloch_dswi := Zahl der Arschlöcher in dswi

Die Arschlochdichte in dswi (nennen wir sie RHO_Arschloch_dswi) ergibt sich
dann nach folgender einfacher Formel:

N_Arschloch_dswi
RHO_Arschloch_dswi = ----------------
N_Poster_dswi

Wie man leicht erkennt, kann RHO_Arschloch_dswi nur Werte zwischen den
Extrema 0 (kein einziges Arschloch) und 1 (lauter Arschlöcher) annehmen.

Ich *schätze* RHO_Arschloch_dswi mal auf 0.5 (ich bin nun mal Optimist :-)
Post by Clemens Jerg
Und BTW, mit den Bildern, hast du denn keine Ahnung. Ich hab ja
nochmals nachgesetzt.
Ja, hab's gesehen, danke. Das Problem wird sein, dass ein derartiges
Bildsuchprogramm die zu suchenden Bilder bitweise vergleichen müsste.
(Bilder sind ja auch nix anderes als Bitsequenzen.) Dazu müssten aber die
im Internet vorhandenen Bilder als Dateien selber (nicht nur als Links) für
eine Suchmaschine zugänglich sein, bzw. in der Datenbank der Suchmaschine
indiziert sein, damit die Suche in halbwegs annehmbarer Zeit möglich ist.
Ich kenne keine solche Datenbank, die die im Internet vorhandenen Bilder
gespeichert hat (ist wahrscheinlich aufgrund der riesigen Datenmengen
*noch* nicht möglich).
Post by Clemens Jerg
Allerdings ist meine Nutzung eines solchen
(Such)Programms oder Tools ja nicht spektakulaer. Ich möchte ja nur das
ursprüngliche Bildchen finden. z.B. wenn ich es als Link poste.
Bis jetzt gehe ich immer noch von aus: Das weis hier in der NG niemand.
;-(
Denke ich auch. *Im Prinzip* sollte das ja wie die Google-Suche
funktionieren. Nur, dass Du statt Sucht_text_ ein Such_bild_ "eingibst" (=
via Upload an die Suchmaschine übergibst). Weiß nicht, ob es das schon
gibt.

Gruß
A.
Acephale Lemar
2005-10-18 19:46:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Erren
Post by Horst Leps
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er Unrecht.
Gesiggt.
Ein Phrasendrescher findet Gefallen an einer Phrase. So ist es korrekt.
Post by Martin Erren
P.S. Gibs auf mit dem Kopflosen. Der kommt nicht als solcher in die
Realität zurück. Und wenn anders: Bestimmt nicht im Rammadan. Da
darf er sich nämlich nicht aufregen.
Ramadan, mit einem "m". Zurück in dein Käfig, Äffchen, schleime per
Mail, nicht via Usenet.
Acephale Lemar
2005-10-18 19:44:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Probieren geht übers
Studieren in diesem Fall, meine ich.
Ich vermute mal, dass das alles gleichzeitig und chaotisch sowohl
stattfindet als auch statfinden sollte.
Nicht schlecht gedeutet.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Zumindest gestehst du, dass Europa vor ca. 400 Jahren in der
Barbarei sich befand. Leicht überrascht von dieser Ehrlichkeit
deinerseits. Trotzdem: Das ist kein Argument für alle Religionen.
Europa hat noch jede Barbarei hingekriegt. Aber das ist ein anderes
Wort als dass, wofür es hier steht. Herodot interessierte sich für
die Frage, warum die Griechen die Barbaren besiegt haben, obwohl
diese doch viel stärker waren. Und er fand den Unterschied in einer
Waren sie wirklich stärker oder warum glaubst du, dass Herodot die
Wahrheit spricht?
Post by Horst Leps
anderen politischen Kultur, in einer anderen Art des Umgangs
miteinander.
Viele sehen in der rasanten Ausbreitung des Islam ebenso einen Beweis
der Wahrheit. Was nun? Kindergartenspiele spielen?
Post by Horst Leps
Das kann man übrigens auch für Byzanz nehmen: Solange die
byzantinischen Kaiser sich auf freie Wehrbauern in den
kleinasiatischen Grenzregionen stützen konnte, hatten Invasoren keine
Chance. Das änderte sich mit der Feudalisierung von Byzanz. Die
Solange sie nicht dekadent waren, waren die grenzen sicher; als sie die
Bevölkerung drangsalierten, wechselte diese die Seite. Darin liegt das
Geheimnis der schnellen Eroberung des. sog. Kleinasiens nach Manzikert.
Post by Horst Leps
Bewohner Kleinasiens verloren das Interesse, wechselten zu einem
guten Teil auch die Seiten. Europa ist also vor eigener Barbarei
keineswegs sicher.
Europäische Kreuzzügler haben Byzanz IIRC zweimal "vergewaltigt",
ausgeplündert.
Post by Horst Leps
Aber in dem Moment, indem es sich auf seine anderen Traditionen
besinnt, ist es stark.
Erst müssen Millionen von Menschen übr den Jordan gehen, wie in den
beiden Weltkriegen. Danach pfeife ich auf die Traditionen; sie sollten
davor zum Einsatz kommen, und zwar erfolgreich.
Post by Horst Leps
Und der Dialog hängt genau an dieser Frage: Wie wird, wer kommt,
Europäer im Sinne dieser griechischen Tradition? Eine Fragestellung
"Wie leben die einen mit den anderen, ohne dass diese auf ihre Weise
zu - ja - Griechen werden?", ein Dialog mit Ausgang so oder so, wird
mehr Probleme aufwerfen als lösen.
Wenn schon: Warum hast du Angst davor? (Wer nicht wagt, der nicht
gewinnt, kennst du sicher.)
Post by Horst Leps
Schon diese Formulierung
,----
Post by Acephale Lemar
ob eure Demokratie mit einer muslimischen Minderheit
Post by Acephale Lemar
koexistieren kann;
`----
geht nicht. Sondern nur: wie diese Minderheit sich in diese
Demokratie einfügt.
Dann spiegele du: Dann habt ihr den Mund zu halten, wie sog islamische
Staaten mit ihren religiösen, ethnischen Minderheiten umgehen. Fügen
diese sich z.B. nicht in die Scharia, dann weg mit ihnen. Willst du das?
Andersrum: Demokratie rechtfertigt *nicht* jede Gewalt. Sie schafft sich
ihre eigenen Feinde, wenn sie selektiert.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Dass das Europa u.a. durch den Islam geprägt worden ist, verdrängst
du: Ohne den Islam hätte sich Europa absolut anders entwickelt, wäre
vielleicht aus dem Winterschlaf des Mittelalters niemals aufgewacht
und untergegangen.
Der Islam hat Europa _als Feind_ geprägt. Wie der Realsozialismus den
westeuropäischen Sozialstaat.
Falsch. Und stark verkürzt.

Wäre dem so, dann gäbe es keinen einzigen Christen auf dem Balkan.
Umgekehrt ist es wahr: Nach der Rekonquista gab es keinen einzigen
Muslim mehr auf der iberischen Halbinsel.
Wer Feindbilder benötigt, ist klar: Vor Minderwertigkeit sich
verzehrende Europäer/ Christen.
Post by Horst Leps
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er Unrecht.
Wen glaubst du mit dieser hohlen Phrase beeindrucken zu können!
Schließe deine Bildungslücke und lies, was der Pastorensohn Nietzsche
über den sklavischen Charakter des Christentums geschrieben hat.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Du vergleichst dich mit Tilman Nagel? Komm mal herunter. Du darfst
annehmen, was deine Zeit zuläßt, er dagegen sollte genau darauf
achten, vor welchem Publikum er spricht. Weil er Wissenschaftler,
du nur Lehrer bist.
Na, ob das so einfach ist....
Es ist einfach.
Post by Horst Leps
Friedrich-Ebert-Stiftung, Böckler ist vom DGB.
Gut zu wissen.
Post by Horst Leps
Diese Stiftungen arbeiten in einem Raum, der der Politik vorgelagert
ist. Die FES in HH macht beispielsweise Veranstaltungen, in denen sie
verschiedenste soziale Gruppen an einen Tisch bringt. Wo ist das
Problem?
Ohne auf die rechtlichen Aspekte ausführlich einzugehen, Stiftungen sind
vor allem gemeinnützige= karitative Einrichtungen. Sie verfolgen keine
direkten politischen Ziele. Was du beschreibst, nennt man in der
Literatur "Lobby". Dazu gehören Gewerkschaften und Kirchen, um nur zwei
bekannte Gruppen zu nennen. Von denen die Kirche eigentlich in diesem
System nicht zu melden hätte per Verfassung. Soviel zur Laizität des
BRD-Systems.
Post by Horst Leps
(Sozial- und oder Geistes-)Wissenschaft begreift sich als unabhängig?
Weitgehend tun sie es, ja. Ich dagegen glaube *nicht* an diese Mär;
sogar die Naturwissenschaften sind nicht unabhängig, aber relativ
unabhängiger als die Geisteswissenschaften. Lyssenko ist nur die Spitze
des Eisbergs.
Horst Leps
2005-10-18 21:29:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Europa hat noch jede Barbarei hingekriegt. Aber das ist ein anderes
Wort als dass, wofür es hier steht. Herodot interessierte sich für
die Frage, warum die Griechen die Barbaren besiegt haben, obwohl
diese doch viel stärker waren. Und er fand den Unterschied in einer
Waren sie wirklich stärker oder warum glaubst du, dass Herodot die
Wahrheit spricht?
Waren die Perser nicht stärker?
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
anderen politischen Kultur, in einer anderen Art des Umgangs
miteinander.
Viele sehen in der rasanten Ausbreitung des Islam ebenso einen Beweis
der Wahrheit. Was nun? Kindergartenspiele spielen?
Ein Unterschied: Die Griechen haben ein Modell geschaffen, dass sich später
immer wieder bewährt hat. Ob das islamische Modell ein bloßer Zufall war
oder wiederholt werden kann, steht noch aus.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Aber in dem Moment, indem es sich auf seine anderen Traditionen
besinnt, ist es stark.
Erst müssen Millionen von Menschen übr den Jordan gehen, wie in den
beiden Weltkriegen. Danach pfeife ich auf die Traditionen; sie sollten
davor zum Einsatz kommen, und zwar erfolgreich.
Traditionen leben, wenn sie gelebt werden, nicht von allein. Mit dieser
Aussage solltest Du einverstanden sein können.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Und der Dialog hängt genau an dieser Frage: Wie wird, wer kommt,
Europäer im Sinne dieser griechischen Tradition? Eine Fragestellung
"Wie leben die einen mit den anderen, ohne dass diese auf ihre Weise
zu - ja - Griechen werden?", ein Dialog mit Ausgang so oder so, wird
mehr Probleme aufwerfen als lösen.
Wenn schon: Warum hast du Angst davor? (Wer nicht wagt, der nicht
gewinnt, kennst du sicher.)
Es gibt keinen Grund für dieses Wagnis: Das Geheimnis des inneren Friedens
ist bekannt.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Schon diese Formulierung
,----
Post by Acephale Lemar
ob eure Demokratie mit einer muslimischen Minderheit
Post by Acephale Lemar
koexistieren kann;
`----
geht nicht. Sondern nur: wie diese Minderheit sich in diese
Demokratie einfügt.
Dann spiegele du: Dann habt ihr den Mund zu halten, wie sog islamische
Staaten mit ihren religiösen, ethnischen Minderheiten umgehen. Fügen
diese sich z.B. nicht in die Scharia, dann weg mit ihnen. Willst du das?
Andersrum: Demokratie rechtfertigt *nicht* jede Gewalt. Sie schafft sich
ihre eigenen Feinde, wenn sie selektiert.
Ein wichtiger Unterschied: Hierzulande kennt man die Bedingungen und
Mechanismen für eine innere Lösung ohne Gewalt: Jeder ist gleicher Bürger im
Verhältnis zum Staat. Minderheiten, die sich zwischen Staat und Bürger
schieben, sind dabei nicht zulässig. Minderheitenrechte sind sehr schnell
der Anfang vom Ende, wenn sie nicht so klug gehandhabt werden wie von und
mit den Dänen hier in Deutschlands Norden.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Dass das Europa u.a. durch den Islam geprägt worden ist, verdrängst
du: Ohne den Islam hätte sich Europa absolut anders entwickelt, wäre
vielleicht aus dem Winterschlaf des Mittelalters niemals aufgewacht
und untergegangen.
Der Islam hat Europa _als Feind_ geprägt. Wie der Realsozialismus den
westeuropäischen Sozialstaat.
Falsch. Und stark verkürzt.
Wäre dem so, dann gäbe es keinen einzigen Christen auf dem Balkan.
Kein Christ dort liebt den Islam. Keiner. Im Gegenteil.
Post by Acephale Lemar
Umgekehrt ist es wahr: Nach der Rekonquista gab es keinen einzigen
Muslim mehr auf der iberischen Halbinsel.
Wer Feindbilder benötigt, ist klar: Vor Minderwertigkeit sich
verzehrende Europäer/ Christen.
Wen meinst Du? Die einen haben ein Modell, das den Rest der Welt prägt,
ausnahmslos..., zum Guten und zum Schlechten, die anderen haben bloß die
Verzweiflung...
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er Unrecht.
Wen glaubst du mit dieser hohlen Phrase beeindrucken zu können!
Schließe deine Bildungslücke und lies, was der Pastorensohn Nietzsche
über den sklavischen Charakter des Christentums geschrieben hat.
Ich habe genau diese Schrift gelesen und weiß deshalb sehr genau, was ich
sage.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Du vergleichst dich mit Tilman Nagel? Komm mal herunter. Du darfst
annehmen, was deine Zeit zuläßt, er dagegen sollte genau darauf
achten, vor welchem Publikum er spricht. Weil er Wissenschaftler,
du nur Lehrer bist.
Na, ob das so einfach ist....
Es ist einfach.
Er arbeitet _in_ einem Uni-Institut am Inhalten des politischen
Bewusstseins, ich _mit und öfter auch in_ einem solchem Institut an Inhalten
und ihrer Vermittlung. Das ist der ganze Unterschied: Er in - ich mit, er
Inhalte - ich Inhalte und Vermittlung.

Und beide werden wir bei Auftritten bezahlt.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Friedrich-Ebert-Stiftung, Böckler ist vom DGB.
Gut zu wissen.
Post by Horst Leps
Diese Stiftungen arbeiten in einem Raum, der der Politik vorgelagert
ist. Die FES in HH macht beispielsweise Veranstaltungen, in denen sie
verschiedenste soziale Gruppen an einen Tisch bringt. Wo ist das
Problem?
Ohne auf die rechtlichen Aspekte ausführlich einzugehen, Stiftungen sind
vor allem gemeinnützige= karitative Einrichtungen. Sie verfolgen keine
direkten politischen Ziele. Was du beschreibst, nennt man in der
Literatur "Lobby". Dazu gehören Gewerkschaften und Kirchen, um nur zwei
bekannte Gruppen zu nennen. Von denen die Kirche eigentlich in diesem
System nicht zu melden hätte per Verfassung. Soviel zur Laizität des
BRD-Systems.
Fängst Du jetzt auch an, Begriffe zu sezieren, in der Hoffnung, daraus
ließen sich Erkenntnisse ziehen? Was "Hans-Seidel" ist, weiß jeder, welches
Etikett dran klebt, ist egal. Jedenfalls bei denen, die was wissen.

Und die Kirche _ist_ keine Lobby, sie hat bloß eine. Und ein laizistisches
System ist D nach dem GG auch nicht.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
(Sozial- und oder Geistes-)Wissenschaft begreift sich als unabhängig?
Weitgehend tun sie es, ja. Ich dagegen glaube *nicht* an diese Mär;
sogar die Naturwissenschaften sind nicht unabhängig, aber relativ
unabhängiger als die Geisteswissenschaften. Lyssenko ist nur die Spitze
des Eisbergs.
Dann glaubst Du eine Mär über das Selbstverständnis solcher Wissenschaft.

Horst
Acephale Lemar
2005-10-18 22:26:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Europa hat noch jede Barbarei hingekriegt. Aber das ist ein anderes
Wort als dass, wofür es hier steht. Herodot interessierte sich für
die Frage, warum die Griechen die Barbaren besiegt haben, obwohl
diese doch viel stärker waren. Und er fand den Unterschied in einer
Waren sie wirklich stärker oder warum glaubst du, dass Herodot die
Wahrheit spricht?
Waren die Perser nicht stärker?
Ich meine mich zu erinnern, dass die ollen Griechen alle anderen Völker
um sie herum als Barbaren bezeichnet haben. Sie waren auf sich fixiert,
dünkten sich auf dem irdischen Olymp: Arrogante Barbaren waren sie, weil
bar jeglicher Fremdwahrnehmung.
Post by Horst Leps
Ein Unterschied: Die Griechen haben ein Modell geschaffen, dass sich
später immer wieder bewährt hat. Ob das islamische Modell ein bloßer
Zufall war oder wiederholt werden kann, steht noch aus.
Warum glaubst du, sind viele Forscher an Geheimnis des sog. Osmanischen
Reiches interessiert? Das Modell hat etliche Jahrhunderte funktioniert,
mit geringfügigen Veränderungen bzw. Anpassungen. Wie Aristoteles in
seiner Politik schreibt, ist Demokratie nicht für alle Länder möglich
bzw. gut. Ich teile seine Ansicht weitgehend. Die europäische Demokratie
ist, Vorsicht Tautologie, genauso demokratisch wie die Demokratie im
Iran. Gerade erfahren, dass Bisky endgültig gescheitert ist; so
domestiziert man die Gegner in der Demokratie.
Post by Horst Leps
Traditionen leben, wenn sie gelebt werden, nicht von allein. Mit
dieser Aussage solltest Du einverstanden sein können.
ACK.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wenn schon: Warum hast du Angst davor? (Wer nicht wagt, der nicht
gewinnt, kennst du sicher.)
Es gibt keinen Grund für dieses Wagnis: Das Geheimnis des inneren
Friedens ist bekannt.
Es gibt *den* Grund: Die in Europa lebenden, teilweise naturalisierten
Muslime außereuropäischer Herkunft (weil es hier nur um sie geht, die
Bosnier, Albanier nehme ich zuerst heraus).
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Dann spiegele du: Dann habt ihr den Mund zu halten, wie sog
islamische Staaten mit ihren religiösen, ethnischen Minderheiten
umgehen. Fügen diese sich z.B. nicht in die Scharia, dann weg mit
ihnen. Willst du das? Andersrum: Demokratie rechtfertigt *nicht*
jede Gewalt. Sie schafft sich ihre eigenen Feinde, wenn sie
selektiert.
Ein wichtiger Unterschied: Hierzulande kennt man die Bedingungen und
Mechanismen für eine innere Lösung ohne Gewalt: Jeder ist gleicher
Bürger im Verhältnis zum Staat. Minderheiten, die sich zwischen
Staat und Bürger schieben, sind dabei nicht zulässig.
Wozu dann sog. Homo-Ehe? Wozu Gesetze gegen Antisemitismus? usf.
Post by Horst Leps
Minderheitenrechte sind sehr schnell der Anfang vom Ende, wenn sie
nicht so klug gehandhabt werden wie von und mit den Dänen hier in
Deutschlands Norden.
Du erinnerst dich der Kommentare bezüglich der Rolle der dänischen
Minderheit, und dass die rassistische Reaktion der eigentliche Grund für
den Wechsel war?
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Der Islam hat Europa _als Feind_ geprägt. Wie der Realsozialismus
den westeuropäischen Sozialstaat.
Falsch. Und stark verkürzt.
Wäre dem so, dann gäbe es keinen einzigen Christen auf dem Balkan.
Kein Christ dort liebt den Islam. Keiner. Im Gegenteil.
Warum liest du daneben? Die Europäer haben den Islam als Feind(-bild)
geprägt. Der Islam hatte keinen Feind namens Europa. Soviel zur
Differenz.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Was Nietzsche zum Islam gesagt hat, weiß ich nicht, was er zum
Christentum gesagt hat, stimmt - und genau deshalb hatte er
Unrecht.
Wen glaubst du mit dieser hohlen Phrase beeindrucken zu können!
Schließe deine Bildungslücke und lies, was der Pastorensohn
Nietzsche über den sklavischen Charakter des Christentums
geschrieben hat.
Ich habe genau diese Schrift gelesen und weiß deshalb sehr genau,
was ich sage.
Erste Frage: Welche Schrift? Zweite Frage: Oben schreibst du "was
er(=Nietzsche) zum Christentum gesagt hat, stimmt und genau deswegen
hatte er Unrecht": Wie löst du diesen Widerspruch? BTW hat er sich in
*mehreren* Schriften über das Christentum ausgelassen, nicht nur in
einer Schrift. Schau doch in die GA bei dtv/de Gruyter: Meine Box
befindet sich in meinem Blickfeld. ;-)
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Na, ob das so einfach ist....
Es ist einfach.
Er arbeitet _in_ einem Uni-Institut am Inhalten des politischen
Bewusstseins, ich _mit und öfter auch in_ einem solchem Institut an
Inhalten und ihrer Vermittlung. Das ist der ganze Unterschied: Er in
- ich mit, er Inhalte - ich Inhalte und Vermittlung.
Und beide werden wir bei Auftritten bezahlt.
Redest du z.B. auch vor Nationalsozialisten, wenn sie dich einlüden?
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Diese Stiftungen arbeiten in einem Raum, der der Politik
vorgelagert ist. Die FES in HH macht beispielsweise
Veranstaltungen, in denen sie verschiedenste soziale Gruppen an
einen Tisch bringt. Wo ist das Problem?
Ohne auf die rechtlichen Aspekte ausführlich einzugehen, Stiftungen
sind vor allem gemeinnützige= karitative Einrichtungen. Sie
verfolgen keine direkten politischen Ziele. Was du beschreibst,
nennt man in der Literatur "Lobby". Dazu gehören Gewerkschaften
und Kirchen, um nur zwei bekannte Gruppen zu nennen. Von denen die
Kirche eigentlich in diesem System nicht zu melden hätte per
Verfassung. Soviel zur Laizität des BRD-Systems.
Fängst Du jetzt auch an, Begriffe zu sezieren, in der Hoffnung,
daraus ließen sich Erkenntnisse ziehen? Was "Hans-Seidel" ist, weiß
Nicht "in der Hoffnung", sondern weil es der einzige Weg ist
festzustellen, ob der Inhalt zum Etikett entspricht.Kauf die Katze
niemals im Sack!
Post by Horst Leps
jeder, welches Etikett dran klebt, ist egal. Jedenfalls bei denen,
die was wissen.
Was meinst du, wie viele der BRD-Bürger, die wählen dürfen, haben dieses
Wissen? Sehr wenige der Wähler sind es. Wovon faselst du bitte?
Post by Horst Leps
Und die Kirche _ist_ keine Lobby, sie hat bloß eine. Und ein
Sie ist eine; sie hat zwei Lobbies, beide im Bundestag vertreten.
Post by Horst Leps
laizistisches System ist D nach dem GG auch nicht.
Nicht buchstäblich, das ist wahr.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Weitgehend tun sie es, ja. Ich dagegen glaube *nicht* an diese Mär;
sogar die Naturwissenschaften sind nicht unabhängig, aber relativ
unabhängiger als die Geisteswissenschaften. Lyssenko ist nur die
Spitze des Eisbergs.
Dann glaubst Du eine Mär über das Selbstverständnis solcher
Wissenschaft.
Dass ich dieses nicht glaube, kannst du oben ab "Wietgehend..."
nachlesen. Ich bin eher anti-szientistisch darauf.
Clemens Jerg
2005-10-19 11:42:32 UTC
Permalink
Raw Message
Horst Leps wrote:

mich interessieren leider nur die "Reiseeindrücke"
Post by Horst Leps
Ich hab in der Türkei bislang nur hart arbeitende freundliche Leute
kennengelernt.
Ein Satz, der aus einem Reiseführer oder sonst einem oberflaechlichem
Werk stammen könnte. Das mit dem kennenlernen tut mir dann etwas leid.
Denn dann könntest du jetzt _nur_ einen Ausschnitt kennen.
Post by Horst Leps
(Das Handeln war etwas schwierig, ich hoffe, ich habe
dabei keinen verletzt.)
Die Maer aus dem Orient. Wobei ich immmer wieder zu hören bekomme, dass
auch in vielen westlichen Laendern die Preisbindung doch sehr stark
"zerbröselt" ist. Also, wie kauft man ohne feste Preisbindung denn ein?

Ein Lesetip, nicht unbedingt 100%, aber eine IIRC ehrliche Schilderung.
.----------------------------------------------------------------------
| Die Anpassung an „orientalische Sitten“ geschieht dabei meist, bei
| dem Einzelnen nur unwesentlich modifiziert, in einigen typischen
| Stufen, die mehr über die Psyche des Europäers als über
| „orientalische“ Handelsbräuche aussagen: Zunächst verfällt der
| Be­sucher in ein gewisses Gefühl der Hilflosigkeit und
| Überraschung, das entweder negative Vorurteile bestätigt –
| derjenige wird sich nie im Orient heimisch fühlen und fernerhin
| andere Reiseziele suchen – oder aber in eine Art Euphorie
| umschlägt: Welche Menschlich­keit! Welche mitmenschliche Kultur!
| Hätten wir uns doch auch etwas von dieser unmittel­baren Zuwendung
| erhalten! Doch hier hat sich schon ein Mißverständnis
| eingeschlichen, das den ritualisierten Charakter dieser
| persönlichen Ansprache nicht wahrhaben will. Die immer gleichen
| Begegnungen und Kontakte, Floskeln und Höflichkeitsrituale sind
| für den, der allzuviel persönliche Anteilnahme investiert,
| psychisch belastend, sie werden zum sozialen Streß. Die Stimmung
| schlägt um; „Aufdringlichkeit“ und versteckte Aggression werden
| nun wahrgenommen und abgewehrt. Es entsteht ein Gefühl,
| durchgängiger „Falschheit“ und Künstlichkeit der Sozialbeziehungen
| ausgesetzt zu sein. Ganz richtig wird dabei wahrgenommen, daß
| Ritualisierung der sozialen Ausdrucksform Schutz der eigenen
| Persönlichkeit bedeutet; nur werden jetzt oft falsche Motive
| unterstellt.
[... usw. alles möglicherweise lesenswert]
http://www.unesco-club-hannover.de/Tuerkei/Tuerkei85/TR85_Handeln.htm
Post by Horst Leps
( 1) Ein ziviler Staat braucht zivile Gesetze.
und nun mal Beispiele für nichtzivile Gesetze
Post by Horst Leps
( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Wie erkennt man allzuviel? Und was sind die Zeichen, an denen der
Nationalismus erkannt wird?
Post by Horst Leps
Nur eine Kleinigkeit (?): Ich habe im Hotel und in den Läden in den
Städten jede Menge junger Männer gesehen, dagegen fast keine jungen
Frauen.
Gut die "junge" Beobachtung. Und die aelteren Maenner? Wo sahst du sie?
Waren die auch am Arbeiten oder was?
Post by Horst Leps
Das kann kein Ergebnis zufälliger Arbeitseinteilung sein,
sondern muss Ausdruck eines gesellschaftlichen Brauches sein.
Welcher Schluss. Jetzt wird bereits über Sitten und Gebraeuche
schlussgefolgert.
Du kennst die aktuellen Rentenzahlen usw. nicht die aus D?
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält, die
einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit keine
Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung politischer Ziele
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Das Wort Stiftung ist das Problem. Aber hier könnten wirklich Welten
gegeneinander prallen. Bei der Auffassung über das stiften.
Sprachlicher Vergleich: Frieden und Unfrieden, beides kann gestiftet
werden.

Hast du dich noch nie mit der Stiftungsthematik (dort!) befasst?
cj
Horst Leps
2005-10-19 13:10:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
mich interessieren leider nur die "Reiseeindrücke"
Post by Horst Leps
Ich hab in der Türkei bislang nur hart arbeitende freundliche Leute
kennengelernt.
Ein Satz, der aus einem Reiseführer oder sonst einem oberflaechlichem
Werk stammen könnte. Das mit dem kennenlernen tut mir dann etwas leid.
Denn dann könntest du jetzt _nur_ einen Ausschnitt kennen.
Natürlich.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
(Das Handeln war etwas schwierig, ich hoffe, ich habe
dabei keinen verletzt.)
Die Maer aus dem Orient. Wobei ich immmer wieder zu hören bekomme, dass
auch in vielen westlichen Laendern die Preisbindung doch sehr stark
"zerbröselt" ist. Also, wie kauft man ohne feste Preisbindung denn ein?
Ein Lesetip, nicht unbedingt 100%, aber eine IIRC ehrliche Schilderung.
.----------------------------------------------------------------------
| Die Anpassung an „orientalische Sitten“ geschieht dabei meist, bei
| dem Einzelnen nur unwesentlich modifiziert, in einigen typischen
| Stufen, die mehr über die Psyche des Europäers als über
| „orientalische“ Handelsbräuche aussagen: Zunächst verfällt der
| Be­sucher in ein gewisses Gefühl der Hilflosigkeit und
| Überraschung, das entweder negative Vorurteile bestätigt –
| derjenige wird sich nie im Orient heimisch fühlen und fernerhin
| andere Reiseziele suchen – oder aber in eine Art Euphorie
| umschlägt: Welche Menschlich­keit! Welche mitmenschliche Kultur!
| Hätten wir uns doch auch etwas von dieser unmittel­baren Zuwendung
| erhalten! Doch hier hat sich schon ein Mißverständnis
| eingeschlichen, das den ritualisierten Charakter dieser
| persönlichen Ansprache nicht wahrhaben will. Die immer gleichen
| Begegnungen und Kontakte, Floskeln und Höflichkeitsrituale sind
| für den, der allzuviel persönliche Anteilnahme investiert,
| psychisch belastend, sie werden zum sozialen Streß. Die Stimmung
| schlägt um; „Aufdringlichkeit“ und versteckte Aggression werden
| nun wahrgenommen und abgewehrt. Es entsteht ein Gefühl,
| durchgängiger „Falschheit“ und Künstlichkeit der Sozialbeziehungen
| ausgesetzt zu sein. Ganz richtig wird dabei wahrgenommen, daß
| Ritualisierung der sozialen Ausdrucksform Schutz der eigenen
| Persönlichkeit bedeutet; nur werden jetzt oft falsche Motive
| unterstellt.
[... usw. alles möglicherweise lesenswert]
http://www.unesco-club-hannover.de/Tuerkei/Tuerkei85/TR85_Handeln.htm
Solange war ich da nicht, dass ich das _alles_ nachvolziehen
könnte. Aber vorstellen kann ich mir das.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 1) Ein ziviler Staat braucht zivile Gesetze.
und nun mal Beispiele für nichtzivile Gesetze
Hab ich behauptet, dass es die dort gibt? Man könnte das ja auch als
Lob des Kemalismus lesen.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Wie erkennt man allzuviel? Und was sind die Zeichen, an denen der
Nationalismus erkannt wird?
Allzuviel: Wenn mir einer aus einer Minderheit sagte, dass er sich
keineswegs wohl und sicher fühlt.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nur eine Kleinigkeit (?): Ich habe im Hotel und in den Läden in den
Städten jede Menge junger Männer gesehen, dagegen fast keine jungen
Frauen.
Gut die "junge" Beobachtung. Und die aelteren Maenner? Wo sahst du sie?
Waren die auch am Arbeiten oder was?
Willst Du mich auf den Arm nehmen? Du musst nicht alles machen, was
AL Dir erzählt, was Du hier machen sollst....
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Das kann kein Ergebnis zufälliger Arbeitseinteilung sein,
sondern muss Ausdruck eines gesellschaftlichen Brauches sein.
Welcher Schluss. Jetzt wird bereits über Sitten und Gebraeuche
schlussgefolgert.
Du kennst die aktuellen Rentenzahlen usw. nicht die aus D?
Du willst mich auf den Arm nehmen,;-((
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält, die
einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit keine
Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung politischer Ziele
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Das Wort Stiftung ist das Problem. Aber hier könnten wirklich Welten
gegeneinander prallen. Bei der Auffassung über das stiften.
Sprachlicher Vergleich: Frieden und Unfrieden, beides kann gestiftet
werden.
Das Auslutschen und Ablutschen von Wörtern schafft keine Erkenntnis,
wenn der Gegenstand eh schon bekannt ist.
Post by Clemens Jerg
Hast du dich noch nie mit der Stiftungsthematik (dort!) befasst?
Wo ist dort?

Horst
--
http://www.leps.de
Clemens Jerg
2005-10-19 18:01:46 UTC
Permalink
Raw Message
Clemens Jerg interessieren leider nur die "Reiseeindrücke"
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Ich hab in der Türkei bislang nur hart arbeitende freundliche Leute
kennengelernt.
Ein Satz, der aus einem Reiseführer oder sonst einem
oberflaechlichem Werk stammen könnte. Das mit dem kennenlernen tut
mir dann etwas leid. Denn dann könntest du jetzt _nur_ einen
Ausschnitt kennen.
Natürlich.
eine freundliche Antwort. Jetzt kann ich aber immer noch nicht die
"Antwort" an AL, den zugehörigen Block hab ich mal kopiert,
interpretieren

.---------------------------------------------------------------------
| Acephale Lemar schrieb am 17.10.2005:
| (...)
| > Bei deinem nächsten Türkei-Besuch wirst du in "befreiten Zonen"
| > wie in einem Land, in dem Scharia gilt, behandelt werden,
| > danach will ich dich dazu nochmal anhören. Du wirst die
| > Asymmetrie lieben und schätzen lernen, du kennst sie ja
| > nichtmal aus eigener Anschauung: Watch your steps! Lies
| > "Blendung" von Canetti, verlaß deinen Elfenbeinturm.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
(Das Handeln war etwas schwierig, ich hoffe, ich habe
dabei keinen verletzt.)
Die Maer aus dem Orient. [...]
[ein Link mit einer "Handelsgeschichte" und Interpretationsversuch]
Ein Lesetip, nicht unbedingt 100%, aber eine IIRC ehrliche
Schilderung.
Solange war ich da nicht,#
Aha, diese Schulklasse war doch nur, moment ich schaue nach, vom 25.10.
bis 10.11.85 dort; übrigens lt. dortiger Aussage die erste Fahrt.
#dass ich das _alles_ nachvolziehen könnte. Aber vorstellen
kann ich mir das.
Und wieviel spaeter diese Ansichten zu "Papier" gebracht wurden, habe
ich nicht rausfinden können. Das nur, weil du so kurz nach deinen
Handelserfahrungen schon darüber reflektierst.

Ja - dann bleibt nur noch die Frage, weshalb die von dir geaeusserte
Hoffnung, dabei niemanden verletzt zu haben. Hattest du "unter Waffen"
verhandelt? lol
Bevor jetzt wieder die saudumme ('tschuldigung) Floskel, mit dem auf
den Arm nehmen kommt, eine Ergaenzung.
Es liest sich schön - das mit dem "nicht verletzen". Aber seit wann
macht sich jemand nach einem Geschaeft, das durch Handeln zum Abschluss
gebracht wurde, denn spaeter noch Gedanken darüber, insbesondere
solche, wie du anführst. Das klingt mir stark nach Heuchelei.
Um was für einen Handel handelte es sich den überhaupt?
Doch nicht etwa um einen "Kuhhandel" (im landlaeufigen Sinne).
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 1) Ein ziviler Staat braucht zivile Gesetze.
und nun mal Beispiele für nichtzivile Gesetze
Hab ich behauptet, dass es die dort gibt? Man könnte das ja auch als
Lob des Kemalismus lesen.
Also setzt du als Gegensatz zu zivilen Gesetzen - religiöse?
Und was für eine vollmundige Antwort, oder wie ist das Lob gemeint,
ehrlich?
Aber so richtig auskennen tust du dich nicht. Fantasier ich mir u.U.
mal so zusammen. Denn, was ist diese Gesetzesaenderung oder ~aufhebung
(ich hatte es schon mal an anderer Stelle erwaehnt, nochmals eine
Hinweis auf einen Link
<http://www.istanbulpost.net/05/03/02/immobilien.htm>), ja was ist denn
das nur für ein Rückfall? Der erzeugte Zustand hat zwar nicht unbedingt
unzivilen Charakter, aber mich veraergert er, insofern er einen
unzivilisierten Zustand erzeugt und direkt gegen Fremde gerichtet ist.
Im Gegensatz zu Gesetzen, die Einwohner, Bürger des eigenen
Landes/Staates betreffen. Es, dieser jetzige Zustand für den Auslaender
köntte sogar zu Existenzproblemen führen...(aber eben nur Einzelfaelle,
und damit aus dem allgemeinen Interesse, Schei**e sage ich aber
trotzdem dazu).
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Wie erkennt man allzuviel? Und was sind die Zeichen, an denen der
Nationalismus erkannt wird?
Allzuviel: Wenn mir einer aus einer Minderheit sagte, dass er sich
keineswegs wohl und sicher fühlt.
Ja, da sollte man erst mal die Minderheiten befragen, die einem am
nahesten stehen, bevor man sich über in/auslaendische Minderheiten
(wieder nur über den Standort [In oder Aus] definiert) informiert.
Aber klar, für einen Handel muss man immer die richtigen Faelle und
Partner raussuchen. Hoffentlich klingt dies nicht zusehr verschlüsselt.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nur eine Kleinigkeit (?): Ich habe im Hotel und in den Läden in den
Städten jede Menge junger Männer gesehen, dagegen fast keine jungen
Frauen.
Gut die "junge" Beobachtung. Und die aelteren Maenner? Wo sahst du
sie? Waren die auch am Arbeiten oder was?
Willst Du mich auf den Arm nehmen? Du musst nicht alles machen, was
AL Dir erzählt, was Du hier machen sollst....
Ja, hier ist es bereits passiert. Wie ich oben schon bemerkte. Also,
dann nochmals im Klartext. Auf was möchtest du mit der Bemerkung
hinaus. Denk dran - nicht jeder sieht aus einem (zu deinem) identischen
Blickwinkel. Ich erkenne wirklich nicht genau, was dir jetzt
aufgefallen sein sollte.
Denn - anderes Beispiel, bei einem Automobilkonzern am Band oder auf
einer Grossbaustelle wirst du auch fast nur Maenner sehen.
Nochmals zurück zum Hotel. Waren da etwa keine Zimmermaedchen, waren
das etwa ~jungens? Und Ladeninhaber, keine Geschaeftsfrauen?
Merkwürdig. Ich hab solche Gegenden noch nicht erlebt. Gebe aber zu,
noch nie in den, ich hole nochmals die Karte aus einer anderen Post
http://www.lpb.bwue.de/aktuell/puu/3_00/puua7.gif
in den als Touristengebieten ausgezeichneten Regionen gross Erfahrungen
sammeln können.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Das kann kein Ergebnis zufälliger Arbeitseinteilung sein,
sondern muss Ausdruck eines gesellschaftlichen Brauches sein.
Welcher Schluss. Jetzt wird bereits über Sitten und Gebraeuche
schlussgefolgert.
Du kennst die aktuellen Rentenzahlen usw. nicht die aus D?
Du willst mich auf den Arm nehmen,;-((
Ne, im Ernst. Ich könnte sogar veraergert reagieren, und die Anmassung
und das "muss" als Streitgrund benutzen. Drück dich klarer in den
Beobachtungen aus, schildere praeziser, was du gesehen zu haben
glaubts, und warte erst mal ab, was darauf an Reaktionen kommt.
Und erst danach die Aussagen über gesellschaftliches Brauchtum...
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält,
die einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit
keine Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung
politischer Ziele
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Das Wort Stiftung ist das Problem. Aber hier könnten wirklich Welten
gegeneinander prallen. Bei der Auffassung über das stiften.
Sprachlicher Vergleich: Frieden und Unfrieden, beides kann gestiftet
werden.
Das Auslutschen und Ablutschen von Wörtern schafft keine Erkenntnis,
wenn der Gegenstand eh schon bekannt ist.
Ne, du nix genau kapieren. Aber vielleicht wird es ja im naechsten
Abschnitt klar, weshalb ich sooo formulierte. Und mit Lutschen, auf
oder ab, hat es wahrlich wenig zu tun.
Post by Clemens Jerg
Hast du dich noch nie mit der Stiftungsthematik (dort!) befasst?
Wo ist dort?
berechtigte Nachfrage. Ich versuchs bildlich: Normal versuche ich mich
neben jemanden zu stellen, wenn ich auf etwas hinweisen möchte.
Gegenüber, Auge gegen Auge, beim Gespraech meist die optimalere
Positionierung, würde mit einem Fingerzeig 'auf dort' für dich nach
hinten bedeuten, und bei mir waere es vorne. Das irritiert. Deshalb:
Kurz, ich hatte die Thematik TR im Kopf. Denn dort wird der Begriff und
der Inhalt von Stiftungen in einer eigenen Weise gesehen. Da dies
religiösen (islamischen) Ursprung hat, ein hier doch topaktuelles
Thema.
Leider dürfte so mancher Aussenstehende bei Stiftungen andere
Schlagzeilen im Kopf haben, als jemand, der diesem Thema staendig
begegnet.
BTW: Die Speissungen gerade z.Zt. jeden Abend, werden fast durchgaengig
von Stiftungen getragen. Oder wenn dir (für IST weiss ich es, obs
überall so ist?) das Auto (kostenpflichtig) abgeschleppt wird, sitzt
zwar ein (oder zwei) Polizist(en) im Abschleppwagen, aber ausgeführt
wird von einer, und die "Einnahmen" gehen an eine, Stiftung.
http://www.trafikvakfi.org.tr/
Ja, ob diese doch in vielen Bereichen unauffaellig (im Sinne nicht vom
Fremden wahrgenommenenen) operierenden Stiftungen so richtig verstanden
werden. Ich schaetze (auf Verdacht) - Nein.

BTW: Mit solchen Kenntnissen sollte man auch mal die inzwischen nicht
mehr aktuellen Diskussionen über die Rechtsstreitgkeiten mit den
deutschen "Stiftungen" vor noch nicht allzulanger Zeit, mal betrachten.
Ich schaetze auch, dass hier aus verschiedenen Positionen,
unterschiedliche Auffassungen gegeneinander geprallt waren/sind.

cj
Horst Leps
2005-10-19 18:51:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Clemens Jerg interessieren leider nur die "Reiseeindrücke"
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Ich hab in der Türkei bislang nur hart arbeitende freundliche Leute
kennengelernt.
Ein Satz, der aus einem Reiseführer oder sonst einem
oberflaechlichem Werk stammen könnte. Das mit dem kennenlernen tut
mir dann etwas leid. Denn dann könntest du jetzt _nur_ einen
Ausschnitt kennen.
Natürlich.
eine freundliche Antwort. Jetzt kann ich aber immer noch nicht die
Nö. So war es halt.
Post by Clemens Jerg
"Antwort" an AL, den zugehörigen Block hab ich mal kopiert,
interpretieren
.---------------------------------------------------------------------
| (...)
| > Bei deinem nächsten Türkei-Besuch wirst du in "befreiten Zonen"
| > wie in einem Land, in dem Scharia gilt, behandelt werden,
| > danach will ich dich dazu nochmal anhören. Du wirst die
| > Asymmetrie lieben und schätzen lernen, du kennst sie ja
| > nichtmal aus eigener Anschauung: Watch your steps! Lies
| > "Blendung" von Canetti, verlaß deinen Elfenbeinturm.
Seine Träume mag er selbst kommentieren.
Post by Clemens Jerg
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
(Das Handeln war etwas schwierig, ich hoffe, ich habe
dabei keinen verletzt.)
Die Maer aus dem Orient. [...]
[ein Link mit einer "Handelsgeschichte" und Interpretationsversuch]
Ein Lesetip, nicht unbedingt 100%, aber eine IIRC ehrliche
Schilderung.
Solange war ich da nicht,#
Aha, diese Schulklasse war doch nur, moment ich schaue nach, vom 25.10.
bis 10.11.85 dort; übrigens lt. dortiger Aussage die erste Fahrt.
#dass ich das _alles_ nachvolziehen könnte. Aber vorstellen
kann ich mir das.
Und wieviel spaeter diese Ansichten zu "Papier" gebracht wurden, habe
ich nicht rausfinden können. Das nur, weil du so kurz nach deinen
Handelserfahrungen schon darüber reflektierst.
Ja - dann bleibt nur noch die Frage, weshalb die von dir geaeusserte
Hoffnung, dabei niemanden verletzt zu haben. Hattest du "unter Waffen"
verhandelt? lol
Ganz einfach: Wo man sich aukennt, weiß man, was man gemacht hat, wo
man sich auskennt, weiß man das nicht. Und denkt hinterher noch mal
nach.
Post by Clemens Jerg
Bevor jetzt wieder die saudumme ('tschuldigung) Floskel, mit dem auf
den Arm nehmen kommt, eine Ergaenzung.
Es liest sich schön - das mit dem "nicht verletzen". Aber seit wann
macht sich jemand nach einem Geschaeft, das durch Handeln zum Abschluss
gebracht wurde, denn spaeter noch Gedanken darüber, insbesondere
solche, wie du anführst. Das klingt mir stark nach Heuchelei.
Um was für einen Handel handelte es sich den überhaupt?
Doch nicht etwa um einen "Kuhhandel" (im landlaeufigen Sinne).
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 1) Ein ziviler Staat braucht zivile Gesetze.
und nun mal Beispiele für nichtzivile Gesetze
Hab ich behauptet, dass es die dort gibt? Man könnte das ja auch als
Lob des Kemalismus lesen.
Also setzt du als Gegensatz zu zivilen Gesetzen - religiöse?
Und was für eine vollmundige Antwort, oder wie ist das Lob gemeint,
ehrlich?
Aber so richtig auskennen tust du dich nicht. Fantasier ich mir u.U.
mal so zusammen. Denn, was ist diese Gesetzesaenderung oder ~aufhebung
Wüsste ich mehr, wäre ich deutlicher.
Post by Clemens Jerg
(ich hatte es schon mal an anderer Stelle erwaehnt, nochmals eine
Hinweis auf einen Link
<http://www.istanbulpost.net/05/03/02/immobilien.htm>), ja was ist denn
das nur für ein Rückfall? Der erzeugte Zustand hat zwar nicht unbedingt
unzivilen Charakter, aber mich veraergert er, insofern er einen
unzivilisierten Zustand erzeugt und direkt gegen Fremde gerichtet ist.
Im Gegensatz zu Gesetzen, die Einwohner, Bürger des eigenen
Landes/Staates betreffen. Es, dieser jetzige Zustand für den Auslaender
köntte sogar zu Existenzproblemen führen...(aber eben nur Einzelfaelle,
und damit aus dem allgemeinen Interesse, Schei**e sage ich aber
trotzdem dazu).
Ich habe nicht die Absicht, meinen Alterssitz in der Türkei zu
nehmen. Übrigens können in DK die Deutschen auch nicht einfach so
kaufen...
Post by Clemens Jerg
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Wie erkennt man allzuviel? Und was sind die Zeichen, an denen der
Nationalismus erkannt wird?
Allzuviel: Wenn mir einer aus einer Minderheit sagte, dass er sich
keineswegs wohl und sicher fühlt.
Ja, da sollte man erst mal die Minderheiten befragen, die einem am
nahesten stehen, bevor man sich über in/auslaendische Minderheiten
(wieder nur über den Standort [In oder Aus] definiert) informiert.
Aber klar, für einen Handel muss man immer die richtigen Faelle und
Partner raussuchen. Hoffentlich klingt dies nicht zusehr verschlüsselt.
An der Tür stand nicht "Hier verkauft KuArmAlwitSyriac"... Das ergab
sich im Gespräch. Viele dort unten können hervorragend Deutsch.
Post by Clemens Jerg
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nur eine Kleinigkeit (?): Ich habe im Hotel und in den Läden in den
Städten jede Menge junger Männer gesehen, dagegen fast keine jungen
Frauen.
Gut die "junge" Beobachtung. Und die aelteren Maenner? Wo sahst du
sie? Waren die auch am Arbeiten oder was?
Willst Du mich auf den Arm nehmen? Du musst nicht alles machen, was
AL Dir erzählt, was Du hier machen sollst....
Ja, hier ist es bereits passiert. Wie ich oben schon bemerkte. Also,
dann nochmals im Klartext. Auf was möchtest du mit der Bemerkung
hinaus. Denk dran - nicht jeder sieht aus einem (zu deinem) identischen
Blickwinkel. Ich erkenne wirklich nicht genau, was dir jetzt
aufgefallen sein sollte.
Denn - anderes Beispiel, bei einem Automobilkonzern am Band oder auf
einer Grossbaustelle wirst du auch fast nur Maenner sehen.
Nochmals zurück zum Hotel. Waren da etwa keine Zimmermaedchen, waren
das etwa ~jungens? Und Ladeninhaber, keine Geschaeftsfrauen?
Eine Kellnerin, eine in der Rezeption, obwohl sonst auf jeder
Treppenstufe ein Kellner stand. Und ein paar mittelalterliche Frauen
für die Reinigung. Und noch eine junge Damenfriseuse. Männeranteil am
Personal, soweit sichtbar: 80-90%. Keine Geschäftsfrauen.

Die Frauen auf dem Basar für nachgemachte Uhren und
Keidungsimitationen waren zu einem guten Teil Deutsche. Ach ja, und
noch eine türkische Apothekerin. Und das war es. Sonst nur Männer.
Post by Clemens Jerg
Merkwürdig. Ich hab solche Gegenden noch nicht erlebt. Gebe aber zu,
noch nie in den, ich hole nochmals die Karte aus einer anderen Post
http://www.lpb.bwue.de/aktuell/puu/3_00/puua7.gif
in den als Touristengebieten ausgezeichneten Regionen gross Erfahrungen
sammeln können.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Das kann kein Ergebnis zufälliger Arbeitseinteilung sein,
sondern muss Ausdruck eines gesellschaftlichen Brauches sein.
Welcher Schluss. Jetzt wird bereits über Sitten und Gebraeuche
schlussgefolgert.
Du kennst die aktuellen Rentenzahlen usw. nicht die aus D?
Du willst mich auf den Arm nehmen,;-((
Ne, im Ernst. Ich könnte sogar veraergert reagieren, und die Anmassung
und das "muss" als Streitgrund benutzen. Drück dich klarer in den
Beobachtungen aus, schildere praeziser, was du gesehen zu haben
glaubts, und warte erst mal ab, was darauf an Reaktionen kommt.
Und erst danach die Aussagen über gesellschaftliches Brauchtum...
Eine NG ist kein Ort, an dem Bücher veröffentlich werden.
Post by Clemens Jerg
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält,
die einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit
keine Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung
politischer Ziele
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Das Wort Stiftung ist das Problem. Aber hier könnten wirklich Welten
gegeneinander prallen. Bei der Auffassung über das stiften.
Sprachlicher Vergleich: Frieden und Unfrieden, beides kann gestiftet
werden.
Das Auslutschen und Ablutschen von Wörtern schafft keine Erkenntnis,
wenn der Gegenstand eh schon bekannt ist.
Ne, du nix genau kapieren. Aber vielleicht wird es ja im naechsten
Abschnitt klar, weshalb ich sooo formulierte. Und mit Lutschen, auf
oder ab, hat es wahrlich wenig zu tun.
Post by Clemens Jerg
Hast du dich noch nie mit der Stiftungsthematik (dort!) befasst?
Wo ist dort?
berechtigte Nachfrage. Ich versuchs bildlich: Normal versuche ich mich
neben jemanden zu stellen, wenn ich auf etwas hinweisen möchte.
Gegenüber, Auge gegen Auge, beim Gespraech meist die optimalere
Positionierung, würde mit einem Fingerzeig 'auf dort' für dich nach
Kurz, ich hatte die Thematik TR im Kopf. Denn dort wird der Begriff und
der Inhalt von Stiftungen in einer eigenen Weise gesehen. Da dies
religiösen (islamischen) Ursprung hat, ein hier doch topaktuelles
Thema.
Leider dürfte so mancher Aussenstehende bei Stiftungen andere
Schlagzeilen im Kopf haben, als jemand, der diesem Thema staendig
begegnet.
Damit, dass auch ein anderer Satz ein gleiches Wort wie der
vorhergehende hat, kann man jedes Hüpfen durch die Weltgeschichte
begründen. Aber es muss nicht jeder dabei folgen.
Post by Clemens Jerg
BTW: Die Speissungen gerade z.Zt. jeden Abend, werden fast durchgaengig
von Stiftungen getragen. Oder wenn dir (für IST weiss ich es, obs
überall so ist?) das Auto (kostenpflichtig) abgeschleppt wird, sitzt
zwar ein (oder zwei) Polizist(en) im Abschleppwagen, aber ausgeführt
wird von einer, und die "Einnahmen" gehen an eine, Stiftung.
http://www.trafikvakfi.org.tr/
Ja, ob diese doch in vielen Bereichen unauffaellig (im Sinne nicht vom
Fremden wahrgenommenenen) operierenden Stiftungen so richtig verstanden
werden. Ich schaetze (auf Verdacht) - Nein.
BTW: Mit solchen Kenntnissen sollte man auch mal die inzwischen nicht
mehr aktuellen Diskussionen über die Rechtsstreitgkeiten mit den
deutschen "Stiftungen" vor noch nicht allzulanger Zeit, mal betrachten.
Ich schaetze auch, dass hier aus verschiedenen Positionen,
unterschiedliche Auffassungen gegeneinander geprallt waren/sind.
Hier ist nichts aufeinandergeprallt. Hier hast Du nur mit Wörtern
gewürfelt.

Horst
--
http://www.leps.de
Horst Leps
2005-10-19 19:30:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Clemens Jerg interessieren leider nur die "Reiseeindrücke"
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Ich hab in der Türkei bislang nur hart arbeitende freundliche Leute
kennengelernt.
Ein Satz, der aus einem Reiseführer oder sonst einem
oberflaechlichem Werk stammen könnte. Das mit dem kennenlernen tut
mir dann etwas leid. Denn dann könntest du jetzt _nur_ einen
Ausschnitt kennen.
Natürlich.
eine freundliche Antwort. Jetzt kann ich aber immer noch nicht die
Nö. So war es halt.
Post by Clemens Jerg
"Antwort" an AL, den zugehörigen Block hab ich mal kopiert,
interpretieren
.---------------------------------------------------------------------
| (...)
| > Bei deinem nächsten Türkei-Besuch wirst du in "befreiten Zonen"
| > wie in einem Land, in dem Scharia gilt, behandelt werden,
| > danach will ich dich dazu nochmal anhören. Du wirst die
| > Asymmetrie lieben und schätzen lernen, du kennst sie ja
| > nichtmal aus eigener Anschauung: Watch your steps! Lies
| > "Blendung" von Canetti, verlaß deinen Elfenbeinturm.
Seine Träume mag er selbst kommentieren.
Post by Clemens Jerg
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
(Das Handeln war etwas schwierig, ich hoffe, ich habe
dabei keinen verletzt.)
Die Maer aus dem Orient. [...]
[ein Link mit einer "Handelsgeschichte" und Interpretationsversuch]
Ein Lesetip, nicht unbedingt 100%, aber eine IIRC ehrliche
Schilderung.
Solange war ich da nicht,#
Aha, diese Schulklasse war doch nur, moment ich schaue nach, vom 25.10.
bis 10.11.85 dort; übrigens lt. dortiger Aussage die erste Fahrt.
#dass ich das _alles_ nachvolziehen könnte. Aber vorstellen
kann ich mir das.
Und wieviel spaeter diese Ansichten zu "Papier" gebracht wurden, habe
ich nicht rausfinden können. Das nur, weil du so kurz nach deinen
Handelserfahrungen schon darüber reflektierst.
Ja - dann bleibt nur noch die Frage, weshalb die von dir geaeusserte
Hoffnung, dabei niemanden verletzt zu haben. Hattest du "unter Waffen"
verhandelt? lol
qGanz einfach: Wo man sich auskennt, weiß man, was man gemacht hat, wo
man sich nicht auskennt, weiß man das nicht. Und denkt hinterher noch mal
nach.
Post by Clemens Jerg
Bevor jetzt wieder die saudumme ('tschuldigung) Floskel, mit dem auf
den Arm nehmen kommt, eine Ergaenzung.
Es liest sich schön - das mit dem "nicht verletzen". Aber seit wann
macht sich jemand nach einem Geschaeft, das durch Handeln zum Abschluss
gebracht wurde, denn spaeter noch Gedanken darüber, insbesondere
solche, wie du anführst. Das klingt mir stark nach Heuchelei.
Um was für einen Handel handelte es sich den überhaupt?
Doch nicht etwa um einen "Kuhhandel" (im landlaeufigen Sinne).
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 1) Ein ziviler Staat braucht zivile Gesetze.
und nun mal Beispiele für nichtzivile Gesetze
Hab ich behauptet, dass es die dort gibt? Man könnte das ja auch als
Lob des Kemalismus lesen.
Also setzt du als Gegensatz zu zivilen Gesetzen - religiöse?
Und was für eine vollmundige Antwort, oder wie ist das Lob gemeint,
ehrlich?
Aber so richtig auskennen tust du dich nicht. Fantasier ich mir u.U.
mal so zusammen. Denn, was ist diese Gesetzesaenderung oder ~aufhebung
Wüsste ich mehr, wäre ich deutlicher.
Post by Clemens Jerg
(ich hatte es schon mal an anderer Stelle erwaehnt, nochmals eine
Hinweis auf einen Link
<http://www.istanbulpost.net/05/03/02/immobilien.htm>), ja was ist denn
das nur für ein Rückfall? Der erzeugte Zustand hat zwar nicht unbedingt
unzivilen Charakter, aber mich veraergert er, insofern er einen
unzivilisierten Zustand erzeugt und direkt gegen Fremde gerichtet ist.
Im Gegensatz zu Gesetzen, die Einwohner, Bürger des eigenen
Landes/Staates betreffen. Es, dieser jetzige Zustand für den Auslaender
köntte sogar zu Existenzproblemen führen...(aber eben nur Einzelfaelle,
und damit aus dem allgemeinen Interesse, Schei**e sage ich aber
trotzdem dazu).
Ich habe nicht die Absicht, meinen Alterssitz in der Türkei zu
nehmen. Übrigens können in DK die Deutschen auch nicht einfach so
kaufen...
Post by Clemens Jerg
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Wie erkennt man allzuviel? Und was sind die Zeichen, an denen der
Nationalismus erkannt wird?
Allzuviel: Wenn mir einer aus einer Minderheit sagte, dass er sich
keineswegs wohl und sicher fühlt.
Ja, da sollte man erst mal die Minderheiten befragen, die einem am
nahesten stehen, bevor man sich über in/auslaendische Minderheiten
(wieder nur über den Standort [In oder Aus] definiert) informiert.
Aber klar, für einen Handel muss man immer die richtigen Faelle und
Partner raussuchen. Hoffentlich klingt dies nicht zusehr verschlüsselt.
An der Tür stand nicht "Hier verkauft KurdArmAlwitSyriac"... Das ergab
sich im Gespräch. Viele dort können hervorragend Deutsch.
Post by Clemens Jerg
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nur eine Kleinigkeit (?): Ich habe im Hotel und in den Läden in den
Städten jede Menge junger Männer gesehen, dagegen fast keine jungen
Frauen.
Gut die "junge" Beobachtung. Und die aelteren Maenner? Wo sahst du
sie? Waren die auch am Arbeiten oder was?
Willst Du mich auf den Arm nehmen? Du musst nicht alles machen, was
AL Dir erzählt, was Du hier machen sollst....
Ja, hier ist es bereits passiert. Wie ich oben schon bemerkte. Also,
dann nochmals im Klartext. Auf was möchtest du mit der Bemerkung
hinaus. Denk dran - nicht jeder sieht aus einem (zu deinem) identischen
Blickwinkel. Ich erkenne wirklich nicht genau, was dir jetzt
aufgefallen sein sollte.
Denn - anderes Beispiel, bei einem Automobilkonzern am Band oder auf
einer Grossbaustelle wirst du auch fast nur Maenner sehen.
Nochmals zurück zum Hotel. Waren da etwa keine Zimmermaedchen, waren
das etwa ~jungens? Und Ladeninhaber, keine Geschaeftsfrauen?
Eine Kellnerin, eine in der Rezeption, obwohl sonst auf jeder
Treppenstufe ein Kellner stand. Und ein paar mittelalterliche Frauen
für die Reinigung. Und noch eine junge Damenfriseuse. Männeranteil am
Personal, soweit sichtbar: 80-90%. Keine Geschäftsfrauen.

Die wenigen Frauen auf dem Basar für nachgemachte Uhren und
Keidungsimitationen waren zu einem guten Teil Deutsche. Ach ja, und
noch eine türkische Apothekerin. Und das war es. Sonst nur Männer.

Und auf dem Bauernmarkt ältere Frauen in Pluderhosen am Gemüsestand.
Post by Clemens Jerg
Merkwürdig. Ich hab solche Gegenden noch nicht erlebt. Gebe aber zu,
noch nie in den, ich hole nochmals die Karte aus einer anderen Post
http://www.lpb.bwue.de/aktuell/puu/3_00/puua7.gif
in den als Touristengebieten ausgezeichneten Regionen gross Erfahrungen
sammeln können.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Das kann kein Ergebnis zufälliger Arbeitseinteilung sein,
sondern muss Ausdruck eines gesellschaftlichen Brauches sein.
Welcher Schluss. Jetzt wird bereits über Sitten und Gebraeuche
schlussgefolgert.
Du kennst die aktuellen Rentenzahlen usw. nicht die aus D?
Du willst mich auf den Arm nehmen,;-((
Ne, im Ernst. Ich könnte sogar veraergert reagieren, und die Anmassung
und das "muss" als Streitgrund benutzen. Drück dich klarer in den
Beobachtungen aus, schildere praeziser, was du gesehen zu haben
glaubts, und warte erst mal ab, was darauf an Reaktionen kommt.
Und erst danach die Aussagen über gesellschaftliches Brauchtum...
Eine NG ist kein Ort, an dem Bücher veröffentlich werden.
Post by Clemens Jerg
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Wer dazu noch die Einladung= Auftrag von einer Stiftung erhält,
die einer C-Partei (?) nahesteht= von ihr dominiert wird (somit
keine Stiftung, sondern eine Tarnfirma zur Durchsetzung
politischer Ziele
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Das Wort Stiftung ist das Problem. Aber hier könnten wirklich Welten
gegeneinander prallen. Bei der Auffassung über das stiften.
Sprachlicher Vergleich: Frieden und Unfrieden, beides kann gestiftet
werden.
Das Auslutschen und Ablutschen von Wörtern schafft keine Erkenntnis,
wenn der Gegenstand eh schon bekannt ist.
Ne, du nix genau kapieren. Aber vielleicht wird es ja im naechsten
Abschnitt klar, weshalb ich sooo formulierte. Und mit Lutschen, auf
oder ab, hat es wahrlich wenig zu tun.
Post by Clemens Jerg
Hast du dich noch nie mit der Stiftungsthematik (dort!) befasst?
Wo ist dort?
berechtigte Nachfrage. Ich versuchs bildlich: Normal versuche ich mich
neben jemanden zu stellen, wenn ich auf etwas hinweisen möchte.
Gegenüber, Auge gegen Auge, beim Gespraech meist die optimalere
Positionierung, würde mit einem Fingerzeig 'auf dort' für dich nach
Kurz, ich hatte die Thematik TR im Kopf. Denn dort wird der Begriff und
der Inhalt von Stiftungen in einer eigenen Weise gesehen. Da dies
religiösen (islamischen) Ursprung hat, ein hier doch topaktuelles
Thema.
Leider dürfte so mancher Aussenstehende bei Stiftungen andere
Schlagzeilen im Kopf haben, als jemand, der diesem Thema staendig
begegnet.
Damit, dass auch ein anderer Satz ein gleiches Wort wie der
vorhergehende hat, kann man jedes Hüpfen durch die Weltgeschichte
begründen. Aber es muss nicht jeder dabei folgen.
Post by Clemens Jerg
BTW: Die Speissungen gerade z.Zt. jeden Abend, werden fast durchgaengig
von Stiftungen getragen. Oder wenn dir (für IST weiss ich es, obs
überall so ist?) das Auto (kostenpflichtig) abgeschleppt wird, sitzt
zwar ein (oder zwei) Polizist(en) im Abschleppwagen, aber ausgeführt
wird von einer, und die "Einnahmen" gehen an eine, Stiftung.
http://www.trafikvakfi.org.tr/
Ja, ob diese doch in vielen Bereichen unauffaellig (im Sinne nicht vom
Fremden wahrgenommenenen) operierenden Stiftungen so richtig verstanden
werden. Ich schaetze (auf Verdacht) - Nein.
BTW: Mit solchen Kenntnissen sollte man auch mal die inzwischen nicht
mehr aktuellen Diskussionen über die Rechtsstreitgkeiten mit den
deutschen "Stiftungen" vor noch nicht allzulanger Zeit, mal betrachten.
Ich schaetze auch, dass hier aus verschiedenen Positionen,
unterschiedliche Auffassungen gegeneinander geprallt waren/sind.
Hier ist nichts aufeinandergeprallt. Hier hast Du nur mit Wörtern
gewürfelt.

Horst
--
http://www.leps.de
Acephale Lemar
2005-10-19 20:30:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Seine Träume mag er selbst kommentieren.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen solch eine kathartische Erfahrung.
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Ja - dann bleibt nur noch die Frage, weshalb die von dir geaeusserte
Hoffnung, dabei niemanden verletzt zu haben. Hattest du "unter
Waffen" verhandelt? lol
qGanz einfach: Wo man sich auskennt, weiß man, was man gemacht hat,
wo man sich nicht auskennt, weiß man das nicht. Und denkt hinterher
noch mal nach.
Wozu gibt es Reiseführer? Wozu gibt es landeskundige Ausländer, die du
danach fragen könntest, wenn du den Einheimischen mißtraust? Fasel
nicht, deine Ausweichmanöver sind durchsichtig, langweilig.
Post by Horst Leps
An der Tür stand nicht "Hier verkauft KurdArmAlwitSyriac"... Das
ergab sich im Gespräch. Viele dort können hervorragend Deutsch.
Das "hervorragend" ist gelogen, obwohl ein Großteil der Händler früher
in der BRD gearbeitet hat. Sagen wir es so, du hast dich verständigen
können. Dann kannst du unmöglich jemanden verletzt haben, nicht wahr!?
LOL
Post by Horst Leps
Und auf dem Bauernmarkt ältere Frauen in Pluderhosen am Gemüsestand.
Sage mir keiner, in der Türkei dürfen Frauen keinen Handel treiben!
Post by Horst Leps
Eine NG ist kein Ort, an dem Bücher veröffentlich werden.
Sei etwas bescheiden; ein Resümee von zwei Seiten schaffst auch du. Kurz
und prägnant, wie mein Deutschlehrer zu sagen pflegte. Zeig, was in dir
als gefragter Referent steckt. Aus Neugier; Was gibt es so auf die
Kralle für eine, sagen wir mal, einstündige Rede mit anschließendem
Plausch von 30min? Vielleicht tut sich eine Nebeneinnahmequelle für mich
auf.
Post by Horst Leps
Hier ist nichts aufeinandergeprallt. Hier hast Du nur mit Wörtern
gewürfelt.
Du würfelst mit fiktiven Schlüssen, er redet klar, aber du nimmst ihn
auf den Arm. So kennt man dich auch, nicht ausschließlich.
Clemens Jerg
2005-10-19 21:29:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Hier ist nichts aufeinandergeprallt. Hier hast Du nur mit Wörtern
gewürfelt.
Du würfelst mit fiktiven Schlüssen, er redet klar, aber du nimmst ihn
auf den Arm. So kennt man dich auch, nicht ausschließlich.
Mal nebenbei bemerkt, im Grunde nicht der Rede, einer extra Post wert,
aber da ich es jetzt schon mehrmals lesen konnte. Ich hoffe meine
Erinnerung nimmt mich jetzt nicht auf den Arm.

Das mit dem "auf den Arm nehmen" darf jeder machen. Es stört (mich
insbesondere) absolut nicht, denn dieses Recht nehme ich mir hin und
wieder ja auch raus.
Nur muss irgendwann mal der Punkt kommen, wo Kompetenz oder Wille
gezeigt wird. Also, ich mache bestimmt noch etwas weiter, auch hier im
Faden. Wenn mein Interesse nachlaesst, steige ich einfach aus. Geben
und nehmen. Wenn nix mehr kommt, brauch ich auch nix mehr zu geben.

Und ein Ego zu pflegen steht mir nicht. Ich hab allerdings keine
Ahnung, ob manches von manchem in dieser Richtung interpretiert wird.
"Schuld" an dieser Einstellung könnte sein (ich bin schon laenger
dabei, dies zu überdenken), dass man es als "Fremder" (betrifft den
sozialen und Bildungshintergrund) immer etwas schwerer hat, sich oder
seine Vorstellungen an den Mann/Frau/Kinder zu bringen (in der
"Fremde").

Also, mach ihn nicht zu sehr nervös. Zum Schluss überdenkt er alles "zu
viel" und versucht sich was zusammenzureimen. Mich interessiert jedoch
der Kopf jeden Landsmannes, denn nur so erkenne ich, was so alles
(in dessen Kopf) anders laeuft.

BTW: Ich darf, besser möchte ja nicht verraten, was auf meinem
aktuellen Giriş-Stempel für ein Datum steht. Es ist aber fast schon
kritisch, denn damit könnte man u.U. bereits erklaeren, weshalb so
manches so befremdet/nd gesehen wird. Von wem? Wahrscheinlich von
beiden Seiten.

Jetzt hole ich doch den restlichen Text rauf. Denn dann kann ich an
anderer Stelle meine Antwort(en) reduzieren.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Ja - dann bleibt nur noch die Frage, weshalb die von dir
geaeusserte Hoffnung, dabei niemanden verletzt zu haben. Hattest
du "unter Waffen" verhandelt? lol
Ganz einfach: Wo man sich auskennt, weiß man, was man gemacht hat,
wo man sich nicht auskennt, weiß man das nicht. Und denkt hinterher
^^^^^
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
noch mal nach.
Wozu gibt es Reiseführer? Wozu gibt es landeskundige Ausländer, die
du danach fragen könntest, wenn du den Einheimischen mißtraust? Fasel
nicht, deine Ausweichmanöver sind durchsichtig, langweilig.
Ich setze noch einen drauf, nachdem er sogar seinen Schreibfehler
korrigiert (superseedet?) hat, ursprünglich fehlte das 'nicht", ich
hatte es im Geiste aber zugefügt. Und haette ihm diesen Fehler (inkl.
Hinweis) sicher in der Antwort ausgebügelt.

Wie zufaellig war auch B.W., (zur gleichen Zeit?) dort unten?
Und mal im Ernst, wenn man (er redet, faselt ja von ganz kurz) wo nur
zum ausspannen ist, kann man doch wenig aufnehmen. Oder man hat sich
ein Ziel gesetzt, was man rausfinden möchte. Und was jetzt so alles
schon angesprochen wurde, was H.L. geistig verarbeiten durfte, so kann
ich mir nur schlecht vorstellen, dass man dann alles richtig gesehen
hat.
Ich nehme an, da wurden nur bestehende Bilder, die schon vorher
bestanden, gesucht. Und weil man ja alles finden kann, auch wenn es
noch so aussergewöhnlich ist, hatte er dann seine Bestaetigung für das
vorhandene, alte Bild.
Also neue Erfahrungen habe ich noch nicht von ihm gehört.
Auffaellig, denn ich könnte genügend Beispiele hier loswerden, von
Leuten, die dann aeusserten, dass sie sowas ja gar nicht so gesehen
haetten, wenn man sie nicht darauf aufmerksam gemacht haette.

Also warte ich mal ab, ob denn mal was kommt, das für ihn wirklich
überraschend war. Im negativen oder positiven Sinne. Denn damit würde
er beweisen, dass er nicht nur auf Suche nach Bestaetigungen seiner
"Welt" war.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Eine NG ist kein Ort, an dem Bücher veröffentlich werden.
Sei etwas bescheiden; ein Resümee von zwei Seiten schaffst auch du.
Kurz und prägnant, wie mein Deutschlehrer zu sagen pflegte.
Ja, das waere doch die Entblaetterung. Denn damit liese sich oben
angesprochenes klarer erkennen.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Seine Träume mag er selbst kommentieren.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen solch eine kathartische Erfahrung.
Wieder mal was zum knabbern. Was gemeint ist, worauf es sich bezieht,
dürfte ich kapiert haben. Nur der Terminus technikus mit dem kat-hart
hat es auf sich. Ich muss wieder etwas wühlen.

cj
Acephale Lemar
2005-10-19 20:12:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Wie erkennt man allzuviel? Und was sind die Zeichen, an denen der
Nationalismus erkannt wird?
Allzuviel: Wenn mir einer aus einer Minderheit sagte, dass er sich
keineswegs wohl und sicher fühlt.
Hiermit tue ich es kund: Ich fühle mich unwohl und unsicher. Was
gedenkst du zu unternehmen, damit ich mich wohler und sicherer fühle?
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Gut die "junge" Beobachtung. Und die aelteren Maenner? Wo sahst du
sie? Waren die auch am Arbeiten oder was?
Willst Du mich auf den Arm nehmen? Du musst nicht alles machen, was
AL Dir erzählt, was Du hier machen sollst....
Na, gegen die Wand gedrückt? Kein schönes Gefühl, nicht wahr? Spiegeln
ohne zu spiegeln, das tut er, nicht mehr, nicht weniger. Außerdem ist
die Frage mehr als berechtigt: Wo waren die älteren Menschen, Frauen wie
Männer? Erzähle mehr über deine Reiseeindrücke, klär uns auf.
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Welcher Schluss. Jetzt wird bereits über Sitten und Gebraeuche
schlussgefolgert.
Du kennst die aktuellen Rentenzahlen usw. nicht die aus D?
Du willst mich auf den Arm nehmen,;-((
Tust du denn etwas anderes? meistens nicht! Er macht es mit Stil, gibt
dir Gelegenheit, sinnvoll darauf zu antworten statt herablassend zu
kommentieren.
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Das Wort Stiftung ist das Problem. Aber hier könnten wirklich Welten
gegeneinander prallen. Bei der Auffassung über das stiften.
Sprachlicher Vergleich: Frieden und Unfrieden, beides kann gestiftet
werden.
Das Auslutschen und Ablutschen von Wörtern schafft keine Erkenntnis,
wenn der Gegenstand eh schon bekannt ist.
Wer die Begriffe besetzt, hat den Krieg gewonnen, bevor er begonnen hat.
Denk darüber nach: Der Fundamentalismus ist ein anderes Wort für
"Christianismus"; dass er auf den Islam übertragen und dort zu
"Islamismus" umdefiniert worden ist, nennst du "auslutschen und
ablutschen von" Begriffen? Dann, nimm, Lollipop für dich, obwohl
"Zuckerfest" erst in zwei Wochen stattfindet.
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Hast du dich noch nie mit der Stiftungsthematik (dort!) befasst?
Wo ist dort?
Wen nimmst du auf den Arm? dort= Türkei. Dort würde jede Stiftung
*sofort* dichtgemacht, mischte sie sich in die Tagespolitik ein. Dort
darf es keine Partei geben mit "Islam/islamisch" im Namen wie in der
BRD.
Horst Leps
2005-10-20 05:28:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
( 2) Allzuviel Nationalismus ist ungesund.
Wie erkennt man allzuviel? Und was sind die Zeichen, an denen der
Nationalismus erkannt wird?
Allzuviel: Wenn mir einer aus einer Minderheit sagte, dass er sich
keineswegs wohl und sicher fühlt.
Hiermit tue ich es kund: Ich fühle mich unwohl und unsicher. Was
gedenkst du zu unternehmen, damit ich mich wohler und sicherer fühle?
Ich schick Dich zum Arzt.

Merke: Sätze interpretiert der Kontext.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Gut die "junge" Beobachtung. Und die aelteren Maenner? Wo sahst du
sie? Waren die auch am Arbeiten oder was?
Willst Du mich auf den Arm nehmen? Du musst nicht alles machen, was
AL Dir erzählt, was Du hier machen sollst....
Na, gegen die Wand gedrückt? Kein schönes Gefühl, nicht wahr? Spiegeln
ohne zu spiegeln, das tut er, nicht mehr, nicht weniger. Außerdem ist
die Frage mehr als berechtigt: Wo waren die älteren Menschen, Frauen wie
Männer? Erzähle mehr über deine Reiseeindrücke, klär uns auf.
Tja, erst Blödsinn in das legen, was der andere schreibt, dann ihn zur
Verallgemeinerung des Blödsinns auffordern...
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Welcher Schluss. Jetzt wird bereits über Sitten und Gebraeuche
schlussgefolgert.
Du kennst die aktuellen Rentenzahlen usw. nicht die aus D?
Du willst mich auf den Arm nehmen,;-((
Tust du denn etwas anderes? meistens nicht! Er macht es mit Stil, gibt
dir Gelegenheit, sinnvoll darauf zu antworten statt herablassend zu
kommentieren.
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Tarn? Jeder weiß, wo die Seidel-Stiftung hingehört.
Das Wort Stiftung ist das Problem. Aber hier könnten wirklich Welten
gegeneinander prallen. Bei der Auffassung über das stiften.
Sprachlicher Vergleich: Frieden und Unfrieden, beides kann gestiftet
werden.
Das Auslutschen und Ablutschen von Wörtern schafft keine Erkenntnis,
wenn der Gegenstand eh schon bekannt ist.
Wer die Begriffe besetzt, hat den Krieg gewonnen, bevor er begonnen hat.
Da ist kein Krieg.
Post by Acephale Lemar
Denk darüber nach: Der Fundamentalismus ist ein anderes Wort für
"Christianismus"; dass er auf den Islam übertragen und dort zu
"Islamismus" umdefiniert worden ist, nennst du "auslutschen und
ablutschen von" Begriffen? Dann, nimm, Lollipop für dich, obwohl
"Zuckerfest" erst in zwei Wochen stattfindet.
Ich kann Dich nicht hindern, eine Satire auf CJs Vorgehensweise zu schreiben
und zu meinen, mich ginge das was an. Mich geht es aber nichts an.
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Hast du dich noch nie mit der Stiftungsthematik (dort!) befasst?
Wo ist dort?
Wen nimmst du auf den Arm? dort= Türkei. Dort würde jede Stiftung
*sofort* dichtgemacht, mischte sie sich in die Tagespolitik ein. Dort
darf es keine Partei geben mit "Islam/islamisch" im Namen wie in der
BRD.
Und was geht das die Hans-Seidel-Stiftung an? Und was mich?


Du zerfaserst, was ich geschrieben habe, klebst überall was dran, und ich
soll was dazu sagen? Kommentiere Dir diese Fasern doch selbst. Du hast sie
geschaffen: Es sind Deine! Ich schenk sie Dir.

Horst
Tanja Scharrer
2005-10-18 08:46:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Deutsche haben die ewige Schuld, die sie niemals vergelten= ablegen
werden können, dafür sorgen ich und meine Freunde. Darum sollten
Deutsche das Maul halten, anderen Menschen nichts über Schuld
vertällen; darum sollte der Leitkultur in den Hintern getreten
werden. Mein Gesetz: Höre ich einen Deutschen das Unwort
"Bringschuld" aussprechen, sähe ich ihn überm Tor zu Ausschwitz
hängen.
Schuld haben wir nur dann, wenn wir uns von solchen hysterischen
Moralpredigern wie dir immer noch eine Nazikeule um die Ohren
schlagen lassen, die wir längst nicht mehr verdienen. Paß du bloß
mal auf, daß dein überzogenes Herumgezicke sich nicht irgendwann
gegen dich und deinesgleichen richtet, denn irgendwann hat es
jeder mal satt, sich ständig für Verbrechen beschimpfen zu
lassen, die er nicht persönlich begangen hat. Ich hätte
jedenfalls kein großartiges Mitgefühl mit dir, wenn du ob solcher
Rede mal von jemandem so gewaltig eins in die Fr*sse kriegst, daß
ein umgehender Zahnarztbesuch unumgänglich ist.


Tanja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Bernd Nawothnig
2005-10-18 09:48:43 UTC
Permalink
Raw Message
Ich hätte jedenfalls kein großartiges Mitgefühl mit dir, wenn du ob
solcher Rede mal von jemandem so gewaltig eins in die Fr*sse kriegst,
daß ein umgehender Zahnarztbesuch unumgänglich ist.
So lieben wir unsere quartalsirre Tanga: ordinär, wild und bissig. Da
kommt keine Langeweile auf.

Ob sie im Bett auch so drauf ist?



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Tanja Scharrer
2005-10-18 13:18:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Nawothnig
Ob sie im Bett auch so drauf ist?
Das würde ich an deiner Stelle besser nicht ausprobieren wollen.
Falls du allerdings ohnehin vorhast, aus Frust über die achsoböse
Damenwelt in nächster Zeit eine komplette Resektion deiner
primären Geschlechtsorgane vornehmen zu lassen, dann sei mir
herzlich willkommen.


Tanja, schon mal das extrascharfe Sushimesser wetzend
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Bernd Nawothnig
2005-10-18 21:42:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tanja Scharrer
Post by Bernd Nawothnig
Ob sie im Bett auch so drauf ist?
Das würde ich an deiner Stelle besser nicht ausprobieren wollen.
Falls du allerdings ohnehin vorhast, aus Frust über die achsoböse
Damenwelt
_Damen_welt? Bitte was? Wovon redest gerade _Du_ da?
Post by Tanja Scharrer
in nächster Zeit eine komplette Resektion deiner primären
Geschlechtsorgane vornehmen zu lassen, dann sei mir herzlich
willkommen.
Tanja, schon mal das extrascharfe Sushimesser wetzend
Metzgerwelt eher.




Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Holger Bruns
2005-10-19 09:36:15 UTC
Permalink
Raw Message
Bernd Nawothnig schrieb in Nachricht ...
Post by Bernd Nawothnig
Post by Tanja Scharrer
Post by Bernd Nawothnig
Ob sie im Bett auch so drauf ist?
Das würde ich an deiner Stelle besser nicht ausprobieren wollen.
Falls du allerdings ohnehin vorhast, aus Frust über die achsoböse
Damenwelt
_Damen_welt? Bitte was? Wovon redest gerade _Du_ da?
Post by Tanja Scharrer
in nächster Zeit eine komplette Resektion deiner primären
Geschlechtsorgane vornehmen zu lassen, dann sei mir herzlich
willkommen.
Tanja, schon mal das extrascharfe Sushimesser wetzend
Metzgerwelt eher.
Ha! Wußte ich's doch! Meine süße kleine Tanjamaus ißt
Menschenfleisch vom lebenden Opfer: Geschlechtsorgane
zuerst. Und hält das für Sushi.

Holger
Tanja Scharrer
2005-10-19 09:47:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Nawothnig
Post by Tanja Scharrer
Post by Bernd Nawothnig
Ob sie im Bett auch so drauf ist?
Das würde ich an deiner Stelle besser nicht ausprobieren wollen.
Falls du allerdings ohnehin vorhast, aus Frust über die achsoböse
Damenwelt
_Damen_welt? Bitte was? Wovon redest gerade _Du_ da?
Wer sagt denn, daß ich damit von _mir_ rede? :) Aber ich darf
doch zu deinen Gunsten annehmen, daß deine verflossene Gattin
eine Dame war? Oder legst du ausdrücklich Wert darauf, daß sie
_keine_ war?



Tanja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Clemens Jerg
2005-10-17 11:53:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Ach, wir können auch zu alten Umgangsformen zurückkehren. Fände ich
nicht so stark. 1492 wurde Granada wiedererobert und 1717 Belgrad.
Nur damit Du die Kräfteverhältnisse richtig einschätzt.
Kopfschüttel, und der 29.5.1453.

aber mir ist ja jemand zuvorgekommen.

Trotzdem nochmals etwas aus dem Artikel, es sind (mit) die
Schlussworte.

| (...) ob ich ihr einen auf ihre Situation zugeschnittenen
| Leitfaden der deutschen Geschichte empfehlen könne, die ja
| nun auch die ihrige sei. Ich habe nichts Überzeugendes
| finden können.

Zum Kontext, falls jemand zu faul sein sollte, sich den Text nochmals
aufzurufen. Es fragte eine "ehemals" auslaendische Doktorantin, die
jetzt einen deutschen Pass besitzt und somit ... geworden sein sollte.
cj
Tanja Scharrer
2005-10-17 10:16:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Hauptaussage jedoch: Aber dabei hindern uns Leute, die ganz schön
gebildet sind, und von dort her ihre islamische Sonderlebensweise
den NormalMoslems einreden.
Das Dumme dabei ist nur, daß wir christlich sozialisierten
Europäer kaum die nötigen Kenntnisse haben, um angemessen
entscheiden zu können, wann eine Lebensweise noch
normalsunnitisch ist und wann bereits wahabitisch/salafitisch
angeschimmelt. Denn mit dieser Frage, wo da die Grenzen, die noch
dazu fließend sind, liegen, tun sich selbst die Muslime nicht
leicht. Den Kopflosen dagegen halte ich einfach für einen
Maulhelden, der damit genauso provozieren will wie Dröppi mit
seiner Holocaustleugnung.



Tanja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Clemens Jerg
2005-10-17 13:26:43 UTC
Permalink
Raw Message
Den Kopflosen(...)
Schon lange frage ich mich zu dieser Namensgebung, oder gabs mal und
wann denn hier genau, eine Köpfung? lol
Das Dumme dabei ist nur, daß wir christlich sozialisierten
Europäer kaum die nötigen Kenntnisse haben,(...)
Mir faellt dazu der Bostancıbaşı ein. Ne, nicht wegen dem Gemüse,
sondern wegen dem ein oder anderen "Ritual", das zu seinen Aufgaben
zaehlte. Eins ist fast zum Schmunzeln, es betrifft die Haremsdamen,
das andere umso markanter, es betrifft jemandes, des CELLAT's Arbeit.
Kleine Hilfe.
Loading Image...
Üstadan-ı divan-ı hümayun
| Osmanlı Devleti'nde padişahın ve yargı yetkisine sahip öteki
| devlet adamlarının yanında bulunan ve ölüm yargılarını yerine
| getirmekle görevli olan kişidir.
gibts auch noch,
oder sowas (zwar etwas angegraut, 1999 und IIRC unrichtige Kenntnisse)
| Doch was hätte man anderes erwarten sollen, von einer Blume,
| deren erste Gärtner im osmanischen Reich zugleich Scharfrichter
| gewesen waren?
http://www.welt.de/daten/1999/10/09/1009lw132637.htx
(...) dagegen halte ich einfach für einen Maulhelden.
sehr gewagt Aussage in einem Medium, das nur Texte zulaesst.
Fingerhelden, da nur damit die Tasten in Bewegung/Funktion
versetzt werden können. Auch ohne Kopf. lol

Lesetip(recht neu im www): Maria Francisca de Voëwina

cj
http://www.bruecke-saarbruecken.de/ausdemInhalt.htm
http://emerysnyder.home.acedsl.com/projects/v/voewina0.html
.../vtext_1.html bis .../vtext_8.html
Interessant noch wo das Köpfen stattfand: zwischen dem Bab-ı Hümayun
und dem Bab-ı salam, wenn ich mich recht entsinne.
Clemens Jerg
2005-10-17 07:05:49 UTC
Permalink
Raw Message
(...) (Jetzt merk ich selbst, wie der
Pauker in mir durchkommt...;-(( )
Was in jemanden durchkommt oder was jemand beabsichtigt durchkommen zu
lassen, ist für sachliche Erörterungen erst mal uninteressant. Genauso
sind Namen oder "Köpfe" erst mal Schall und Rauch.

Aber zurück zur Person, die doch schon des öfteren durch seine
1-Zeilen-Post auffallen durfte. Manchmal wars totaler Schwachsinn, auf
was sich der gepostete Link bezogen hatte, manchmal vielleicht nicht.

Und der durch den Aufruf des Links auftauchende Text hatte schon mal
eklatante formale Maengel. Denn mehr als einen Namen fand man zum Text
nicht. Erst nach genauerem Durchforsten der Quelle, erhaelt man
folgende Informationen.
.------------------------------------------------------------------
| Die Bringschuld der Muslime - Säkularer Staat und religiöser
| Wahrheitsanspruch im Konflikt
| [Bild, wahrscheinlich vom Vortrag]
| Referent Prof. Dr. Tilman Nagel

| In einem Abendvortrag der Akademie-Reihe "Werte XXI -
| Interdisziplinäres Forum zur aktuellen Wertediskussion" sprach
| am 11. Oktober 2005 der Göttinger Arabist und Islamwissenschaftler
| Prof. Dr. Tilman Nagel im Münchner Konferenzzentrum vor rund 300
| Zuhörern zum Thema "Die Bringschuld der Muslime - Säkularer Staat
| und religiöser Wahrheitsanspruch im Konflikt".

| Das Vortragsmanuskript steht für Sie in der rechten Infobox zum
| Download bereit.
'--------------------------------------------------------------------
http://www.hss.de/7370.shtml

und hss, Forum xxi stehen für
.--------------------------------------------------------------------
| Forum XXI Visionen und Strategien für eine humane Zukunft
| [Logo für dieses Forum]
| Die im Dezember 2002 eingerichtete Veranstaltungsreihe der Akademie
| für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung widmet sich
| in Einzelvorträgen mit anschließender Diskussion ausgewiesener
| Expertinnen und Experten wichtigen Herausforderungen des aktuellen
| politisch-gesellschaftlichen Zeitgeschehens.
'---------------------------------------------------------------------
http://www.hss.de/4194.shtml

So und nun zur Aussage/Post des Paukers (Horst, an den OP, auch Horst).
Hallo Horst
[Link]
| [Fullquote der beiden Absaetze am Schluss]
Beides.
Aha - es geht also nur um..., im Text?
| Wie man in letzter Zeit hört(...)
Also man hört nur, so beginnt ja der zitierte Text. Aber sehr delikat
| Seit Jahren entsetzt und erbittert mich die mangelnde
| Bereitschaft zu einer ernsthaften, (...)
Angesprochen sind, so wie ich es lese, also nur bestimmte Köpfe,
Persönlichkeiten und was auch immer für Leute. Der Bauch, oder wie soll
man den Grossteil der anderen Menschen bezeichnen, bleibt somit aussen
vor...

cj, gealbert?
Acephale Lemar
2005-10-17 10:39:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
(...) (Jetzt merk ich selbst, wie der
Pauker in mir durchkommt...;-(( )
Was in jemanden durchkommt oder was jemand beabsichtigt durchkommen
zu lassen, ist für sachliche Erörterungen erst mal uninteressant.
Genauso sind Namen oder "Köpfe" erst mal Schall und Rauch.
Aber zurück zur Person, die doch schon des öfteren durch seine
1-Zeilen-Post auffallen durfte. Manchmal wars totaler Schwachsinn,
auf was sich der gepostete Link bezogen hatte, manchmal vielleicht
nicht.
Und der durch den Aufruf des Links auftauchende Text hatte schon mal
eklatante formale Maengel. Denn mehr als einen Namen fand man zum
Text nicht. Erst nach genauerem Durchforsten der Quelle, erhaelt man
folgende Informationen.
.------------------------------------------------------------------
| Die Bringschuld der Muslime - Säkularer Staat und religiöser
| Wahrheitsanspruch im Konflikt
| [Bild, wahrscheinlich vom Vortrag]
| Referent Prof. Dr. Tilman Nagel
| In einem Abendvortrag der Akademie-Reihe "Werte XXI -
| Interdisziplinäres Forum zur aktuellen Wertediskussion" sprach
| am 11. Oktober 2005 der Göttinger Arabist und Islamwissenschaftler
| Prof. Dr. Tilman Nagel im Münchner Konferenzzentrum vor rund 300
| Zuhörern zum Thema "Die Bringschuld der Muslime - Säkularer Staat
| und religiöser Wahrheitsanspruch im Konflikt".
| Das Vortragsmanuskript steht für Sie in der rechten Infobox zum
| Download bereit.
'--------------------------------------------------------------------
http://www.hss.de/7370.shtml
und hss, Forum xxi stehen für
.--------------------------------------------------------------------
| Forum XXI Visionen und Strategien für eine humane Zukunft
| [Logo für dieses Forum]
| Die im Dezember 2002 eingerichtete Veranstaltungsreihe der
Akademie | für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung
Eine Stiftung also. Nun, was will sie denn stiften? Dialog? Pogrom?
Ist das nicht eine CDU-nahe Stiftung? Meinen Dank an die *unabhängigen*
Wissenschaftler, die es in Geistes"wissenschaften" niemals geben wird.
Post by Clemens Jerg
widmet sich | in Einzelvorträgen mit anschließender Diskussion
ausgewiesener | Expertinnen und Experten wichtigen
Herausforderungen des aktuellen | politisch-gesellschaftlichen
Zeitgeschehens.
'---------------------------------------------------------------------
http://www.hss.de/4194.shtml
Wie man in letzter Zeit hört(...)
Also man hört nur, so beginnt ja der zitierte Text. Aber sehr delikat
Seit Jahren entsetzt und erbittert mich die mangelnde
Bereitschaft zu einer ernsthaften, (...)
Angesprochen sind, so wie ich es lese, also nur bestimmte Köpfe,
Die ewiggestrigen Deutsche sind angesprochen, im weitesten Sinn die
Europäer. Du hast *richtig* gelesen, die Horsts nicht.
Post by Clemens Jerg
Persönlichkeiten und was auch immer für Leute. Der Bauch, oder wie
soll man den Grossteil der anderen Menschen bezeichnen, bleibt somit
aussen vor...
cj, gealbert?
Seit wann legst du seine Worte auf die Goldwaage? Demontieren, vor die
Füsse schmeißen und tschüs sagen. Einfach "kopflos" machen, den
kopflosen Rumpf vorführen, auf die ihnen schmerzhafteste Weise: Mit
ihren Waffen sollen sie erschlagen werden, damit niemand des Tötens
beschuldigt werden kann: Ich helfe aktiv bei der Euthanasie, wenn der
Wunsch bei klarem Bewußtsein geäußert wird von den Zombies.
Birgit Wegner
2005-10-17 11:23:45 UTC
Permalink
Raw Message
In news:divv1d$10m4$***@geiz-ist-geil.priv.at,
Acephale Lemar <***@invalid.invalid> schrieb:

schmerzhafteste Weise: Mit
Post by Acephale Lemar
ihren Waffen sollen sie erschlagen werden, damit niemand des Tötens
beschuldigt werden kann: Ich helfe aktiv bei der Euthanasie, wenn der
Wunsch bei klarem Bewußtsein geäußert wird von den Zombies.
Laß Dich mal langsam auf Deine geistige Zurechnungsfähigkeit untersuchen.
Wer fremdgefährdend ist, gehört auf die Geschlossene in die Klappse.

Birgit
--
http://www.loveboys.ch/freetour/bernie-ert/
http://witzige-videos.de/Bernie%20und%20Ert/
Horst Leps
2005-10-17 11:54:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
So und nun zur Aussage/Post des Paukers (Horst, an den OP, auch Horst).
Post by Horst Leps
Hallo Horst
[Link]
| [Fullquote der beiden Absaetze am Schluss]
Beides.
Aha - es geht also nur um..., im Text?
Post by Horst Leps
| Wie man in letzter Zeit hört(...)
Also man hört nur, so beginnt ja der zitierte Text. Aber sehr delikat
Post by Horst Leps
| Seit Jahren entsetzt und erbittert mich die mangelnde
| Bereitschaft zu einer ernsthaften, (...)
Angesprochen sind, so wie ich es lese, also nur bestimmte Köpfe,
Persönlichkeiten und was auch immer für Leute. Der Bauch, oder wie soll
man den Grossteil der anderen Menschen bezeichnen, bleibt somit aussen
vor...
cj, gealbert?
Nein. Aber ich kann nicht erkennen, was Du mir sagen willst?

Horst
Clemens Jerg
2005-10-17 14:45:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
cj, gealbert?
Nein. Aber ich kann nicht erkennen, was Du mir sagen willst?
Wer ist jetzt Pauker und wer paukt?
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Seit Jahren entsetzt und erbittert mich die mangelnde
Bereitschaft zu einer ernsthaften, (...)
war ein Zitat aus'm (pdf)Text.

Vergessen wir mal das Ganze (oben) und raetseln mal weiter über die
Person von Herrn Al-QARADAWI, der ja einigen Raum im Text einnimmt.
Dazu mal wieder von einer(!) Quelle:
.---------------------------------------------------------------
| Seit 1997 hat er bei al-Jazeera jeden Sonntag eine Plattform zur
| Verbreitung seiner Ansichten in der Sendung "al-Scharia
| wa'l-Hayat" ("Die Scharia und das Leben"). Im Jahr 1999 rief er
| eine eigene Internetseite ins Leben, um Muslimen und
| Nicht-Muslimen seine Sichtweise des Islam näher zu bringen.
| Al-QARADAWI sieht sich dort "zwischen den Verwestlichten und
| den extremistischen Übertreibern" und zählt sich selbst damit
| zur Strömung der Mitte.
'----------------------------------------------------------------
http://www.verfassungsschutz-bw.de/kgi/islam_orgs_start.htm

Ich hab doch schon des öfteren die Home-Page dieses Mannes angeschaut,
http://www.islamonline.net/English/index.shtml
hoffe, das ist sie, und frage mich schon laenger, wo denn diese Texte
zu dieser Sendung zu finden sind. Wo stehn die denn dort?
Und frage mich dann auch, weshalb sehr oft auf arabische Quellen
verwiesen wird, so als ob es nur von Spezialisten gelesen werden
könnte, obwohl doch in immer mehr Faellen inzwischen die Seiten in
einer Übersetzung von den Betreibern auch bereitgestellt werden.
So findet sich im hier vorgestellten pdf-Text die folgende
Formulierung:
.------------------------------------------------------------------
| Die Quelle meiner folgenden Darstellung ist die arabische
| Mitschrift der Sendungen "Die Scharia und das Leben", die
| al-Qaradawi regelmäßig im Internet publiziert. Insbesondere
| beziehe ich mich auf den 6. Februar, als er sich über die
| Religions- und Gedankenfreiheit äußerte. Die am 10. Februar
| ausgestrahlte Sendung zur politischen und bürgerlichen
| Freiheit ist im Kern nicht mehr als eine auf diese Sachgebiete
| ausgeweitete Wiederholung der Thesen der vorangegangenen.
'-------------------------------------------------------------------

eine aehnliche Richtung wird auch bei folgendem Artikel gewaehlt
http://www.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-468/_nr-323/i.html
.------------------------------------------------------------------
| Der Artikel basiert auf acht Texten, die auf al-Qaradawis
| Homepage vom 13.7. bis 3.9. 2004 in verschiedenen Rubriken
| zur IAMS veröffentlicht wurden sowie auf der Sendung "Das
| islamische Recht und das Leben" des Satellitenfernsehsenders
| al-Jazeera vom 27.7.2004, die transkribiert unter
| www.aljazeera.net zu finden ist.
'------------------------------------------------------------------

Und nochwas über diesen Scheich.
http://www.memri.de/uebersetzungen_analysen/themen/liberal_voices/ges_carmon_31_03_05.pdf

Sagen möchte ich weniger, erst mal möchte ich nachlesen...
und BTW: Ich verstehe auch manches erst, nachdem ich nachlese und
nachfrage. Aber so dummme Sprüche wie oben fallem mir nicht ein. Ich
frage dann (einfach) gezielter (nach)...oder lasse es sein. :-(
cj
Horst Leps
2005-10-17 16:13:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Sagen möchte ich weniger, erst mal möchte ich nachlesen...
und BTW: Ich verstehe auch manches erst, nachdem ich nachlese und
nachfrage. Aber so dummme Sprüche wie oben fallem mir nicht ein. Ich
frage dann (einfach) gezielter (nach)...oder lasse es sein. :-(
Tilman Nagel ist Prof an der Uni Göttingen. Dort wirst Du seine
E-Mail-Adresse finden. Schreib ihm, frag ihn.

Horst
Clemens Jerg
2005-10-17 20:34:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
und BTW: Ich verstehe auch manches erst, nachdem ich nachlese und
nachfrage. Aber so dummme Sprüche wie oben fallem mir nicht ein. Ich
^^^^^^^^^^^^^^
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
frage dann (einfach) gezielter (nach)...oder lasse es sein. :-(
Tilman Nagel ist Prof an der Uni Göttingen. Dort wirst Du seine
E-Mail-Adresse finden.
Oooch, und das mir erzaehlen, warum? Du denkst also, das wüsste ich
nicht. Trotzdem Danke für die Info und den Tipp. lol
AFAIR - war es AL, der den Namen hier in der NG zum ersten Mal
erwaehnte...
ne - gelogen, hab jetzt nachgeschaut, es war ein anderer, egal, auf
alle Faelle schon etwas laenger zurück.
Post by Horst Leps
Schreib ihm, frag ihn.
Aha - noch mehr Verwirrung. Was (ihm) schreiben und was (ihn) fragen?
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nein. Aber ich kann nicht erkennen, was Du mir sagen willst?
Darum ging es doch, wenn ich mich noch recht entsinne...
cj
Horst Leps
2005-10-17 21:10:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
und BTW: Ich verstehe auch manches erst, nachdem ich nachlese und
nachfrage. Aber so dummme Sprüche wie oben fallem mir nicht ein. Ich
^^^^^^^^^^^^^^
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
frage dann (einfach) gezielter (nach)...oder lasse es sein. :-(
Tilman Nagel ist Prof an der Uni Göttingen. Dort wirst Du seine
E-Mail-Adresse finden.
Oooch, und das mir erzaehlen, warum? Du denkst also, das wüsste ich
nicht. Trotzdem Danke für die Info und den Tipp. Lol
Wenn Du es weißt, was redest Du also?
Post by Clemens Jerg
AFAIR - war es AL, der den Namen hier in der NG zum ersten Mal
erwaehnte...
ne - gelogen, hab jetzt nachgeschaut, es war ein anderer, egal, auf
alle Faelle schon etwas laenger zurück.
Post by Horst Leps
Schreib ihm, frag ihn.
Aha - noch mehr Verwirrung. Was (ihm) schreiben und was (ihn) fragen?
Ob er Dir seine Quellen zu Verfügung stellt.
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nein. Aber ich kann nicht erkennen, was Du mir sagen willst?
Darum ging es doch, wenn ich mich noch recht entsinne...
Jetzt spielst Du wieder den kleinen Kasper. Hab nix dagegen. Draußen wird
das Wetter ungemütlicher. In Pamphylien war und ist es schöner.

Horst
Acephale Lemar
2005-10-17 21:37:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
und BTW: Ich verstehe auch manches erst, nachdem ich nachlese und
nachfrage. Aber so dummme Sprüche wie oben fallem mir nicht ein. Ich
^^^^^^^^^^^^^^
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
frage dann (einfach) gezielter (nach)...oder lasse es sein. :-(
Tilman Nagel ist Prof an der Uni Göttingen. Dort wirst Du seine
E-Mail-Adresse finden.
Oooch, und das mir erzaehlen, warum? Du denkst also, das wüsste ich
nicht. Trotzdem Danke für die Info und den Tipp. Lol
Wenn Du es weißt, was redest Du also?
Post by Clemens Jerg
AFAIR - war es AL, der den Namen hier in der NG zum ersten Mal
erwaehnte...
ne - gelogen, hab jetzt nachgeschaut, es war ein anderer, egal, auf
alle Faelle schon etwas laenger zurück.
Post by Horst Leps
Schreib ihm, frag ihn.
Aha - noch mehr Verwirrung. Was (ihm) schreiben und was (ihn)
fragen?
Ob er Dir seine Quellen zu Verfügung stellt.
Er=T.N. nannte angeblich *öffentliche* Quellen, ergo müßten diese Seiten
irgendwo existieren. Genauso gut könnte er sich auf die "Protokolle von
Zion" beziehen. Also, wo sind seine Quellen im Netz? Das ist die
eigentliche Frage, wenn ich Clemens korrekt gelesen habe.
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nein. Aber ich kann nicht erkennen, was Du mir sagen willst?
Darum ging es doch, wenn ich mich noch recht entsinne...
Jetzt spielst Du wieder den kleinen Kasper. Hab nix dagegen. Draußen
wird das Wetter ungemütlicher. In Pamphylien war und ist es schöner.
Nanana, mach mal halblang: Endlich hast du gezeigt, dass du ihn
verstanden hast. Um es zu lesen, hat er von mir aus den Kasper gespielt,
weil du sonst nicht mit der Info herausrückst, ergo liegt die
Hauptverantwortung bei dir.
Mir mißfällt, wie du dich derzeit aufführst.
Clemens Jerg
2005-10-18 12:34:24 UTC
Permalink
Raw Message
Draußen wird das Wetter ungemütlicher.
In Pamphylien war und ist es schöner.
Nur mal, zu diesem IIRC römischen Begriff, so nebenbei...
Hast du diesen Ausdruck dort von den dort lebenden Menschen gehört. Ist
der in Benutzung?

Und von Touristen kenne ich doch auch mehr den Ausdruck "Riviera" für
diese Gegend.

Worauf bezieht sich das schöner, aufs Wetter etwa?
Und geographisch dann auch nur auf diesen kleinen Teil "Kleinasiens"?
cj
Horst Leps
2005-10-18 12:43:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Draußen wird das Wetter ungemütlicher.
In Pamphylien war und ist es schöner.
Nur mal, zu diesem IIRC römischen Begriff, so nebenbei...
Hast du diesen Ausdruck dort von den dort lebenden Menschen gehört. Ist
der in Benutzung?
Ich hab ihn von einem der vielen Reiseleiter.
Post by Clemens Jerg
Und von Touristen kenne ich doch auch mehr den Ausdruck "Riviera" für
diese Gegend.
Vermutung: Der dürfte einer türkischen Werbung entsprungen sein. Es gibt ja
auch eine "Sächsische Schweiz".
Post by Clemens Jerg
Worauf bezieht sich das schöner, aufs Wetter etwa?
Das Wetter, soll es mehr sein?
Post by Clemens Jerg
Und geographisch dann auch nur auf diesen kleinen Teil "Kleinasiens"?
Weil ich woanders nicht war.

Horst
Clemens Jerg
2005-10-19 13:47:48 UTC
Permalink
Raw Message
Clemens Jerg schrieb
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
In Pamphylien war und ist es schöner.
Nur mal, zu diesem IIRC römischen Begriff, so nebenbei...
Hast du diesen Ausdruck dort von den dort lebenden Menschen gehört.
Ist der in Benutzung?
Ich hab ihn von einem der vielen Reiseleiter.
Also ist er dir nun in den Wortschatz eingewandert. Und der Reiseleiter
ware es wirklich viele? Klingt fast nach bevorzugter Behandlung.
Örtliche RL oder "second hand ware"?
Post by Clemens Jerg
Und von Touristen kenne ich doch auch mehr den Ausdruck "Riviera"
für diese Gegend.
Vermutung: Der dürfte einer türkischen Werbung entsprungen sein. Es
gibt ja auch eine "Sächsische Schweiz".
Und die ist etwa der sächsischen Werbung entsprungen? Oder der
Schweizer?
Nebenbei, was für ein (sprachlicher oder geografischer) Vergleich.
Ich behaupte, dass durch die Bezeichnung Mittelmeer-Region, für die von
dir bereiste Gegend, dieses Wort "Riviera" automagisch assoziiert
wurde.
Loading Image...
Loading Image...
Post by Clemens Jerg
Worauf bezieht sich das schöner, aufs Wetter etwa?
Das Wetter, soll es mehr sein?
Ich hol aber nochmal die gesamte Stelle

| Jetzt spielst Du wieder den kleinen Kasper. Hab nix
| dagegen. Draußen wird das Wetter ungemütlicher. In
| Pamphylien war und ist es schöner.

In Pamphylien draussen wurde es auch ungemütlicher. Laut Wetterbericht.
Deshalb, wenn man so Sachen genauer durchliest, haette es auch mehr
sein können.

Wetter ist unbestaendig, also hast du für die Gegenwart nur spekuliert
oder aus dem erlebten Wetter (falsch) schlussgefolgert. So etwa um den
10. wurds schlechter. Meistens kommt das schlechte Wetter aus Europa
mit ein paar Tagen Verzögerung (stimmt fast immer für die NoWest-TR
http://www.wunderground.com/history/station/17300/2005/10/10/MonthlyHistory.html
Post by Clemens Jerg
Und geographisch dann auch nur auf diesen kleinen Teil
"Kleinasiens"?
Weil ich woanders nicht war.
Also nur hier
Loading Image...
Loading Image...
oder dies vielleicht
schau dirs hier an
Loading Image...
Name: "Touristengebiet", eins davon jedenfalls.

cj
--
http://www.lpb.bwue.de/aktuell/puu/3_00/Mater-Heimat.htm
und noch was (triviales) zu Pamphylien
Loading Image...
Loading Image...
Acephale Lemar
2005-10-17 21:37:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
und BTW: Ich verstehe auch manches erst, nachdem ich nachlese und
nachfrage. Aber so dummme Sprüche wie oben fallem mir nicht ein. Ich
^^^^^^^^^^^^^^
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
frage dann (einfach) gezielter (nach)...oder lasse es sein. :-(
Tilman Nagel ist Prof an der Uni Göttingen. Dort wirst Du seine
E-Mail-Adresse finden.
Oooch, und das mir erzaehlen, warum? Du denkst also, das wüsste ich
nicht. Trotzdem Danke für die Info und den Tipp. lol
AFAIR - war es AL, der den Namen hier in der NG zum ersten Mal
erwaehnte...
ne - gelogen, hab jetzt nachgeschaut, es war ein anderer, egal, auf
alle Faelle schon etwas laenger zurück.
Nicht wegen der Egofütterung, sondern aus reiner Neugierde: Wer war es
denn?
Ich zumindest meine, seinen Namen letztes Jahr erwähnt zu haben, also
ist es sehr lange her.

Ich gehe davon aus, dass er Fragen von außerhalb der Uni nicht
beantwortet. Warum sollte er auch! Nebenbei soll er forschen,
administrative Aufgaben übernehmen innerhalb der Uni, seines
Fachbereichs usw. Frage an Horst: Beantwortest du jede per e-mail
gestellte Frage? Beachte, dass ich dich mit fake accounts auf die Probe
stellen und die Früchte meines Experiments hier vorstellen würde. Ich
will damit sagen: Keine absurden Vorschläge machen!
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nein. Aber ich kann nicht erkennen, was Du mir sagen willst?
Darum ging es doch, wenn ich mich noch recht entsinne...
Ich weiß nicht, warum, aber mich deucht es, dass er absichtlich vorbei
redet. Statt seine Deutung= Wahrnehmung zu vertreten= begründen, zieht
er es vor, die Last an T. Nagel zu delegieren. Bombardiere ihn mit
Rückfragen, geh dabei sophistisch vor, nagele ihn mit seinen Waffen
fest, unterhalte dich. Er kann anders, nur muß er den Türkei-Trip
verdauen, sich akklimatisieren.
Clemens Jerg
2005-10-18 11:43:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Clemens Jerg
Tilman Nagel ist Prof an der Uni Göttingen. (...)
Oooch, und das mir erzaehlen, warum? Du denkst also, das wüsste ich
nicht. Trotzdem Danke für die Info und den Tipp. lol
AFAIR - war es AL, der den Namen hier in der NG zum ersten Mal
erwaehnte...
ne - gelogen, hab jetzt nachgeschaut, es war ein anderer, egal, auf
alle Faelle schon etwas laenger zurück.
Nicht wegen der Egofütterung, sondern aus reiner Neugierde: Wer war
es denn?
From: "Ulf Gerkan" <***@gmx.net>
Date: Mon, 21 Mar 2005 20:35:31 +0100
Message-ID: 423f426a$0$11476$***@newsread2.arcor-online.net

schrieb mal:
| Die Dummheit kennt keine Grenzen. Da druckt die ansonsten seriöse
| NZZ den Artikel eines angeblichen Professors für Islamwissenschaft
| namens Tilman Nagel, der allen Ernstes behauptet:

| "Die Gewaltlosigkeit nimmt in der Verkündigung Jesu einen breiten
| Raum ein; es genüge hier der Hinweis auf die Bergpredigt.
| Normative Text vergleichbaren Inhalts fehlen im Koran."
| http://www.nzz.ch/2005/03/17/fe/articleCKAJZ.html

| Ja, kennt denn nicht einmal ein "Professor für Arabistik und
| Islamwissenschaft" den Koran soweit, daß er die dem christlichen
| Gebot der Feindesliebe entsprechenden Koranstellen benennen könnte?
zitiert als Blick in die Vergangenheit.
Post by Acephale Lemar
Ich zumindest meine, seinen Namen letztes Jahr erwähnt zu haben, also
ist es sehr lange her.
Das, so glaubte ich mich auch zu erinnern, konnte aber nichts
entsprechendes mehr finden. (Nur Erwaehnungen nach dem oben
angegebenen Datum von U.G.) Vielleicht hab ich mich ja dumm
angestellt, und was übersehen, oder ich verwechselte dabei was
(z.B. die Namen).

Denn folgendes fand ich:
| Du, lies z.B. von Hans Zirker "Der Koran - Zugänge und Lesarten",
| bilde dich, bevor du hier dich blamierst.
Fri, 25 Feb 2005 14:36:33 +0100
***@individual.net

Und zu diesem Herrn,
| Prof. Dr. theol. Hans Zirker (emerit.)
| Universität Duisburg-Essen
| Katholische Theologie
| Systematische Theologie
| Emeriti:
| Prof. Dr. Franz-Josef Nocke
| Prof. Dr. Hans Zirker
hatte ich mich standardmaessig, nach Nennung des für mich neuen Namens
auch auf die Suche im www begeben.
http://www.uni-essen.de/Kath-Theologie/LehrSyst.htm

Im Gegensatz zur Göttinger Uni fand ich über das www-Angebot der
http://miless.uni-duisburg-essen.de
sehr viele Texte dieses Professoren. Eine Nicht-Uni Seite versorgt sich
höchst wahrscheinlich mit den Ergebnissen der Suchroutinen aus oben
zitierter Uni-Seite.
http://www.theology.de/zirker.htm

Und ein (etwas) aelterer Artikel
http://religion.orf.at/projekt02/religionen/biographien/fachartikel/re_bio_fa_hanszirker.htm

| geboren 1935; 1954-1962 Studium der Philosophie, der katholischen
| Theologie, der Semitistik (vor allem der arabischen Sprache) und
| der Germanistik an den Universitäten Mainz und München; Promotion
| zum Dr. theol; Staatsexamen für die Fächer katholische
| Religionslehre, Deutsch, Philosophie und Hebräisch; 1980
| Universitätsprofessor für katholische Theologie, Schwerpunkt
| Fundamentaltheologie, an der Universität -GH- Duisburg, seit 1993
| an der Universität -GH- Essen; vorrangiges Arbeitsgebiet seit
| vielen Jahren: Islam;
| dazu Veröffentlichungen u.a.: Islam. Theologische und
| gesellschaftliche Herausforderungen, Düsseldorf 1993
Post by Acephale Lemar
Ich gehe davon aus, dass er Fragen von außerhalb der Uni nicht
beantwortet. Warum sollte er auch! Nebenbei soll er forschen,
administrative Aufgaben übernehmen innerhalb der Uni, seines
Fachbereichs usw.
Und dann frage ich mich, weshalb er sich mit den Fragen jedes
"dahergelaufenen" Typen und/oder Paukers auseinandersetzen sollte, von
denen er eh nicht wissen kann, welche Absichten sich hinter den
gestellten Fragen verbergen könnten.
Post by Acephale Lemar
Frage an Horst: Beantwortest du jede per e-mail
gestellte Frage? Beachte, dass ich dich mit fake accounts auf die
Probe stellen und die Früchte meines Experiments hier vorstellen
würde. Ich will damit sagen: Keine absurden Vorschläge machen!
Lass ich mal sehen, denn eine Antwort würde mich dazu auch mal
interessieren.
Post by Acephale Lemar
Post by Clemens Jerg
Post by Horst Leps
Nein. Aber ich kann nicht erkennen, was Du mir sagen willst?
Darum ging es doch, wenn ich mich noch recht entsinne...
Ich weiß nicht, warum, aber mich deucht es, dass er absichtlich
vorbei redet. Statt seine Deutung= Wahrnehmung zu vertreten=
begründen, zieht er es vor, die Last an T. Nagel zu delegieren.
Ja, dass was ich des öfteren als Vorwurf empfangen durfte, dass ich
keine "satten" persönlichen Meinungen praesentieren würde, das wendet
er nun plötzlich an. Sollte er sich etwa etwas mit dem Rücken an die
Wand gelehnt haben. lol
Post by Acephale Lemar
Bombardiere ihn mit Rückfragen, geh dabei sophistisch vor, nagele
ihn mit seinen Waffen fest, unterhalte dich.
Hört sich fast schon wie ein (!)Aufruf an (Bombadieren und nageln).
Hoffentlich bekommt das der ein oder andere nicht bereits wieder
in den falschen Hals. Hab da aber auch schon so einiges als offen
markiert (s.u.).
Post by Acephale Lemar
Er kann anders, nur muß er den Türkei-Trip verdauen, sich
akklimatisieren.
Die dazu verlautbarten und veröffentlichten, also von mir mitgelesenen
Texte sind dermassen arm und nichtssagend, teilweise naiv und sogar
fehlerhaft (unverstanden), ich frag mich wirklich, weshalb er denn
nicht einfach ans Wasser oder in die Berge ging. In heimatlichen
Gefilden.

cj
Acephale Lemar
2005-10-18 19:21:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Post by Acephale Lemar
Nicht wegen der Egofütterung, sondern aus reiner Neugierde: Wer war
es denn?
Date: Mon, 21 Mar 2005 20:35:31 +0100
Post by Acephale Lemar
Ich zumindest meine, seinen Namen letztes Jahr erwähnt zu haben,
also ist es sehr lange her.
Das, so glaubte ich mich auch zu erinnern, konnte aber nichts
entsprechendes mehr finden. (Nur Erwaehnungen nach dem oben
angegebenen Datum von U.G.) Vielleicht hab ich mich ja dumm
angestellt, und was übersehen, oder ich verwechselte dabei was
(z.B. die Namen).
Ist egal, wir beide wissen, dass es anders war, das genügt mir. Ohne
Ulfs Leistung schmälern zu wollen.
Post by Clemens Jerg
Post by Acephale Lemar
Ich gehe davon aus, dass er Fragen von außerhalb der Uni nicht
beantwortet. Warum sollte er auch! Nebenbei soll er forschen,
administrative Aufgaben übernehmen innerhalb der Uni, seines
Fachbereichs usw.
Und dann frage ich mich, weshalb er sich mit den Fragen jedes
"dahergelaufenen" Typen und/oder Paukers auseinandersetzen sollte,
von denen er eh nicht wissen kann, welche Absichten sich hinter den
gestellten Fragen verbergen könnten.
Andersherum hättest du mehr Erfolg, wenn du der Eitelkeit des
Elfenbeinturmbewohners Rechnung trägst, kritische Fragen werden eher
überlesen.
Post by Clemens Jerg
Post by Acephale Lemar
Frage an Horst: Beantwortest du jede per e-mail
gestellte Frage? Beachte, dass ich dich mit fake accounts auf die
Probe stellen und die Früchte meines Experiments hier vorstellen
würde. Ich will damit sagen: Keine absurden Vorschläge machen!
Lass ich mal sehen, denn eine Antwort würde mich dazu auch mal
interessieren.
Er antwortet extrem selektiv, ist dir nicht aufgefallen? Wichtiger als
die Passagen, auf die er eingeht, sind die Passagen, die er übergeht,
auch wenn ich nicht darauf insistiere. So stellt er sich ein miserables
Zeugnis aus.
Post by Clemens Jerg
Post by Acephale Lemar
Bombardiere ihn mit Rückfragen, geh dabei sophistisch vor, nagele
ihn mit seinen Waffen fest, unterhalte dich.
Hört sich fast schon wie ein (!)Aufruf an (Bombadieren und nageln).
Hoffentlich bekommt das der ein oder andere nicht bereits wieder
in den falschen Hals. Hab da aber auch schon so einiges als offen
markiert (s.u.).
Ich lege Köder aus; wer sie unbedacht frißt, erstickt meistens daran.
Sei unbesorgt, es sind Kleinkaliber, mit denen ich meine Freizeit
versüße, um meine Gedanken zu fokussieren auf andere Fragestellungen als
die, auf die ich mich nuir scheinbar stürze.
Post by Clemens Jerg
Post by Acephale Lemar
Er kann anders, nur muß er den Türkei-Trip verdauen, sich
akklimatisieren.
Die dazu verlautbarten und veröffentlichten, also von mir
mitgelesenen Texte sind dermassen arm und nichtssagend, teilweise
naiv und sogar fehlerhaft (unverstanden), ich frag mich wirklich,
weshalb er denn nicht einfach ans Wasser oder in die Berge ging. In
heimatlichen Gefilden.
Leute wie er machen sog. "Kasernen-Urlaub", abgeschottet von der
Bevölkerung; außerhalb der Hotelanlage und der besonders gut gesicherten
Gebiete für die Touristen fühlen sie sich unwohl.
Horst Leps
2005-10-18 21:09:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Clemens Jerg
Lass ich mal sehen, denn eine Antwort würde mich dazu auch mal
interessieren.
Er antwortet extrem selektiv, ist dir nicht aufgefallen? Wichtiger als
die Passagen, auf die er eingeht, sind die Passagen, die er übergeht,
auch wenn ich nicht darauf insistiere. So stellt er sich ein miserables
Zeugnis aus.
Na, was hab ich denn heute nicht beantwortet?
Post by Acephale Lemar
Post by Clemens Jerg
Post by Acephale Lemar
Bombardiere ihn mit Rückfragen, geh dabei sophistisch vor, nagele
ihn mit seinen Waffen fest, unterhalte dich.
Hört sich fast schon wie ein (!)Aufruf an (Bombadieren und nageln).
Hoffentlich bekommt das der ein oder andere nicht bereits wieder
in den falschen Hals. Hab da aber auch schon so einiges als offen
markiert (s.u.).
Ich lege Köder aus; wer sie unbedacht frißt, erstickt meistens daran.
Sei unbesorgt, es sind Kleinkaliber, mit denen ich meine Freizeit
versüße, um meine Gedanken zu fokussieren auf andere Fragestellungen als
die, auf die ich mich nuir scheinbar stürze.
Naja, ungekehrt vermag ich das genauso zu sehen.
Post by Acephale Lemar
Post by Clemens Jerg
Post by Acephale Lemar
Er kann anders, nur muß er den Türkei-Trip verdauen, sich
akklimatisieren.
Die dazu verlautbarten und veröffentlichten, also von mir
mitgelesenen Texte sind dermassen arm und nichtssagend, teilweise
naiv und sogar fehlerhaft (unverstanden), ich frag mich wirklich,
weshalb er denn nicht einfach ans Wasser oder in die Berge ging. In
heimatlichen Gefilden.
Leute wie er machen sog. "Kasernen-Urlaub", abgeschottet von der
Bevölkerung; außerhalb der Hotelanlage und der besonders gut gesicherten
Gebiete für die Touristen fühlen sie sich unwohl.
Ist ein Unterschied gewesen: Zypern(Süd), Spanien einerseits, Türkei
anderseits. Selbst die Hotelkasernen funktionieren anders.

Horst
Acephale Lemar
2005-10-18 22:26:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Clemens Jerg
Lass ich mal sehen, denn eine Antwort würde mich dazu auch mal
interessieren.
Er antwortet extrem selektiv, ist dir nicht aufgefallen? Wichtiger
als die Passagen, auf die er eingeht, sind die Passagen, die er
übergeht, auch wenn ich nicht darauf insistiere. So stellt er sich
ein miserables Zeugnis aus.
Na, was hab ich denn heute nicht beantwortet?
Schau nach, was du alles wegschneidest, dann siehst du es. Ist irgendwo
dein Recht, wie es mein Recht ist, dieses Verhalten zu registrieren und
zu bewerten.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Post by Clemens Jerg
Hört sich fast schon wie ein (!)Aufruf an (Bombadieren und nageln).
Hoffentlich bekommt das der ein oder andere nicht bereits wieder
in den falschen Hals. Hab da aber auch schon so einiges als offen
markiert (s.u.).
Ich lege Köder aus; wer sie unbedacht frißt, erstickt meistens
daran. Sei unbesorgt, es sind Kleinkaliber, mit denen ich meine
Freizeit versüße, um meine Gedanken zu fokussieren auf andere
Fragestellungen als die, auf die ich mich nuir scheinbar stürze.
Naja, ungekehrt vermag ich das genauso zu sehen.
Wir haben einiges gemeinsam, einige wichtige Unterschiede sind dennoch
vorhanden.
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Leute wie er machen sog. "Kasernen-Urlaub", abgeschottet von der
Bevölkerung; außerhalb der Hotelanlage und der besonders gut
gesicherten Gebiete für die Touristen fühlen sie sich unwohl.
Ist ein Unterschied gewesen: Zypern(Süd), Spanien einerseits, Türkei
anderseits. Selbst die Hotelkasernen funktionieren anders.
Wer "Kasernen-Urlaub" macht, bekommt fast nichts vom Land mit. Das ist
die Aussage.
Clemens Jerg
2005-10-19 23:19:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Acephale Lemar
Post by Horst Leps
Post by Acephale Lemar
Leute wie er machen sog. "Kasernen-Urlaub", abgeschottet von der
Bevölkerung; außerhalb der Hotelanlage und der besonders gut
gesicherten Gebiete für die Touristen fühlen sie sich unwohl.
Ist ein Unterschied gewesen: Zypern(Süd), Spanien einerseits, Türkei
anderseits. Selbst die Hotelkasernen funktionieren anders.
Wer "Kasernen-Urlaub" macht, bekommt fast nichts vom Land mit. Das
ist die Aussage.
Klar (für mich).
Aber trotzdem eine Nachfrage an den "Kasernen-Urlauber".

Was versteht man/ihr unter diesen Kasernen genau. In der Reisegruppe
findet man oft was zu All-in-one, das sollten doch die typischsten
Kasernen sein. Und diese angeschotteten Dingens sollten doch in der
ganzen Welt gleich sein.
Oh - halt, da faellt mir was über die Malediwen ein. Das war doch vor
kurzem auch ein (kleines) Thema hier. Dort könnten die extremsten
Vertreter der Kasernen zu finden sein.

Aber worauf ja AL mehr zielt, ist doch der Verlauf des Urlaubs,
nichtsosehr die Unterbringung. Ich muss eingestehen, dass ich wenig
Kenntnisse zu den diversesten Möglichkeiten für europaeische Urlauber
kenne.

Nur, am Rande, ich kenne von Inlaendern Urlaubsberichte und weiss, dass
es auch von Türken sehr oft genutzt wird, beim/im Urlaub eine total
andere Welt zu erleben. Ich kenne genügend, die sich waehrend ihrer
Urlaubstage kaum ausserhalb der Anlage aufhielten. Anlagen allerdings,
ich war hin und wieder dort mal drinnen, in denen kaum oder gar kein
Auslaender anzutreffen war. Teilweise auch Gegenden, die kaum von
auslaendischen Besuchern frequentiert werden. Sind halt
auslandstouristisch nicht erschlossen worden, obwohl sie in der
Qualitaet +/- gleichwertig sind. Was die Landschaft betrifft, auf jeden
Fall gleichwertig. Im Luxus etwas geringer, was am Preis liegt. Aber es
gibts auch die Extreme, da kann man über den Luxus nur noch staunen, es
scheint eben viel reichere Inlaender zu geben, als auslaendische
Potaten, die in TR, diesen Touristengebieten Urlaub machen. Und - der
Inlaender faehrt waehrend seines Urlaubs die finanziellen Überlegungen
auf Null. Auch wenn er den Urlaub über Ratenzahlung (eine durchaus
nicht selten vorkommende Finanzierung) gebucht haben sollte.

Ach - und was ich ebenfalls verwundert zur Kenntnis genommen
habe/musste. Es ist einem Landsmann selten erlaubt, einen in einer
anderen Anlage untergebrachten auf dem Zimmer zu besuchen. Also nicht
nur für die Einheimischen ist der Zutritt untersagt oder unerwünscht,
es gültet auch für den Urlauber, der in der "Konkurrenzkaserne"
untergebracht ist. Man benötigt idR viel Glück oder Beziehungen, um
dort reingelassen zu werden.
Ist dies überall in TR so und/oder in der ganzen Welt üblich?

Das könnte man fast schon als inverse "Ghettoisierung" ansehen, eine
Urlaubsparallelgesellschaft etwa?
Worauf das wohl zurückzuführen ist?
Mögen die einen die anderen im Urlaub nicht?

Oder habe ich jetzt nur Ausnahmen kennengelernt, und es gibt doch die
Friede, Freude, Eierkuchen - multikulurelle Urlaubsgesellschaft? lol

cj, denkt fast an Kreuzpost in die UrlaubsNG.
Horst Leps
2005-10-20 12:17:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Clemens Jerg
Post by Acephale Lemar
Wer "Kasernen-Urlaub" macht, bekommt fast nichts vom Land mit. Das
ist die Aussage.
Klar (für mich).
Wenig scheint Dir klar.
Post by Clemens Jerg
Aber trotzdem eine Nachfrage an den "Kasernen-Urlauber".
Mal sehen.
Post by Clemens Jerg
Was versteht man/ihr unter diesen Kasernen genau. In der Reisegruppe
findet man oft was zu All-in-one, das sollten doch die typischsten
Kasernen sein. Und diese angeschotteten Dingens sollten doch in der
ganzen Welt gleich sein.
Oh - halt, da faellt mir was über die Malediwen ein. Das war doch vor
kurzem auch ein (kleines) Thema hier. Dort könnten die extremsten
Vertreter der Kasernen zu finden sein.
Aber worauf ja AL mehr zielt, ist doch der Verlauf des Urlaubs,
nichtsosehr die Unterbringung. Ich muss eingestehen, dass ich wenig
Kenntnisse zu den diversesten Möglichkeiten für europaeische Urlauber
kenne.
Vom Veranstalter werden Ausflüge angeboten. Ich war im Taurus-Gebirge,
am Rande, auf einem Bauernhof und in einer Dorf-Moschee. Schien mir
etwas ein Museumsdorf zu sein, von dem bißchen Baumwolle kann keiner
leben. Hatte was mit einer Vorführung zu tun "so lebt der Türke, wenn
er unter sich ist". War vielleicht sogar gut gemeint. Als unpassend
wurde von Mitreisenden meine Bemerkung empfunden, dass Landarbeiter in
D bis in die 60er Jahre hinein auch nicht besser untergebracht waren.

Und dann haben wir Antikes gesehen. Groß das antike Theater von
Aspendos. Schon beeindruckend. Mich hätte interessiert, wie Türken
sich ins Verhältnis zu den Resten einer großen Kultur stellen, die
gerade nicht die ihre ist, auch nicht im Erbe. Mein sehr unbestimmter
Eindruck: So ungefähr wie die Deutschen zu den Neandertalern - diese
Leute haben mal hier gelebt, wir haben mit ihnen nichts zu tun, aber
wenn es Geld bringt, warum das nicht zeigen?

Auf den Busfahrten: Viele neue Häuser, die keinen Bezug zur Landschaft
haben, die überall im Mittelmeerraum stehen könnten. In Side: Ein Plünnen-
und Falsch-Uhren-Laden nach dem anderen. Die Hauptstraße optisch
völlig zerstört. Erinnerte an die Schnaps-Meile von Helgoland.

Alles eine Kunstwelt. Die man nur dechiffrieren kann, wenn man sie ins
Verhältnis dazu setzt, wie diese Kunstwelten in anderen Ländern
inszeniert werden. Dazu bislang für mich nur dieses: Ein eigener
Inszenierungsstil ist dort noch nicht gefunden.
Post by Clemens Jerg
Ach - und was ich ebenfalls verwundert zur Kenntnis genommen
habe/musste. Es ist einem Landsmann selten erlaubt, einen in einer
anderen Anlage untergebrachten auf dem Zimmer zu besuchen. Also nicht
nur für die Einheimischen ist der Zutritt untersagt oder unerwünscht,
es gültet auch für den Urlauber, der in der "Konkurrenzkaserne"
untergebracht ist. Man benötigt idR viel Glück oder Beziehungen, um
dort reingelassen zu werden.
Ist dies überall in TR so und/oder in der ganzen Welt üblich?
In der Türkei habe ich vor jedem Hotel ein kleines Wächterhäuschen
gesehen. Jeder, der nicht zu Gästen gehörte, meldete sich an und
ab. Sowas hab ich woanders noch nie gesehen. (Was nicht viel
sagt. Vielleicht habe ich auch nur nicht hingeguckt.)
Post by Clemens Jerg
Das könnte man fast schon als inverse "Ghettoisierung" ansehen, eine
Urlaubsparallelgesellschaft etwa?
Natürlich ist das eine Art von Parallele.
Post by Clemens Jerg
Worauf das wohl zurückzuführen ist?
Urlaub muss heutzutags so billig industriell hergestellt werden wie
alles, was es bei Aldi gibt. Und das geht eben nur mit
Urlaubsfabriken.
Post by Clemens Jerg
Mögen die einen die anderen im Urlaub nicht?
Das ist da kein Thema.
Post by Clemens Jerg
Oder habe ich jetzt nur Ausnahmen kennengelernt, und es gibt doch die
Friede, Freude, Eierkuchen - multikulurelle Urlaubsgesellschaft? lol
Gibt es sicher auch. Entfernte Bekannte fahren immer zu ihren
türkischen Es-Arbeitskollegen, die jetzt irgendwo an der Küste eine
kleine Pension betreiben. Sowas ist wohl eher selten.

Horst
Ulf Gerkan
2005-10-17 15:29:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
http://www.hss.de/downloads/051011_Nagel_Bringschuld_der_Muslime.pdf
Ein Zitat von dieser Seite:

| Es ist meines Erachtens dringend geboten, die im Entstehen
| begriffene Vereinigung [von islamischen Verbänden in
| Deutschland, U.G.] an die Bringschuld der hier lebenden
| Muslime zu erinnern, nämlich bereit und fähig zur Aufnahme
| in die pluralistische Mehrheitsgesellschaft zu werden. Diese
| Bringschuld läßt sich nur einlösen, indem man sich einer
| historisierenden Auslegung der islamischen Heilsbotschaft
| öffnet, die, wie gezeigt, anderswo schon lebhaft diskutiert wird.

Eine von den historischen Zusammenhängen abgelöste Auslegung des Korans
finde ich eher bei Christen und Islamhassern, weniger aber bei Muslimen.

Ich hänge mal ein paar Auszüge von Nachrichtenmeldungen an:

Nov 02
Scheich Mohammed Tantawi aus Kairo, einer der führenden Geistlichen des
Islam, rechtfertigt die Selbstmordattentate von Palästinensern als
Märtyrertum, selbst der Tod von Kindern sei dafür in Kauf zu nehmen.
Kizilkaya: Was Scheich Tantawi sagt, ist in keiner Weise für alle Muslime
verbindlich.
Rolf Koppe: Ich bin erschüttert über seine theologische Legitimation von
Terror.
Tibi: ... und sie steht im Gegensatz zum sunnitischen Islam, der Selbstmord
verbietet.
Kizilkaya: Wir Muslime in Deutschland haben unsere eigenen Institutionen
aufgebaut und bestimmen unter Berücksichtigung unserer hiesigen
Lebenssituation unsere Werte selbst.
[EZ]

Juni 03
In Nigeria würde von den europäischen Muslimen eine Einmischung
gefordert, in Palästina sei sie unerwünscht, brachte Nadeem Elyas,
Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland, das Unbehagen
sinngemäß auf den Punkt - berichtete aber auch, dass sein Zentralrat
islamische Organisationen angeschrieben und sie um Intervention im Fall
der Nigerianerin Amina Lawal gebeten habe.
http://derstandard.at/?id=1331861
(leider nur mit Anmeldung)

Dez 03
Die Distanzierung ist eindeutig. "Antisemitismus ist mit dem Islam nicht
vereinbar", sagen Nadeem Elyas und Ali Kizilkaya einhellig. Die
Vorsitzenden von zwei der größten islamischen Interessenverbände in
Deutschland hat eine Studie der Wiener EU-Beobachtungsstelle für Rassismus
aufgeschreckt, die für den wachsenden Antisemitismus in Europa nicht
zuletzt junge Moslems und radikale Islamisten verantwortlich macht. Elyas
und Kizilkaya fürchten eine Zunahme des Antiislamismus im Sog der
Untersuchung. Zugleich mühen sie sich nach innen um Abgrenzung von
antijüdischen Positionen. Kein leichtes Geschäft.
Elyas etwa, der dem Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) vorsteht,
räumt ein, dass antijüdisches Gedankengut in arabisch-islamischen Kreisen
"latent schon immer präsent war". Der ZMD vertritt etwa 500
Moscheegemeinden und hat 19 Mitgliedsorganisationen - auch mehrere mit
arabischem Hintergrund, die der Nahostkonflikt besonders umtreibt. Kritik
an der Politik von Israels Regierung müsse erlaubt sein, sagt Elyas im
FR-Gespräch, "aber nicht pauschalisierende Vorwürfe gegen ,die Juden' ".
Gegen judenfeindliche Äußerungen etwa in Freitagsgebeten sei der Zentralrat
wiederholt vorgegangen.
http://www.fr-aktuell.de/ressorts/nachrichten_und_politik/deutschland/?cnt=
353072
http://f1.parsimony.net/forum1257/messages/32158.htm

Dez 03
Elyas: Wir haben die Charta nicht herausgebracht, damit man ewig darüber
redet. Sondern wir wollten, dass aus dieser unserer definierten Haltung
Konsequenzen gezogen werden. Wir erwarten, dass das Gespräch mit uns auf
der Grundlage unseres Bekenntnisses zum Grundgesetz geführt wird; da hat
die Charta doch schon einiges bewirkt. Jedes Gespräch, das unterhalb dieser
Basis geführt wird, lehnen wir ab. Wir wollen nicht mehr darüber
diskutieren, ob wir das Grundgesetz akzeptieren oder nicht, das ist für uns
eine Selbstverständlichkeit.
[http://www.welt.de/data/2003/12/23/214991.html?prx=1 ]

Juni 04
Ridvan Cakir, Vorsitzender der größten islamischen Organisation
Deutschlands (DITIB), erklärt in der ZEIT, seine Organisation werde jede
Entscheidung des Staates in Fragen des Kopftuchs akzeptieren. Das Gebot an
die Frauen, die Haare zu bedecken, sei "nur eine von vielen Vorschriften.
Man ist frei, ihr zu folgen. Das Kopftuch ist kein Symbol des Islam,
weshalb eine Frau auch dann eine gläubige Frau ist, wenn sie keines trägt."
Die DITIB vertritt nach eigenen Angaben rund 60 Prozent der mehr als 3
Millionen Muslime in Deutschland. Cakir gab zum ersten Mal einer deutschen
Zeitung ein Interview. Cakir spricht sich für einen Islam "fernab aller
politischen Ideologien" aus.
[ZEIT
vgl. http://www.presseportal.de/story.htx?nr=562157&firmaid=9377]

Jan 05
Muhammad Kalisch ...
Der Studiengang ist auf sechs Semester angelegt und relativ vollgepackt.
Wir erwarten, daß die arabische Sprache in einem Mindestmaß erlernt wird.
Dann werden wir islamisches Recht, Rechtsmethodik, Theologie, Philosophie,
Mystik erarbeiten. Die einzelnen Rechtsgebiete und die Methodik in ihrer
historischen Entwicklung und in aktuellen Debatten werden eine große Rolle
spielen. Dasselbe gilt für den gesamten Bereich der Theologie, Philosophie,
Mystik. Beim Recht geht es insbesondere darum, eine grundgesetzkonforme
Auslegung zu bieten. Hinzu kommen allgemeine universitäre Fragen,
wissenschaftliches Arbeiten, speziell islamwissenschaftliches Arbeiten,
historischer Überblick. Im fortgeschrittenen Studium werden wir
Religionspädagogen hinzunehmen, die die Unterrichtsdidaktik vermitteln. Wir
hoffen, daß der Studiengang auf längere Sicht zu einem zweiten Hauptfach
weiterentwickelt werden kann.
...
Alle traditionellen islamischen Schulen sagen, daß ein Abtrünniger
hingerichtet werden muß, wenn er nicht innerhalb einer bestimmten Frist
bereut. Viele Muslime in traditionellen Ländern fordern, daß das als
Rechtsprechung eingeführt wird. Aber seit mehreren Jahrzehnten wird unter
islamischen Juristen auch darüber diskutiert, ob diese traditionelle
Ansicht eigentlich richtig ist - und ob sie zwangsläufig ist. Im Koran
steht nichts darüber; es wird mit bestimmten Traditionen begründet, die auf
den Propheten zurückgehen.
Aber sind diese Traditionen authentisch? Traditionalisten sagen, darüber
gibt es keinen Zweifel und keine Diskussionen. Aber unter dem Dach einer
deutschen Universität besteht die Freiheit, danach zu fragen, hier gibt es
keine Tabus. Man kann historisch-kritisch herangehen und fragen, ob der
Prophet das wirklich gesagt hat und ob es nicht im Widerspruch zum Koran
steht. Man muß auch generell die Frage nach der Flexibilität des
islamischen Rechts stellen: etwa inwieweit eine bestimmte Rechtsmethodik im
Umgang mit den Quellen einen bestimmten Zeitgeist reflektiert.
Ein anderes Beispiel: Für fast alle Muslime ist der Exodus eine historische
Tatsache, weil der Koran ihn erwähnt. In der heutigen alttestamentlichen
Wissenschaft ist es dagegen keine Frage, daß er so nicht stattgefunden hat
oder sogar nur eine symbolische Erzählung ist. Für viele Muslime ist das
eine Ungeheuerlichkeit, die einem Austritt aus dem Islam gleichkäme. Man
kann sich persönlich dazu unterschiedlich verhalten, etwa indem man fragt,
was die Offenbarung eigentlich mitteilen will und sie
symbolisch-allegorisch interpretiert. Oder man betrachtet die Erkenntnisse
der Archäologie und der historisch-kritischen Forschung als irrelevant für
den persönlichen Glauben. Letzteres tun auch manche Christen, nehmen Sie
den Ansatz von Karl Barth oder der Evangelikalen.
Aber ein Universitätstheologe muß über solche Dinge kontrovers diskutieren,
allein schon wegen der archäologischen Erkenntnisse, die gegen den Exodus
sprechen. Sonst führen wir die theologischen Diskussionen des 15. oder 16.
Jahrhunderts, als es diese Erkenntnisse noch nicht gab. Es gibt keinen
sakrosankten Bereich, den man akademisch nicht antasten dürfte.
http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~E42CF98A4D0024
819A6D7F8419FCAB419~ATpl~Ecommon~Scontent.html#top

Faszit: Die Bringschuld ist längst beglichen, zumindest von den maßgebenden
Vertretern der Muslime in unserem Land. Die Frage lautet für mich: Warum
nimmt es keiner zur Kenntnis?
--
Mit freundlichen Grüßen, Ulf

E-Mail: Ulf <Punkt> Gerkan <at> gmx <Punkt> net
http://home.arcor.de/gerkan/index.htm
Horst Nietowski
2005-10-18 03:02:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@gmx.net (Ulf Gerkan) meinte am 18.10.05
zu: Re: Die Bringschuld der Muslime...

Hallo Ulf,
Post by Ulf Gerkan
Faszit: Die Bringschuld ist längst beglichen, zumindest von den
maßgebenden Vertretern der Muslime in unserem Land. Die Frage lautet
für mich: Warum nimmt es keiner zur Kenntnis?
ja, ist klar. Schlaf weiter.

PRESSEINFORMATIONEN:



Gutachter: Aufruf zu Mord an deutschem Islamwissenschaftler Hans-Peter
Raddatz


Staatsanwaltschaft Oldenburg will Ermittlungen einleiten gegen Betreiber
der Internetseite "Muslim-Markt"

Mainz, 17.10.2005 - Erstmals in Deutschland ist nach einem Bericht des
ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ ein Mordaufruf radikaler Islamisten
gegen einen kritischen Islamwissenschaftler veröffentlicht worden. Die
Staatsanwaltschaft Oldenburg will deshalb Ermittlungen aufnehmen, wie
der Sprecher der Behörde, Bernard Südbeck, REPORT MAINZ auf Anfrage
bestätigte.

Auf dem wohl größten deutsprachigen muslimischen Internetportal
www.muslim-markt.de wird der islamkritische Publizist Dr. Hans-Peter
Raddatz mit folgendem Text bedroht- Zitat: "Und wenn Herr Raddatz ein
Hassprediger und Lügner ist, dann möge der allmächtige Schöpfer ihn für
seine Verbrechen bestrafen und diejenigen, die trotz mehrfacher Hinweise
auf die verbreiteten Unwahrheiten von Raddatz immer noch darauf
bestehen, auch." Dieser Text wurde am 9. September 2005 veröffentlicht.
Inzwischen ist der Name Raddatz durch XXX ausgetauscht wurden.

Die Marburger Religionswissenschaftlerin, Prof. Ursula Spuler-Stegemann,
bewertet diesen Text als Morddrohung. Im Interview mit REPORT MAINZ
sagte sie: "Der Aufruf gegen Herrn Raddatz ist ganz eindeutig eine
Morddrohung, die verpackt ist in Form eines Gebetes, angeblichen
Gebetes, aber in Wirklichkeit steht dahinter eine Verfluchung."

Auch der Göttinger Islamwissenschaftler, Prof. Tilman Nagel, kommt in
einem für die Staatsanwaltschaft gefertigtem Gutachten zur gleichen
Einschätzung. Er schreibt in seiner Stellungnahme, die REPORT MAINZ
vorliegt: "Der Gebetsaufruf missachtet das rechtsstaatliche
Gewaltmonopol und die Religionsfreiheit, indem er die Muslime
auffordert, das Recht in die eigenen Hände zu nehmen und die Zielperson
der "Bestrafung" namentlich benennt."

Betreiber von Muslim-Markt.de ist Dr. Yavuz Özoguz aus Delmenhorst,
tätig als Ingenieur an der Universität Bremen. Er ist seit Jahren im
Visier deutscher Verfassungsschützer, gilt als fundamentalistischer
Islamist mit Kontakten zu Terrororganisationen wie Hamas und Hisbollah.
Ein Interview mit REPORT MAINZ zum Thema Mordaufruf hat er verweigert.

Gegen Dr. Özoguz wurde in der Vergangenheit bereits ein Verfahren in
Oldenburg wegen des Verdachtes der Volksverhetzung geführt. Anfang
dieses Jahres wurde es gegen eine Geldauflage von 1000 Euro eingestellt.
Doch jetzt beginnt wahrscheinlich ein neues Ermittlungsverfahren: "Wenn
man der Ansicht des Islamwissenschaftlers (Prof. Tilman Nagel, die Red.)
folgt, der diesen Mordaufruf als solchen qualifiziert und begutachtet
hat, dann wird man insoweit einen weiteres Ermittlungsverfahren
einleiten müssen.", sagt Bernard Südbeck von der Staatsanwaltschaft
Oldenburg.

Auch der Arbeitgeber von Dr. Özoguz, die Bremer Universität, seit Jahren
mit den extremistischen Aktivität ihres Mitarbeiters konfrontiert, will
jetzt angesichts dieser neuen Internetseite und der gutachterlichen
Einschätzungen als Morddrohung erneute Prüfungen vornehmen: "Wenn ich
zum Ergebnis komme, dass Herr Özoguz hier aufgerufen hat, versteckt oder
nicht versteckt, zum Mord oder zur Tötung, dann würde es
arbeitsrechtliche Konsequenzen geben.", meint der Rektor der Bremer
Universität, Prof. Wilfried Müller.

Der Islamwissenschaftler Raddatz befürchtet sogar, dass diese Drohung
sich nicht nur auf ihn beschränken könnte. Wörtlich sagte er REPORT
MAINZ: "Ganz besonders fühlt man sich dadurch betroffen, in dem man
weiß, das auch die Familie eingeschlossen wird. Das es also nicht nur um
die Person des 'Delinquenten' selbst geht, wie mich in diesem Fall,
sondern dass das auch im weiteren Sinn die Familienangehörigen
betrifft." Die Anonymisierung des Mordaufrufes wertet Dr. Raddatz "als
eine zweite Stufe und Verschärfung", da in Islamistenkreisen jeder weiß,
wer damit gemeint ist.

quelle: http://www.swr.de/report/aktuell/index.html


Tschau,
Horst
Tanja Scharrer
2005-10-18 13:32:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Auch der Göttinger Islamwissenschaftler, Prof. Tilman Nagel, kommt
in einem für die Staatsanwaltschaft gefertigtem Gutachten zur
gleichen Einschätzung. Er schreibt in seiner Stellungnahme, die
REPORT MAINZ vorliegt: "Der Gebetsaufruf missachtet das
rechtsstaatliche Gewaltmonopol und die Religionsfreiheit, indem er
die Muslime auffordert, das Recht in die eigenen Hände zu nehmen
und die Zielperson der "Bestrafung" namentlich benennt."
Dummes Gerede. Wenn man durch ein Fluchgebet die Strafe Gott
anheimstellt, beabsichtigt man ja gerade nicht, das Recht in die
eigenen Hände zu nehmen. Außerdem ist das für Schiiten absolut
untypisch, die glauben sowieso, daß es auf der Welt erst dann
Gerechtigkeit gibt, wenn der Mahdi erscheint. In welcher Lotterie
hat Prof. Nagel eigentlich seinen Titel gewonnen, wenn er nicht
mal Schiiten von Jihadisten unterscheiden kann? Aber
möglicherweise hat dieses Gleichsetzen ja auch Methode: Man
möchte auf diese Weise wieder mal den Muslimen generell jede
Äußerung von Kritik gleich als Verbrechen auslegen und damit
unmöglich machen.



Tanja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Birgit Wegner
2005-10-18 14:01:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tanja Scharrer
Gerechtigkeit gibt, wenn der Mahdi erscheint. In welcher Lotterie
hat Prof. Nagel eigentlich seinen Titel gewonnen, wenn er nicht
mal Schiiten von Jihadisten unterscheiden kann?
Ach wissen Sie Frau Scharrer, bevor Sie andere mal wieder verunglimpfen,
obwohl diese sicher ihr Fach kennen und studiert haben, lesen Sie doch erst
mal die Postings der Frau des Betreibers von Muslim Markt. Zu finden unter
Fatima/Delmenhorst im Muslima Aktiv Forum. Wenn Sie die alle gelesen haben
und ihre Einstellung kennen, kann man ja gerne mit Ihnen weiterdiskutieren
ob sich die anderen Islam- und Religionswissenschaftler das nur aus den
Fingern gesogen haben.

Birgit
--
http://www.loveboys.ch/freetour/bernie-ert/
http://witzige-videos.de/Bernie%20und%20Ert/
Tanja Scharrer
2005-10-18 15:05:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Birgit Wegner
Post by Tanja Scharrer
Gerechtigkeit gibt, wenn der Mahdi erscheint. In welcher Lotterie
hat Prof. Nagel eigentlich seinen Titel gewonnen, wenn er nicht
mal Schiiten von Jihadisten unterscheiden kann?
Ach wissen Sie Frau Scharrer, bevor Sie andere mal wieder
verunglimpfen, obwohl diese sicher ihr Fach kennen und studiert
haben, lesen Sie doch erst mal die Postings der Frau des Betreibers
von Muslim Markt. Zu finden unter Fatima/Delmenhorst im Muslima
Aktiv Forum. Wenn Sie die alle gelesen haben und ihre Einstellung
kennen, kann man ja gerne mit Ihnen weiterdiskutieren ob sich die
anderen Islam- und Religionswissenschaftler das nur aus den Fingern
gesogen haben.
Nein, Frau Wegner, so läuft das nicht. Es ist an Ihnen,
auszugsweise Belege für Ihre Behauptung hier zu zitieren. Ich
werde bestimmt nicht nochmal Ihre Arbeit machen um dann, wie bei
der Sache mit den angeblich festgenagelten Tüchern, total ins
Leere zu stoßen, während sie sich hinter dummen Ausreden
verschanzen. Ansonsten ist erstens eine Schiitin nicht alle
Schiiten, und zweitens gibt es bei dieser Konfession
kompetenzmäßig eine strenge Hierachie. Keiner der Brüder Özoguz
wird es daher wagen, wie weiland Khomeini gegen Raddatz eine
Todesfatwa auszusprechen, selbst wenn sie noch soviel Unmut
empfinden. Einen Islamwissenschaftler, dem nicht mal solche
Feinheiten bekannt sind, kann ich wirklich nicht für sehr
kompetent halten.


Tanja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Birgit Wegner
2005-10-18 15:15:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tanja Scharrer
Es ist an Ihnen,
auszugsweise Belege für Ihre Behauptung hier zu zitieren.
Welche Behauptung genau?

Birgit
--
http://www.loveboys.ch/freetour/bernie-ert/
http://witzige-videos.de/Bernie%20und%20Ert/
Tanja Scharrer
2005-10-18 15:52:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Birgit Wegner
Post by Tanja Scharrer
Es ist an Ihnen,
auszugsweise Belege für Ihre Behauptung hier zu zitieren.
Welche Behauptung genau?
Daß Prof. Nagel bzgl. Muslim-Markt doch keinen Unsinn erzählt.



Tanja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Birgit Wegner
2005-10-18 16:33:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tanja Scharrer
Post by Birgit Wegner
Welche Behauptung genau?
Daß Prof. Nagel bzgl. Muslim-Markt doch keinen Unsinn erzählt.
Ich habe nicht behauptet, daß Muslim Markt Unsinn erzählt, sondern ich habe
Ihnen nahegelegt, bevor Sie ein Urteil über Nagel fällen erst mal die
Postings der Ehefrau des Betreibers von Muslim Markt zu lesen.

Ich würde mal sagen, daß ist ein Unterschied. Aber mir ist ja bekannt, daß
Sie es mit den Feinheiten nicht so haben.

Birgit
--
http://www.loveboys.ch/freetour/bernie-ert/
http://witzige-videos.de/Bernie%20und%20Ert/
Tanja Scharrer
2005-10-18 20:38:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Birgit Wegner
Post by Tanja Scharrer
Post by Birgit Wegner
Welche Behauptung genau?
Daß Prof. Nagel bzgl. Muslim-Markt doch keinen Unsinn erzählt.
Ich habe nicht behauptet, daß Muslim Markt Unsinn erzählt, sondern
ich habe Ihnen nahegelegt, bevor Sie ein Urteil über Nagel fällen
erst mal die Postings der Ehefrau des Betreibers von Muslim Markt
zu lesen.
Richtig. Und ich habe bereits erwähnt, daß ich die Postings von
dieser Dame als eine Einzelmeinung für nicht stichhaltig halte.
Es sei denn, Sie posten endlich hier die relevanten Passagen,
damit man sehen kann, was Ihrer Ansicht nach dieser einzelnen
Stimme ein solches Gewicht verleiht.
Post by Birgit Wegner
Ich würde mal sagen, daß ist ein Unterschied. Aber mir ist ja
bekannt, daß Sie es mit den Feinheiten nicht so haben.
In der Tat, ich halte mehr von Geradlinigkeit als von böswilligem
Wortverdrehen, da haben Sie völlig recht.



Tanja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Holger Bruns
2005-10-18 20:54:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tanja Scharrer
In der Tat, ich halte mehr von Geradlinigkeit als von
böswilligem Wortverdrehen, da haben Sie völlig recht.
Geliebte Tanajmaus,

jetzt turtelst du also mit der Birgit herum? Tsk, tsk, tsk.
Ich hoffe, ich darf dir das nicht übelnehmen. Dieser
Muslimmarkt kann meines Erachtens eigentlich nur
gewinnen. Sie sollten das Ebay des Sklavenhandels
werden, das wäre sowas von muslimisch, das wäre
wie im Sudan, wo die Musels auch echte Sklaverei
betreiben. Solange sie weder öffentliche Steinigungen
und Sklavenverkäzfe betreiben, sind sie doch keine
richtigen Moslems, sondern nur deren Simulation?

Holger
Tanja Scharrer
2005-10-19 09:42:00 UTC
Permalink
Raw Message
Holger Bruns <***@gmx.de> schrieb:

[üblichen Stuß gnadenhalber gesnipt]

Der nu wieder! :( Wolltest du dich nicht aus dem Usenet
zurückziehen?



Tanja
--
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden,
manche haben studiert und sind leerer geworden.
Holger Bruns
2005-10-19 19:09:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tanja Scharrer
Der nu wieder! :( Wolltest du dich nicht aus dem Usenet
zurückziehen?
Und? Wie liebst du Birgit auf der Skala von 1 bis 10?
Loading...